Mir scheint in diesem Herbst sind die Farben besonders schön. Da ich meistens am Schreibtisch sass, kam ich heuer in punkto Herbstzauber ein wenig kurz. Aber nun habe ich das Manuskript für mein neues Buch abgegeben und mir fest vorgenommen, dass nun alles anders wird. Ruhiger, beschaulicher…Monsieur sagt, ich verbringe mein Leben im Dauerlauf. Leider hat er recht. Nun gilt es, ein gesünderes Tempo anzuschlagen. Bei den Farben fiel mir vor allem das Gold auf – die ganze Landschaft glühte wie von innen erleuchtet. Pure Magie! So holte ich mir auf einem meiner Spaziergänge ein bisschen privates Gold für Cathys Montagsvase. Ich hoffe, euer Herbst zeigt sich ebenfalls von seiner glühenden Seite, so dass wir nun, da die Blätter fast alle am Boden liegen, noch recht lang von dieser Wärme zehren können. Vergesst nicht, euch bei Cathy die tollen Vasen meiner Bloggerfreunde anzusehen! Happy Monday🙂

I feel the colours this autumn are especially beautiful. As I was practically tied to my desk most of the time, I didn’t really get my share of this year’s autumn magic but never mind, I’ve finished my new book and have decided that, from now on, my life will change. It’ll be more relaxed, quieter…Monsieur tells me my life is a constant endurance run and sadly he’s right, yet again! It’s time for a healthier pace. Amongst the colours I’ve noticed gold most of all – the whole landscape seemed to glow from inside. Pure magic! On one of my rambles I collected a bit of gold for Cathy’s vase, or mine rather😉 . I hope autumn has been good to you and that we can hold on to some of its warmth for a long time now that the leaves are almost all on the ground. Don’t forget to pop over to Cathy to look at the vases of my blogger friends! Happy Monday🙂

_mg_4121-2-16-11

_mg_4091-2-16-11

_mg_4094-2-16-11

_mg_4110-2-16-11

_mg_4111-2-16-11

_mg_4114-2-16-11

It’s Monday again and I’m delighted to be able to contribute to Cathy’s popular meme „In a Vase on a Monday“. Don’t forget to go over to her to see what others have put in their vases today. My vase features hips of rambling roses and some sprigs of Hypericum „Magical Beauty“. Much to the delight of the wild boars and our dog there’s also a bumper harvest of sweet chestnuts😉

Hips

Shiny red jewels

delicious crop of yesteryear’s bloom

brightening November’s gloom

dew and frost make them sparkle

like precious gems –

our treasured winter friends.

_mg_4037-2-16-11

_mg_4038-2-16-11

_mg_4036-2-16-11

_mg_4033-2-16-11

Wishing you all a sunny, colourful autumn week🙂

Wir leben noch! Aufgrund diverser sorgenvoller Mails gibt es heute ein kleines-grosses Update, nicht dass ihr meint, der Garten und ich hätten das Antlitz dieser schönen Welt verlassen. Mit dem Ende der Hitze kehrte Entspannung im Garten ein. Geregnet hat es nur wenig, aber es ist endlich wieder grüner, und die Herbstfarben in den Beeten sind einfach umwerfend. Der grosse Teich auf der Wiese ist nahezu ausgetrocknet: Seerosen & Co. sitzen fast auf dem Trockenen und machen mir etwas Sorgen. Der kleine in Pompeji ist jedoch dank des Überlaufs vom Regenbehälter voll, und am Rand sonnt sich der Froschnachwuchs. Die Hainbuchenhecken sehen traurig aus, etliche Pflanzen haben das Laub abgeworfen, aber zum Glück sieht man dicke Knospen. Verluste gab es nur wenige. Da der Garten mit 0.5 Hektar sehr gross ist, gibt es viel Gras, und wenn Gras braun wird, verstärkt es das Horrorszenario der Dürre. So gern hätte ich einen Garten ohne Gras, vielleicht dann in meinem letzten.😉 Das war das erste Jahr, in dem der Garten in einen Sommerwinterschlaf fiel. Dieses Phänomen gibt es in den mediterranen Regionen, wo die Pflanzen eine Pause einlegen, um sich zu schonen und im Herbst wieder durchzustarten. Streng gesehen gehören wir nicht direkt in dieses Gebiet, aber wir grenzen daran an, und dieses Jahr schwappte das Klima zu uns herüber. Mal sehen, wie es in der Zukunft wird. Einige Stauden hatten Mühe mit der Hitze, vor allem die spät blühenden Sanguisorba. Da ich mit meinem neuen Buch und etlichen anderen Projekten bis zum Hals in Arbeit stecke, gibt es nur eine Fotostrecke. Ich hoffe, ihr habt Freude am Rundgang. Es gibt viel Neues zu sehen, denn Monsieur hat sich von der Hitze unbeeindruckt gezeigt und in Pompeji Beeindruckendes geschaffen. Wie ist es euch diesen Sommer ergangen? Ich wünsche euch bunte, frohe Herbsttage in Natur und Garten🙂

We’re still alive! Because of several worried mails I’ve prepared a little update for you just in case you’re thinking the garden and myself have vanished from the face of this beautiful planet. The heat is over and the situation in the garden is more relaxed. It still hasn’t rained much but it looks greener and the autumn colours in the borders are just fabulous. The large pond in the meadow is nearly dry and the water lilies sit rather uncomfortably in the mud which worries me slightly. The small one in Pompeii is full though thanks to the overflow of the rainwater tank. Lots of sweet frog babes sunning themselves on the edge. My hornbeam hedges look sad, and a few plants have shed their leaves prematurely but in many you can see big, fat buds. I’m glad to say there weren’t many losses. The garden covers 0.5 hectares and there’s a lot of grass and when this turns brown during drought it’s a horribly sight emphasizing the tragedy of it all. I’d love a garden without grass, maybe in my last one.😉 This is the first year that the garden has fallen into summer hibernation which is common in mediterranean regions where plants enjoy a break during the hot summer months to emerge again -sort of refreshed- with the first rains in the autumn. We do not really belong to the mediterranean region but border onto it and this year we definitely got a taste of it! We’ll see what the future brings. Some perennials struggled, mostly the late flowering sanguisorbas. As I’m up to my neck in work with the new book and other projects, I’ll just share some pics. Hope you enjoy the ramble. Unlike some plants Monsieur wasn’t impressed by the heat and has been busy in Pompeii. How has your summer been? Wishing you happy, colourful autumn days🙂

Welcome October🙂

_mg_3426-2-16-10Stachyurus rechts/on the right – achtet auf die zauberhafte Laubfärbung! note the stunning autumn foliage!_mg_3418-2-16-10

_mg_3420-2-16-10Pennisetum setaceum ‚Rubrum‘_mg_3419-2-16-10

_mg_3447-2-16-10Lespedeza thunbergii_mg_3430-2-16-10Club Tropicana still going strong (Persicaria ‚Blackfield‘, Pennisetum alop. ‚Cassian‘, Dahlia, Symphyotrichum ericoides, Salvia leucantha ‚Purple Velvet‘, Persicaria orient.)_mg_3433-2-16-10

_mg_3437-2-16-10Pompeji – Monsieur hat weiter an den Ausgrabungen gearbeitet…einen Schatz hat er leider noch nicht gefunden😉 Wie wir diesen Bereich gestalten, wird im Lauf des Winters entschieden. Auf jeden Fall gefällt es uns sehr gut.

Meanwhile in Pompeii…Monsieur is continuing his excavation works…no treasures yet😉 We’ll decide during winter on the planting, in any case we’re very pleased with the progress.

_mg_3134-2-16-09

_mg_3136-2-16-09

_mg_3141-2-16-09Monsieur = master of the stone😀_mg_3361-2-16-10Im Pompeji Teich blüht seit einer Weile Aponogeton distachyus, eine Südafrikanerin für kühle Gewässer, die im Frühjahr und Herbst blüht und somit die Teichsaison verlängert. Frosthärtezone 5-10. Ich liebe den Vanilleduft!

Aponogeton distachyus from South Africa is flowering in the Pompeii pond. It’s great for cool water, flowers in spring and autumn thus prolonging the season. Hardiness zone 5-10. I  just adore the vanilla scent!

_mg_3365-2-16-10Ihr wisst ja, dass ich den Ausdruck ‚Pflanze des Jahres‘ (Mann, Frau, was weiss ich was ‚des Jahres‘) nicht ausstehen kann, aber Tetrapanax papyrifera ‚Rex‘ war für mich ein Highlight.

I think you know that I hate the expression ‚plant of the year‘ (or man, woman whatever ‚of the year‘), but Tetrapanax papyrifera ‚Rex‘ has been a highlight for me.

_mg_3362-2-16-10

_mg_3366-2-16-10Ein Erfolg ist die Bepflanzung im Pool Garten/ The planting in the pool garden has been a great success: Muhlenbergia capillaris, Miscanthus sinensis ‚Blütenwunder‘ & Persicaria amplex. ‚Rosea‘_mg_3371-2-16-10

_mg_3368-2-16-10Cercis canadensis ‚Forest Pansy‘, Anemone x hybr. & Euonymus alatus_mg_3404-2-16-10Im Obstgarten/ Orchard_mg_3367-2-16-10Heptacodium miconioides, Persicaria microcephala ‚Red Dragon‘ & Pennisetum alopec. ‚Moudry‘_mg_3400-2-16-10Rudbeckia triloba _mg_3241-2-16-09Patrinia scabiosifolia

_mg_3240-2-16-09

_mg_3388-2-16-10Heptacodium foliage and red calyces/Laub und rote Blütenkelche_mg_3395-2-16-10

_mg_3396-2-16-10Tolle Aster für den Wüstengarten, bekam nie einen Tropfen! Great aster for the desert garden, never received a drop of water!_mg_3399-2-16-10Bulbine & Heliotropium _mg_3407-2-16-10Gestern fand ich dieses hübsche Kerlchen im Garten – die Raupe eines Wolfsmilchschwärmers! Ist sie nicht faszinierend? Die Raupen ernähren sich von Wolfsmilch (Euphorbia), vor allem Euphorbia cyparissias, was fälschlicherweise von vielen als Unkraut betrachtet wird. Genialer Bodendecker für trockene Gärten.

Yesterday I found this handsome chap in the garden – the caterpillar of a spurge hawk moth! Isn’t it fascinating? The caterpillars feed on spurge (Euphorbia sp.), mostly on Euphorbia cyparissias, which is sadly and wrongly considered a weed by many. Great ground cover for dry gardens.

_mg_3489-2-16-10Unser Supervisor hat alles im Griff…dann will ich mal weiterarbeiten😉

Our supervisor has it all under control…I better get back to work😉

_mg_3458-2-16-10

Merken

Merken

My husband says it won’t make a difference if I shoot myself and he’s probably right…as always! Why shoot myself you may ask and you’re entitled to do so. Well, it hasn’t rained for over 2 months and my garden is dying. If you now think ‚So what?‘, I guess you shouldn’t be here at all as this is a blog about my garden and love of gardening (among other things). It’s never nice to see someone you love fade away and die…For months we’ve had sun, sun, more sun, never a cloud in sight (I have to google ‚cloud‘ so that I remember how it looks like). The sun is so strong that it burns the leaves on the shrubs. Merciless. Along with the sun, the desert wind is blowing, drying out the soil even more. We used to have thunder storms in summer that filled the rainwater reservoirs and had a refreshing effect on the garden and nature. Not so this year and my arms are getting longer and longer carrying around watering cans to those in need. As most gardeners know one can only do so much to save a plant, at some point you reach the critical stage and then what? The weather won’t care if I shoot myself, so what shall we do? I’m a cheerful sort of a person, always in a good mood, so I shall tell you a cheerful story. And what do we desert folk talk about? Water, of course🙂 . This is a true story which has happened to me this summer. It all started in the pool…by the way, the pool being the only reason why I myself haven’t started to wilt. One day a frog showed up in our pool. I took him and placed him into the new small, yet unpopulated pool in Pompeii. Next day he was back…in my pool that is. Okay, I grabbed him again, threw him into the pond. All the while hell had broken loose in the big pond in the field which was seriously over-populated with shouting, over-enthusiastic males and hysterically screeching females trying to escape. So I couldn’t blame the little chap for not wanting to be with them. When I fished him out for the umpth time, I looked deep into his rather beautiful green eyes and said: „My dear friend, we can’t go on like this. You have to live like a frog and frogs don’t live in swimming pools.“ He smiled and said „My dad tells me the same, that I have to go out with the boys, find myself a cool girlfriend and make a family but you see, I don’t care about this type of thing. I quite like being on my own, besides, the noise, it’s unbearable! Why can’t I stay with you? You’re quite pleasant when you come to use the pool, we could have a little fun…“ I think he realized he had said something wrong for he lifted his delicate little hand. „No kissing, I promise. I’m not that sort of guy.“ I thought about it for a bit. Why not? What’s wrong with having a bit of fun? Surely I won’t risk anything…So all through the summer we splish-splashed in the pool and at night he retreated to the calm pond probably to ponder about life, other frogs‘ expectations and the unsolvability of life’s great problems. Always the photographer I built myself a device to be able to bring my camera into the water. All in all, we had a great time until one day he left me. He was a good-looking chap and I have the strong suspicion that he changed his mind about girls along the way…I’d like to share some pics of this fling, very harmless I assure you. Precious water…telling you this story made me forget my worries for a while. Let’s hope, water will find its way to me before it’s too late.

Mein Mann sagt, es macht keinen Unterschied, wenn ich mich erschiesse, und wahrscheinlich hat er recht…wie immer! Warum ich mich erschiessen will? Nun, es hat seit über zwei Monaten nicht richtig geregnet, und mein Garten liegt im Sterben. Wenn ihr jetzt denkt ’na und?‘, dann seid ihr am falschen Ort, denn dies ist ein Blog über meinen Garten und meine Liebe zum Gärtnern (und anderen Dingen). Es ist nie schön, wenn jemand, den man liebt dahinwelkt und stirbt…Monatelang haben wir Sonne, Sonne und noch mehr Sonne, keine Wolke am Himmel (mittlerweile muss ich das Wort ‚Wolke‘ googeln, damit ich weiss, wie sowas aussieht). Die Sonne ist so stark, dass sie die Blätter der Sträucher verbrennt. Gnadenlos. Dazu bläst ein Wüstenwind, der die Erde noch mehr austrocknet. Früher füllten Gewitter die Reservoirs und erfrischten den Garten und die Natur. Nicht in diesem Jahr und meine Arme werden vom Giesskannenschleppen immer länger. Die meisten Gärtner wissen, dass man nur so und soviel tun kann, um eine Pflanze zu retten. Irgendwann kommt man an den kritischen Punkt und was dann? Dem Wetter ist es egal, wenn ich mich erschiesse – was machen wir also? Da ich ein fröhlicher Mensch bin, meist guter Dinge, werde ich euch eine fröhliche Geschichte erzählen. Und über was reden Wüstenbewohner? Wasser natürlich.🙂 Dies ist eine wahre Geschichte, die sich diesen Sommer begab. Es begann alles im Pool, der übrigens der einzige Grund dafür ist, dass ich selbst noch nicht welke. Eines Tages tauchte dort ein Frosch auf. Ich nahm ihn und brachte ihn in den neuen, bislang unbewohnten Teich in Pompeji. Am nächsten Tag war er wieder da. Die ganze Zeit über war im grossen Teich auf der Weide schon die Hölle los: Er war voller blökender, überenthusiastischer Männer und hysterisch kreischenden Weibern, die vor Ersteren zu fliehen versuchten. Ich konnte es dem kleinen Kerl kaum übel nehmen, dass er DORT nicht hin wollte. Als ich ihn zum zigsten Mal herausfischte, sah ich ihm tief in die wunderschönen, grünen Augen und sagte: „Mein lieber Freund, so können wir nicht weitermachen. Du musst wie ein Frosch leben, und Frösche leben nun mal nicht in Pools.“ Er lächelte und sagte „Mein Papa sagt dasselbe, dass ich mit den Jungs ausgehen, mir ein cooles Mädchen anlachen und eine Familie gründen soll, aber weisst du, das interessiert mich nicht die Bohne. Ich bin gern allein, abgesehen davon ist der Krach dort unten unerträglich! Warum kann ich nicht bei dir bleiben? Du bist ganz angenehm, wenn du in den Pool kommst, wir könnten ein bisschen Spass haben…“ Ich glaube, er merkte, dass er etwas Falsches gesagt hatte, denn er hob seine zierliche, kleine Hand. „Keine Küsse, Ehrenwort. Ich bin nicht so einer.“ Ich dachte kurz darüber nach. Warum nicht? Was ist dabei, ein bisschen Spass zu haben? Sicher birgt es keine Risiken…So den ganzen Sommer über tollten wir im Pool herum, und abends zog er sich in den kleinen Teich zurück, um über das Leben, anderer Frösche Erwartungen und die Unlösbarkeit der grossen Existenzprobleme nachzudenken. Als passionierte Fotografin baute ich mir eine Vorrichtung, damit ich meine Kamera ins Wasser nehmen konnte. Tja, wir hatten eine tolle Zeit, bis er mich eines Tages verliess. Er war ein gut aussehender Bursche, und ich habe den Verdacht, dass er seine Meinung im Bezug auf die Mädels im Lauf der Zeit geändert hat…Gern teile ich ein paar Bilder von unserem harmlosen Flirt. Kostbares Wasser…während ich euch diese Geschichte erzählt habe, konnte ich meine Sorgen ein Weilchen vergessen. Ich hoffe, das Wasser findet bald seinen Weg hierher, bevor es zu spät ist.

_MG_9942-2-16-06

_MG_8506-2-16-04

_MG_8495-2-16-04

_MG_8453-2-16-04

_MG_9972-2-16-06

_MG_9952-2-16-06

Heute ist der grosse Tag! Alle 30 Namen wanderten heute morgen in den Hut , und natürlich habe ich jedem fest die Daumen gedrückt, als Monsieur antrat, um den Gewinner zu ziehen. Mein Buch „Gartenträume“ geht an Sabine Kuhlenkampff – herzlichen Glückwunsch, ich wünsche dir viel Spass beim Lesen und viele Inspirationen🙂

Today is the great day! All 30 names were put in the hat and I’ve kept my fingers crossed for all of you, of course, while Monsieur has picked the winner. My book goes to Sabine Kuhlenkampff – congratulations, Sabine, hope you’ll enjoy it and find plenty of inspiration🙂

_MG_2956-2-16-08

_MG_2958-2-16-08

_MG_2959-2-16-08

Frank bat mich um eine Blogpost über mein ‚tropisches Beet‘, das ich Club Tropicana getauft habe. Das ist ein Song von Wham aus den 80ern, in denen ich aufwuchs. Ich habe das Beet im Mai bepflanzt, und es ist bereits jetzt ein so fröhlicher Anblick, dass ich jedes Mal singen und tanzen muss, wenn ich dort vorbei komme. Das Beet schmiegt sich an Treetops, und wenn die Pflanzen weiter so wachsen, wird es dort bald wie im Dschungel aussehen. Lasst uns mal schauen!

Frank asked me to do an update on my ‚tropical border‘ which I’ve named Club Tropicana after the Wham-Song in the 80s when I grew up. I’ve planted it in May and it’s already such a joyful, happy sight that it makes me sing and dance whenever I pass by. The border is wrapping itself around Treetops and if plants continue to grow at the current rate, it’ll soon look like a jungle alright! Let’s go and have a look!

Tetrapanax papyrifera „Rex“ hat seine Grösse seit Juni bereits verdoppelt – was für eine atemberaubende Pflanze (frosthart bis -15°C), dahinter Persicaria orientalis und Verbena bonariensis.

Tetrapanax papyrifera „Rex“ has doubled in size since June – what an awesome plant (frost hardy down to -15°C), behind you can see Persicaria orientalis and Verbena bonariensis.

_MG_2970-2-16-08Dahlia „David Howard“ & „Dr. P.H. Riedel“ stürzen sich ins Getümmel/ join in the fun

_MG_2969-2-16-08

_MG_2973-2-16-08

Bulbine frutescens – eine meiner Starpflanzen: blüht non-stop das ganze Jahr, frosthart bis -5°C und lässt sich kinderleicht vermehren, indem man einfach Teilstücke abtrennt und einpflanzt. So kann man sie leicht drinnen überwintern und im Frühjahr wieder auspflanzen.

Bulbine frutescens – one of my star plants: flowers non-stop all year, frost hardy down to -5°C and is easily propagated by pulling off little pieces and replanting them. Like this you can always overwinter some indoors and plant them again outside in spring.

_MG_2963-2-16-08Penstemon „Purple Plum“_MG_2961-2-16-08Persicaria orientalis habe ich aus Samen von Derry Watkins/Special Plants gezogen, die ein wunderbares Sortiment hat. Die Pflanze ist einjährig, lässt sich aber leicht ziehen und blüht über Monate.

Persicaria orientalis has been grown from Seed which I got via Derry Watkins/Special Plants who has a true plant lover’s range. This Persicaria is an annual but so easy to grow and flowers for many months. It’s also called „Kiss me over the garden gate“ – I think some plants have to be grown for the name alone!

_MG_2960-2-16-08

_MG_2966-2-16-08

_MG_2974-2-16-08Persicaria amplexicaulis „Blackfield“ – sehr empfehlenswerte kompakte, standfeste, wüchsige Sorte./ highly recommended, very compact and vigorous variety._MG_2965-2-16-08Tithonia rotundifolia „Torch“_MG_2977-2-16-08Aster pyrenaeus „Lutetia“_MG_2964-2-16-08Pennisetum alopecuroides „Cassian“ and Aster/Symphyotrichum foliage_MG_2978-2-16-08Verbena hastata_MG_2551-2-16-07Erste Blüte öffnen sich an Salvia leucantha „Purple Velvet“…/Flowers are just starting to open on Salvia leucantha „Purple Velvet“…_MG_2979-2-16-08Ich glaube, ihr versteht nun, warum ich den Namen Club Tropicana gewählt habe, denn es ist mehr ein Gefühl, pure Lebensfreude! Im Beet befinden sich u.a. auch Canna und Clematis cirrhosa „Isca“, bei denen wir uns aber noch ein bisschen gedulden müssen. Eine Woche voller Gesang und Tanz wünsche ich euch🙂

I think you understand why I’ve chosen the name Club Tropicana, it’s a feeling, pure joie de vivre! There are also Canna and Clematis cirrhosa „Isca“ among other things but here we have to be patient. Wishing you a week full of dance and song🙂

_MG_2972-2-16-08

 

Pink, whirling butterflies

You live in your own cosmos

Life to the full

Aware of its ephemerality

Yet you never  falter

Cheerful and gay to the very end.

 

This week we celebrate the first birthday of my book „Gartenträume“! It has been doing so well, and I’m very pleased with all the great feedback, reviews and personal messages from my faithful readers. Thank you all! No birthday without flowers, cake (just came out of the oven!) and a present: I’d like to give away a copy of my book, so if you fancy entering the raffle, just leave a message. All names will wander into a hat, and Monsieur will pick the winner on Monday 22nd August. The book is in German, obviously, but full of beautiful and inspirational photographs to enjoy. Today’s vase features Cosmos from my potager. They seed about and grow so abundantly that I can afford to pick a few🙂 Thanks to Cathy for hosting the Vase on a Monday – pop over to her to see the awesome creations of my fellow bloggers. Happy Monday everyone and an equally happy week!

Diese Woche feiern wir den 1. Geburtstag meines Buches „Gartenträume“! Es kommt so gut an, und ich freue mich riesig über all das positive Feedback, die Buchkritiken und die lieben persönlichen Kommentare meiner treuen Lesern. Vielen Dank! Kein Geburtstag ohne Blumen, Kuchen (kommt gerade aus dem Ofen!) und Geschenk: Gern möchte ich eine Ausgabe des Buchs verschenken. Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, hinterlasst eine Nachricht. Alle Namen wandern in einen Hut, und Monsieur zieht den glücklichen Gewinner am Montag, den 22. August. In meiner heutigen Vase seht ihr Kosmeen aus meinem Gemüsegarten. Sie versamen sich und gedeihen übermütig, so dass ich sorglos welche pflücken kann🙂 Danke an Cathy, die die Montagsvase ins Leben gerufen hat. Schaut euch bei ihr die tollen Kreationen meiner Bloggerfreunde an. Ich wünsche euch einen fröhlichen Montag und eine gute Woche!

_MG_2672_cosmos

 

Lange habe ich nichts von mir hören lassen. Es ist Sommer! Hochsaison für die Gartenfotografie, und im eigenen grünen Wohnzimmer wächst mir fröhlich das ‚Kraut‘ über den Kopf. Ausserdem -habe ich es schon erwähnt?- schreibe ich ein neues Buch, was ebenfalls viel Zeit in Anspruch nimmt. So bin ich bei euren Blogs derzeit vor allem stiller Zaungast und kommentiere aus Zeitgründen weniger. Trotzdem hatte ich Lust auf eine Montagsvase und verbinde diese gleich mit einer grossen Leidenschaft von mir: den Stauden-Clematis, die meines Erachtens noch viel zu wenig gepflanzt werden. Warum das so ist? Keine Ahnung, denn sie sind viel charmanter, gesünder, viele duften und haben schöne Samenstände. Für die Vase wählte ich heute Clematis x jouiniana ‚Praecox‘, ein kleines, aber liebenswertes Monster, das sich charmant durch’s Beet und einen benachbarten gelben Jasminum humile webt. Ausserdem Margeriten, die zu Tausenden auf der Wiese blühen. So kann ich sorglos schneiden, ohne dass es auffällt. Ich wünsche euch frohe Sommertage und hoffe, die eine oder andere Clematis findet einen Weg in eure Herzen und Gärten.🙂

Vergesst nicht, bei Cathy vorbeizuschauen, die In a Vase on a Monday ins Leben gerufen hat!

It’s been quiet for a while, I know. But summer’s here and it’s THE season for shooting gardens, and in my own garden there’s a happy jungle thanks to the unusual rainfall. Besides -don’t know if I mentioned it?- I’m writing a new book which takes a lot of time and energy. That’s why I just pop in from time to time to see what you’re up to and can’t comment as often as I’d like. Anyway, I really fancied the idea of doing a vase today and shall combine it with a great passion of mine: herbaceous Clematis which are still not planted as widely as their large-flowered sisters who are often prone to wilt. Why is that? I don’t have a clue as they’re so much more charming, often scented, healthier and blessed with pretty seedheads. For my vase I’ve chosen Clematis x jouiniana ‚Praecox‘, a small but endearing monster which is weaving itself most charmingly through the border and a neighbouring Jasminum humile, and oxeye daisies which grow in our meadow in their thousands. Thus I don’t feel guilty cutting some and they last very well in the vase. I wish you happy and carefree summer days and hope that one or more of these clematis will find their way into your hearts and gardens.🙂

Don’t forget to go over to Cathy who is so kindly hosting the meme In a Vase on a Monday!

_MG_1577-2-16-06

_MG_1585-2-16-06Clematis integrifolia ‚Rooguchi‘

_MG_7121-0337Clematis viticella ‚Betty Corning‘

Clematis viticella 'Betty Corning' growing up a trellis - June, Le Jardin de Marguerite, France

Clematis x durandii

_MG_4619-0299Clematis integrifolia ‚Juuli‘

_MG_4612-0299Clematis mandshurica

_MG_3107-15-06Clematis triternata ‚Rubromarginata‘ (not strictly herbaceous but needs cutting back to 30cm above ground)

_MG_2971-15-06Clematis integrifolia ‚Blue Boy‘

_MG_2213-15-06Clematis integrifolia x texensis ‚Lord Herschell‘

_MG_0501-2-16-06Clematis recta ‚Purpurea‘

Berchigranges

Clematis integrifolia ‚Fascination‘IMG_5932_clematis_integrifolia_fascinationClematis tubulosa ‚Cassandra‘

IMG_6224_clematis_tubulosa_cassandraClematis campaniflora

IMG_6305_clematis_campanifloraClematis integrifolia ‚Alionushka‘

_MG_0366-2-16-06

Der Sauerampfer gedeiht in diesem Jahr besonders prächtig. Seine Blüten sind zauberhaft und leuchten in der Abendsonne wie kleine Juwelen. Er ist jedoch nicht nur eine Augenweide, sondern auch in der Küche ein Genuss! Eine meiner liebsten Frühlingsvorspeisen sind Sorrel Egg Pots. Es geht ganz einfach (für 2 Personen): kleine Förmchen einfetten, Ofen auf 140°C vorheizen. Eine gute Handvoll klein geschnittenen Sauerampfer (ohne Stängel) kurz in 1EL Butter dünsten, in die Förmchen füllen, ein Ei und 2EL Crème fraîche (pro Förmchen), ein wenig Schnittlauch, Pfeffer und Salz dazugeben, und hopp in den Ofen. Nach ca. 12-13 Min. ist es fertig, das Ei sollte noch weich sein. Dazu frisches Brot, hmmm, fein :)  In der Vase halten sich die Blüten lange – hier habe ich sie mit Butterblumen kombiniert. Dabei fiel mir ein, dass ich früher meiner Mutter oft Butterblumensträusse pflückte. Ihr auch? Happy Monday und danke, liebe Cathy, für die inspirierende Montagsvase. Besucht sie hier, dann seht ihr die Sträusse, die diese Woche die Tische der Blogger auf der ganzen Welt zieren.

Sorrel has been doing very well this year. The flowers are so pretty and shine in the evening light like precious little jewels. It’s not only beautiful but also useful for cooking! One of my favourite spring starters are sorrel egg pots. It’s very simple (for 2 persons): butter two ramekins and preheat the oven to 140°C. Braise a handfull of chopped sorrel leaves (stems removed) in a tablespoon of butter for a few minutes, pour into the ramekins, add an egg and 2 tablespoons of crème fraîche (per ramekin), some chives, pepper and salt. Bake in the oven for about 12-13 minutes, the egg should still be soft. Serve with fresh bread, yummie :)  For my vase I’ve combined the sorrel flowers with buttercups, both last for quite a few days. Picking the flowers reminded me of how I used to bring my mum buttercups when I was a kid. What about you? Happy Monday and thanks to dear Cathy for the inspiring Vase on a Monday. Make sure you pop over to her to see which flowers grace vases all over the world this week.

_MG_9627-2-16-05

_MG_9635-2-16-05

Kennt ihr dieses schöne Buch von Beverley Nichols? Wenn nicht, müsst ihr’s unbedingt lesen (es gibt auch den Titel ‚Garden open today‘). Wenn man seinen Garten öffnet, schlottern einem die Knie, und nicht nur vom Jäten, Kanten abstechen und Rasen mähen: Wird sich das Wetter von seiner besten Seite zeigen? Blüht ‚Bouquet Parfait‘ noch rechtzeitig? Werden die Besucher meinen Garten mögen? Aufregung herrscht, mit viel Liebe werden Kuchen gebacken, Sitzplätze dekoriert…Wir öffnen den Garten nicht regelmässig, aber als Delegierte von Parcs et Jardins wollte ich ein gutes Beispiel sein. Gartenkultur ist wichtig, und das Teilen ebenfalls. Gemeinsam mit zwei Gartenfreundinnen öffnete ich gestern die Pforten. Leute, es war ein wunderbarer Tag: Sonne und Besucher lachten, die Alliumblüten tanzten, der Rosenduft betörte, fröhliche Picknicks, Sekt und zum Abschluss Kuchen – eigentlich fragt man sich, warum bei so viel Vergnügen nicht mehr Leute dem Gärtnern frönen? Hier einige Bilder aus unserem Garten (Treetops habe ich ausgelassen, da es im letzten Beitrag ausführlich beleuchtet wird). Übrigens setzten die Schmetterlinge in meinem Bauch bei all den ‚Ahs‘ und ‚Ohs‘ schnell zu einer sanften Landung an. Also nur Mut all jenen, die sich nicht trauen, ihr Reich zu öffnen. Es lohnt sich!🙂

Have you read this beautiful book by Beverley Nichols (there’s also ‚Garden open today‘)? If not, do so quickly. When you decide to open your garden, you get weak in the knees and not only because of weeding, cutting the lawn edges and mowing: Will the weather be good? Is ‚Bouquet parfait‘ going to flower in time? Are they going to like my garden? Such excitement, cakes are being made, seating areas decorated…We don’t open the garden usually but as a delegate of Parcs et Jardins I wanted to set an example. Garden culture is important as is sharing, so together with two garden friends we opened our gates yesterday. It was a wonderful day: the sun was shining, people laughing, the alliums were dancing, the scent of roses was filling the air, a happy picnic, champagne and cake – you wonder why with all this pleasure not more people indulge in this passion. Here some pics from our own garden (I’ve left out Treetops as it was subject of the last post). By the way, the butterflies in my stomach landed softly with all the ‚ahs‘ and ‚ohs‘ that accompanied my guided tour. So be brave and open your garden too, it’s worth it!🙂

_MG_8808-2-16-04

_MG_8816-2-16-04

_MG_8839-2-16-04

_MG_9329-2-16-05

_MG_9379-2-16-05

_MG_9381-2-16-05

_MG_9384-2-16-05

_MG_9393-2-16-05

_MG_9394-2-16-05

_MG_9396-2-16-05

_MG_9399-2-16-05

_MG_9400-2-16-05

_MG_9401-2-16-05

_MG_9402-2-16-05

_MG_9406-2-16-05

_MG_9408-2-16-05

_MG_9409-2-16-05

_MG_9414-2-16-05

We’ve all had them and some of us still do: dreams. Childhood dreams are a little different though. One of my childhood dreams was a treehouse. A place away from it all, a hideaway where I would dream, watch the birds above, the clouds…nobody would find me there unless I wanted to be found. Alas, I never had a treehouse but I used to build huts in the woods and spent all day there pretending to be Tarzan…or was it Jane?! I’m very lucky because now I live my dream. I’m living in the middle of nowhere surrounded by wilderness, peace and quiet. When we came here there was a ramshackle shed a bit away from the house in a place we call the ‚magical woodland‘. It was an ugly building but we knew one day this would change so here we go, in case you thought we were idle over the past months. Monsieur has done most of the work and is still at it, but I’ve done the planting this spring. It’ll be a hot border with a touch of the exotic, so fingers crossed. We call the hut (or ‚cabane‘ as they say here) ‚Treetops‘ after the famous bush lodge in Kenya, because once you step onto the balcony at the back you’re high up in the trees. There’s a mature, majestic oak tree and you’re right at crown level. Below is our meadow and you could be forgiven for expecting a giraffe or elephant passing by, it’s that wild and beautiful. Dreams are wonderful and important, and it’s even better still when you can live a dream from time to time. So where’s the vase you wonder? Yes, we’ll get there🙂 Another trip down memory lane this week it seems. Thanks, dear Cathy, for hosting the Vase on a Monday – don’t forget to pop over to her for ideas and inspiration!

Wir alle hatten welche, manche haben sie noch immer: Träume. Kindheitsträume sind jedoch ein wenig anders. Einer meiner Kindheitsträume war ein Baumhaus. Ein Ort weit weg von allem, ein Versteck, wo ich träumen, die Vögel über mir beobachten oder den Wolken nachsehen könnte…niemand würde mich dort finden, ausser ich wollte gefunden werden. Leider hatte ich nie ein Baumhaus, habe dafür aber Hütten im Wald gebaut und Tarzan (oder Jane?) gespielt. Ich habe Glück, denn heute lebe ich meinen Traum. Ich lebe mitten in der Natur und bin von Ruhe und Frieden umgeben. Als wir hierher kamen, gab es ein Stück vom Haus weg  -in unserem ‚Zauberwald‘- eine alte, heruntergekommene Hütte. Sie war hässlich, aber wir wussten, dass wir das eines Tages ändern würden. Ihr seht also, wir waren die letzten Monate nicht untätig. Monsieur hat die meiste Arbeit getan,  und diesen Frühling habe ich die neuen Beete bepflanzt. Es wird eine ‚hot border mit exotischem Touch‘. Wir nennen die Hütte (hier sagen sie ‚cabane‘) ‚Treetops‘ nach dem berühmten Bushlodge in Kenia, denn wenn man auf den hinteren Balkon tritt, ist man oben in den Baumwipfeln. Dort steht eine alte, majestätische Eiche und man befindet sich fast in ihrer Krone. Darunter liegt unsere Wiese, alles ist so wild und wunderschön, dass man nicht im geringsten überrascht wäre, wenn plötzlich eine Giraffe oder ein Elefant vorbeikäme. Träume sind wunderbar und so wichtig, und es tut gut, den einen oder anderen Traum zu leben. Wo ist nun die Vase werdet ihr euch fragen…nur Geduld, sie kommt noch🙂 Danke, liebe Cathy, für die Montagsvase – vergesst nicht, bei ihr reinzuschauen!

Underneath the roof construction you can get a glimpse of the old shed:

Unter der Dachkonstruktion seht ihr die alte Hütte:

_MG_3342-15-07Work is progressing/ Die Arbeiten schreiten voran:_MG_3719-15-08The rainwater tank which will soon be hidden by Clematis armandii ‚Appleblossom‘ is also feeding the new pond. We’ve also planted a Gunnera manicata, another dream of ours is to stand underneath its huge leaves on day🙂

Der Regenwassertank wird bald unter einer Clematis armandii ‚Appleblossom‘ verschwinden. Sein Überlauf speist den neuen Teich. Am Ufer pflanzten wir eine Gunnera manicata. Auch ein Traum von uns, eines Tages unter ihren riesigen Blättern zu stehen🙂

_MG_8835-2-16-04

_MG_8837-2-16-04Welcome to Treetops!_MG_9053-2-16-05

_MG_9052-2-16-05Door to the balcony at the back/ Tür zum hinteren Balkon_MG_9058-2-16-05

_MG_9059-2-16-05View into the oak(s) / Blick in die Eichenwipfel

_MG_9061-2-16-05

Giraffes, elephants?_MG_9063-2-16-05In der 1. Vase gibt es Butterblumen und Weissdorn…/My first vase features buttercups and hawthorn blossom…_MG_9057-2-16-05

_MG_9056-2-16-05…und meine übrigen nur Butterblumen./…and my other ones just buttercups.

Jene, die mein Buch gelesen haben, werden die Idee mit der Girlande wiedererkennen. Sie stammt aus dem Garten der englischen Künstlerin Catherine Smedley, der voller toller Ideen steckt.

Those among you who know my book will recognize the idea with the garland: I discovered it in the garden of the English artist Catherine Smedley that is full of quirky and great ideas.

_MG_9055-2-16-05

Happy Monday🙂

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Jardins à l'Anglaise

Gardens in France... and elsewhere

Kampf den Kalorientierchen

Foodblog für gesunde Ernährung. Geschmackvolle & kalorienarme Rezepte zum Abnehmen. Teilweise vegetarisch & vegan.

Expressing my vision

A journey into creativity

All creatures great and small

een kijkje in de keuken van de natuur

Photofocus

education and inspiration for visual storytellers

Wayne Grundy's PhotoTech Blog

A blog about digital photography techniques and technology

Hopeful Traveller

Moving in many directions, sometimes quite slowly, but always with a camera. www.anniegaphotography.co.uk

allesgewollt

Einblick in eine kleine WOLL- Werkstatt

Barn House Garden

A garden set in the Wye Valley

Henningsheim

Alltägliche Begegnungen

Blog Michel

van dit un dat - van alns wat

Fernwood Nursery & Gardens

Maine's Shadiest Nursery

Gardens Eye View

Thoughts about life, living, and gardening....