Archive für Beiträge mit Schlagwort: spring

Wo ist sie nur? Ist sie vor dem Haus?

Where can she be? Is she in the front garden?

Lasst uns hinten mal schauen…/Let’s have a look behind the house…

Hmm, keine Spur…/ Hmm, no trace of her…

Vielleicht unter der Dusche? / Perhaps under the shower?

Oder im Senkgarten? / Maybe in the sunken garden?

Wow, der Duft ist umwerfend! Vielleicht liegt sie irgendwo zwischen den Rosenbüschen 😉

Wow, the scent is just heavenly! Maybe she’s lying somewhere among the rose bushes 😉

Auch der Gemüsegarten scheint verlassen…/ The potager seems deserted too…

Dann lasst uns zum Pool runtergehen, da haben wir vielleicht Chancen! / Let’s have a look down below by the pool, chances are…

Auch nicht – also ich finde das komisch, ihr nicht? / …not a soul in sight – strange, what do you think?

Vernachlässigt sieht’s zum Glück nicht aus…/ Luckily it doesn’t look neglected…

Da fällt mir noch Pompeji ein, aber auch hier haben wir Pech! / Only place I can think of now is Pompeii, but alas, no luck!

Jemand hat mir erzählt, sie hat gerade so viel zu tun, aber bestimmt kommen auch wieder andere Zeiten. Aber sie lässt euch ausrichten, dass sie euch nicht vergessen hat und euch von Herzen frohe, sonnige Tage im Garten wünscht 🙂

Somebody has told me she’s very busy at the moment, but no doubt quieter times will come one day. She asked me to tell you she hasn’t forgotten about you and that she’s wishing you happy and sunny days in the garden 🙂

Es ist eine Weile her seit meinem letzten Beitrag, aber wie jedes Jahr überrennt mich der Frühling…und ja, ich habe einfach sooooo viel zu tun! Nichtsdestotrotz ist heute eine Vase angesagt, hurra Frühling! Was ich so getrieben habe in der letzten Zeit? Einmal war ich mit meiner neuen Website beschäftigt. Habe sie ganz allein gemacht und bin mächtig stolz 🙂 . Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen, schaut doch mal vorbei: www.personal-eden.com  Zudem arbeite ich an einem neuen Projekt, denn ich möchte künftig Foto-Workshops für Garten- und Naturliebhaber anbieten. Sobald das Programm steht, lasse ich es euch wissen. Ich verrate nur so viel: Es gibt tolle Gärten und Landschaften –abseits von ausgetretenen Pfaden– zu entdecken. Ihr dürft gespannt sein 🙂 Des weiteren hat Monsieur ein „château des chouettes“ (Eulenschloss) gebaut. Die Anleitung gab’s in der Jan./Feb. Ausgabe von Landscape. Vor allem die Installation desselben in einer alten Eiche war sehr abenteuerlich, aber zum Glück ging alles gut, und Monsieur kam heil wieder herunter. Naja, ehrlich gesagt, gefiel es ihm dort oben so gut, dass er bleiben wollte, aber ich rief ihm den Sinn der Übung in Erinnerung, und er sah es dann ein. 😉 Bislang ist keine Eule eingezogen, aber es ist so hübsch geworden, dass sicher keine widerstehen kann.

It’s been a while since my last post but as usual spring has overwhelmed me…and yes, I’m just sooo terribly busy! Nevertheless I’ve prepared a vase for today, horray spring! What I’ve been up to this past while? Well, one of the things I’ve been working on is my new website. I’ve done it all myself and I’m pretty proud 🙂 . I look forward to your feedback, so pop over if you get the chance and let me know what you think: www.personal-eden.com  I’m presently working on a new project and will be doing photography workshops for garden and nature lovers. As soon as the programme is ready I shall let you know. I can only say that we’ll be exploring beautiful gardens and landscapes off the beaten track. Then Monsieur built an owl castle (château des chouettes). The how-to guide was in the Jan./Feb. issue of Landscape by the way. Fixing the nestbox in the old oak was quite an adventure but I’m happy to say all went well and Monsieur came down unharmed. To be honest, he liked it so much up there, it took some convincing to make him come down again 😉 No owl yet but we’re full of hope. It’s so pretty how could any owl refuse to live there?!

A propos Frühlingsgefühle: Unser Wald ist voller Vogelgezwitscher, Froschgelächter (im Moment ist Ruhe, sie erholen sich von der Nacht!) und Eulengesang. Der Garten ist heuer besonders schön. Leider kann ich die Zwiebelblumen-Arrangements nicht mit euch teilen, da ich von einem tollen Gartenmagazin den Auftrag bekam, ein Feature über Zwiebelblumen im Topf vorzuproduzieren. Nun zur Montagsvase: Flieder und Apfelblüten. Ist das nicht romantisch? Sie ist eine Hommage an einen meiner Lieblingsbäume: die Trauerweide. Sie treibt als Erste aus und lässt im Herbst sehr spät die Hüllen fallen. Die Kätzchen sind allerliebst, die Rinde attraktiv und sitzt man auf der Bank darunter, ist es, als tauche man in eine mysteriöse Welt. Die filigranen Zweige bewegen sich in der leichtesten Brise und verursachen ein köstliches Lichtspiel, dem man stundenlang zusehen könnte. Sie ist bei vielen Vögeln beliebt, aber vor allem beim Fitis, der im Englischen so treffend ‚willow warbler‘ genannt wird. Auf dem letzten Bild habe ich eine ganze Minute belichtet, um die Bewegung einzufangen. Zum Glück schlief mein Model! Vielen Dank an Cathy, die die Montagsvase erfunden hat. Vergesst nicht, bei ihr vorbeizuschauen, denn nicht nur ihre eigenen Vasen sind äusserst originell. Ich wünsche euch eine sonnige Frühlingswoche 🙂

A propos spring fever: Our wood is filled with birdsong, the raucous laughter of the frogs (right now they’re quiet, recovering from the night!) and the hooting of the owls. The garden is very beautiful this year. Sadly I cannot share the bulb plantings with you as I’ve been commissioned by a very glossy, beautiful magazine to do a feature on bulb plantings for containers. Alas, the vase: Lilac and apple blossom. How romantic is that?! It’s a homage to one of my favourite trees: the weeping willow. It’s the first to turn green in spring and almost the last to shed its leaves. The catkins are adorable, the bark most attractive and when you sit on the bench underneath it, it’s like entering a mysterious world. The filigree branches move in the slightest breeze and create a delicious play of light which I could watch for hours. The birds love the willow too, especially the willow warbler. The last picture was exposed for a minute to catch the movement. I was lucky because my model was asleep by then! Thank you, Cathy, for hosting the vase on a Monday and for boosting our creativity. Don’t forget to pop over to her, because not only her creations are uniquely original. Wishing you a sunny spring week 🙂

Wisteria-Hochstamm/ Wisteria-Lollipop

Fitis/Willow warbler

 

Spring has sprung and the usual frenzy has come along with it! So here comes a vase in a hurry: Blackthorn in a watering can! Don’t forget to visit the charming Cathy who is hosting the meme to check out her vase and those of my inspirational blogger friends. Happy Monday to you all, roll on spring 🙂

 

 

 

Der Sauerampfer gedeiht in diesem Jahr besonders prächtig. Seine Blüten sind zauberhaft und leuchten in der Abendsonne wie kleine Juwelen. Er ist jedoch nicht nur eine Augenweide, sondern auch in der Küche ein Genuss! Eine meiner liebsten Frühlingsvorspeisen sind Sorrel Egg Pots. Es geht ganz einfach (für 2 Personen): kleine Förmchen einfetten, Ofen auf 140°C vorheizen. Eine gute Handvoll klein geschnittenen Sauerampfer (ohne Stängel) kurz in 1EL Butter dünsten, in die Förmchen füllen, ein Ei und 2EL Crème fraîche (pro Förmchen), ein wenig Schnittlauch, Pfeffer und Salz dazugeben, und hopp in den Ofen. Nach ca. 12-13 Min. ist es fertig, das Ei sollte noch weich sein. Dazu frisches Brot, hmmm, fein 🙂  In der Vase halten sich die Blüten lange – hier habe ich sie mit Butterblumen kombiniert. Dabei fiel mir ein, dass ich früher meiner Mutter oft Butterblumensträusse pflückte. Ihr auch? Happy Monday und danke, liebe Cathy, für die inspirierende Montagsvase. Besucht sie hier, dann seht ihr die Sträusse, die diese Woche die Tische der Blogger auf der ganzen Welt zieren.

Sorrel has been doing very well this year. The flowers are so pretty and shine in the evening light like precious little jewels. It’s not only beautiful but also useful for cooking! One of my favourite spring starters are sorrel egg pots. It’s very simple (for 2 persons): butter two ramekins and preheat the oven to 140°C. Braise a handfull of chopped sorrel leaves (stems removed) in a tablespoon of butter for a few minutes, pour into the ramekins, add an egg and 2 tablespoons of crème fraîche (per ramekin), some chives, pepper and salt. Bake in the oven for about 12-13 minutes, the egg should still be soft. Serve with fresh bread, yummie 🙂  For my vase I’ve combined the sorrel flowers with buttercups, both last for quite a few days. Picking the flowers reminded me of how I used to bring my mum buttercups when I was a kid. What about you? Happy Monday and thanks to dear Cathy for the inspiring Vase on a Monday. Make sure you pop over to her to see which flowers grace vases all over the world this week.

_MG_9627-2-16-05

_MG_9635-2-16-05

Kennt ihr dieses schöne Buch von Beverley Nichols? Wenn nicht, müsst ihr’s unbedingt lesen (es gibt auch den Titel ‚Garden open today‘). Wenn man seinen Garten öffnet, schlottern einem die Knie, und nicht nur vom Jäten, Kanten abstechen und Rasen mähen: Wird sich das Wetter von seiner besten Seite zeigen? Blüht ‚Bouquet Parfait‘ noch rechtzeitig? Werden die Besucher meinen Garten mögen? Aufregung herrscht, mit viel Liebe werden Kuchen gebacken, Sitzplätze dekoriert…Wir öffnen den Garten nicht regelmässig, aber als Delegierte von Parcs et Jardins wollte ich ein gutes Beispiel sein. Gartenkultur ist wichtig, und das Teilen ebenfalls. Gemeinsam mit zwei Gartenfreundinnen öffnete ich gestern die Pforten. Leute, es war ein wunderbarer Tag: Sonne und Besucher lachten, die Alliumblüten tanzten, der Rosenduft betörte, fröhliche Picknicks, Sekt und zum Abschluss Kuchen – eigentlich fragt man sich, warum bei so viel Vergnügen nicht mehr Leute dem Gärtnern frönen? Hier einige Bilder aus unserem Garten (Treetops habe ich ausgelassen, da es im letzten Beitrag ausführlich beleuchtet wird). Übrigens setzten die Schmetterlinge in meinem Bauch bei all den ‚Ahs‘ und ‚Ohs‘ schnell zu einer sanften Landung an. Also nur Mut all jenen, die sich nicht trauen, ihr Reich zu öffnen. Es lohnt sich! 🙂

Have you read this beautiful book by Beverley Nichols (there’s also ‚Garden open today‘)? If not, do so quickly. When you decide to open your garden, you get weak in the knees and not only because of weeding, cutting the lawn edges and mowing: Will the weather be good? Is ‚Bouquet parfait‘ going to flower in time? Are they going to like my garden? Such excitement, cakes are being made, seating areas decorated…We don’t open the garden usually but as a delegate of Parcs et Jardins I wanted to set an example. Garden culture is important as is sharing, so together with two garden friends we opened our gates yesterday. It was a wonderful day: the sun was shining, people laughing, the alliums were dancing, the scent of roses was filling the air, a happy picnic, champagne and cake – you wonder why with all this pleasure not more people indulge in this passion. Here some pics from our own garden (I’ve left out Treetops as it was subject of the last post). By the way, the butterflies in my stomach landed softly with all the ‚ahs‘ and ‚ohs‘ that accompanied my guided tour. So be brave and open your garden too, it’s worth it! 🙂

_MG_8808-2-16-04

_MG_8816-2-16-04

_MG_8839-2-16-04

_MG_9329-2-16-05

_MG_9379-2-16-05

_MG_9381-2-16-05

_MG_9384-2-16-05

_MG_9393-2-16-05

_MG_9394-2-16-05

_MG_9396-2-16-05

_MG_9399-2-16-05

_MG_9400-2-16-05

_MG_9401-2-16-05

_MG_9402-2-16-05

_MG_9406-2-16-05

_MG_9408-2-16-05

_MG_9409-2-16-05

_MG_9414-2-16-05

First I’d like to thank you most kindly for leaving such nice comments on last week’s post (and always!). I’m very busy these days and can’t answer back but I’m sure you know that it’s greatly appreciated. 🙂  It’s Monday again and this time I’m in a rather poetic mood. Whereas the poet’s daffodils (Narcissus poeticus) in my garden have almost finished flowering, the wild things in our woods are just lifting their delicate, little heads. I think another week or two and the air will be filled with delicous perfume and I’ll be back to worship them. And they deserve to be worshipped because they are a poet’s dream! Thanks to Cathy for hosting the Vase on a Monday – make sure you visit her blog for plenty of flower power and inspiration. Have a great week!

Narcissus

How pale

Thy moonlit face

Ghost-like

Shimmering like a 1000 stars

How red

Thy lips

Scarlet-red

Longing to be kissed.

A kiss – such bliss!

_MG_8581-2-16-04

_MG_8582-2-16-04

_MG_8590-2-16-04

 

 

Quite suddenly, almost overnight we could feel a change in the air. Although temperatures aren’t that high, there’s a palpable joy and lightness. The daffodils are flowering and 1000 glowing suns greet me in the garden and the woods. Today’s vase title was inspired by the French and their great love for food. At noon everyone drops whatever he or she is doing and heads to lunch, a most social and amicable affaire. I always say it’s their appreciation of food and the good life that makes the French such a happy lot. The expression ‚A la soupe!‘ translates ‚To the soup‘ and means ‚let’s go and attack‘ (the food that is ; ), so I’ve chosen a soup terrine for my display of Narcissus ‚Paperwhite‘. It’s a most charming daffodil but so heavily scented that we had to evict it into the garden. 🙂 Let’s celebrate daffodil time with William Wordsworth‘ beautiful poem:

I wandered lonely as a cloud

I wandered lonely as a cloud
That floats on high o’er vales and hills,
When all at once I saw a crowd,
A host, of golden daffodils;
Beside the lake, beneath the trees,
Fluttering and dancing in the breeze.

Continuous as the stars that shine
And twinkle on the milky way,
They stretched in never-ending line
Along the margin of a bay:
Ten thousand saw I at a glance,
Tossing their heads in sprightly dance.

The waves beside them danced; but they
Out-did the sparkling waves in glee:
A poet could not but be gay,
In such a jocund company:
I gazed—and gazed—but little thought
What wealth the show to me had brought:

For oft, when on my couch I lie
In vacant or in pensive mood,
They flash upon that inward eye
Which is the bliss of solitude;
And then my heart with pleasure fills,
And dances with the daffodils.

Thanks to Cathy for this inspirational meme – make sure you visit her to see what others have come up with for today’s vase!

_MG_7499-2-16-03

_MG_7517-2-16-03

_MG_7521-2-16-03

_MG_7520-2-16-03

 

 

Hat euch der Frühling auch so überfahren? Also ich bin ganz geplättet…im Garten treiben mich Rosenblattwespe und Frostspanner auf die Palme, und als Sahnehäubchen gibt’s die ersten Zünsler. Spanner sind gar nicht mein Fall, schon gar nicht kaltblütige, und dieses Jahr haben sie im grossen Stil Einzug gehalten und schlagen sich munter die Bäuche voll. Die Buchsbaumzünsler halten sich im Moment noch in Grenzen und werden abgelesen. Eine Freundin in der Nähe erzählte mir vom Wüten des Buchsbaumpilzes in ihrem Dorf, und seither lebe ich in Angst und Schrecken. Ich habe zwar nicht viel Buchs im Garten, aber einige Kugeln/Kegel sind es schon, und meine Wolkenhecke wächst gerade jetzt, nach drei Jahren, zu erkennbaren Wolken zusammen. Aber ein Freund von Monokulturen war ich nie und denke, die Buchsprobleme sind eine natürliche Konsequenz derselben. Interessant ist die Tatsache, dass die asiatischen Arten des Buchses für Zünsler und Pilz wenig bis keine Anfälligkeit zeigen. Vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl für die Baumschulen? Auf jeden Fall ist das Leben schön, der Frühling eine Pracht, und manchmal tut es gut, dem Schlachtfeld Garten den Rücken zu kehren. So nehme ich euch heute mit an einen meiner Lieblingsplätze: ein verwunschenes Tal, in dem ein munteres Bächlein plätschert und allerliebste Wildblumen wachsen. Kommt mit!

Spring is somewhat overwhelming this year. I’m pretty flat out actually…rose leaf sawfly and winter moth caterpillars are driving me mad and the jewel in the crown are box caterpillars. Not many, I can still handpick but nevertheless. More of a nuisance are the winter moth caterpillars which are gorging on the leaves of fruit and ornamental trees and my hornbeam hedge. A friend not far from here told me about the box blight causing havoc in her village and ever since I live in quite fear and horror. I don’t have many box plants, a couple of balls/cones, and my cloud-pruned hedge is only now, after three years, growing into recognizable clouds. I’ve never been a friend of monocultures and think our problems must be a natural consequence of them. Interesting is the fact that Asian box species are obviously less or not prone to box caterpillars and blight. Could this be a broad hint for the nurseries? Anyway, life is beautiful, spring is glorious, and sometimes it’s good to turn your back onto the battlefield. That’s why I shall take you to one of my favourite places today: a secret valley with a charming little stream and plenty of wildflowers. Come along then!

_MG_0758-15-04Schaut nur, wie die Blüten des Gegenblättrigen Milzkrauts (Chrysosplenium oppositifolium) am Wasserrand leuchten! Sind sie nicht hübsch?

Look, how the flowers of the Opposite-leaved golden saxifrage (Chrysosplenium oppositifolium) shine by the water’s edge! Aren’t they pretty?

_MG_0705-15-04Hier hat es einige Veilchen in seine Mitte genommen… / Here it wrapped itself around some violets…_MG_0704-15-04Ein kleiner Pool, perfekt für eine Erfrischung…kurz schauen, ob ich noch alleine bin und hopp!

A little pool perfect for a refreshing plunge…quick check if I’m still on my own…

_MG_0707-15-04Seht ihr diese lila Wolke da drüben? Ich fasse es nicht, eine riesige Fläche mit Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis)! Wie bezaubernd! Da muss ich unbedingt hin…

Can you see the blue cloud over there? Can’t get over it, a meadow full of cuckooflowers (Cardamine pratensis)! How delightful! I must go over…

_MG_1003-15-04Ah, ein Aurorafalter (Anthocharis cardamines), nein, schaut nur, es sind viele! Wie der Name bereits andeutet, ist das Wiesenschaumkraut eine wichtige Pflanze für diesen hübschen Schmetterling, denn seine Raupen ernähren sich von dieser Wildblume. Stellt euch vor, wie es sein muss, wenn man an so spezifische Anforderungen gebunden ist, wenn man seinen Nachwuchs sichern möchte. So üppig wächst diese Pflanze heute nicht mehr an vielen Orten. Wie das Licht durch die zarten Flügel scheint…ein faszinierendes Muster hat sich Mutter Natur hier einfallen lassen.

Alas, an orange tip (Anthocharis cardamines), no, look there are plenty more! The Latin name indicates an important connection: its caterpillars feed only on this wildflower. Imagine how it must be if your offspring depends on one flower alone! It doesn’t abound like this in many places. How the light shines through their delicate wings…Mother nature came up with an intriguing pattern.

_MG_0728-15-04Da beobachtet mich jemand…ich kann sogar Gedanken lesen „Ob sie wohl jemals wieder mit ihrer Kamera aus den Blumen rauskriecht? Ob ich mein Abendessen bekomme, bevor ich verhungere?“ (Los des Fotografenhundes)

Oh, I’m being watched…I can even read her mind „Will she ever come out of this meadow with her camera? Will I get dinner before I’m starving?“ (tough-luck-being-a-photographer’s-dog)

_MG_0717-15-04Da seht ihr das Männliche Knabenkraut (Orchis mascula). / Here are some Early purple orchids (Orchis mascula)._MG_2931.orchis_mascula-0059.dng

_MG_2920.orchis_mascula-0059.dngKomisch, wenn man bedenkt, dass vor nicht allzu langer Zeit Wölfe und Bären durch mein geliebtes Tal zogen. Heute betrachten wir die deprimierten Hinterbliebenen hinter Gittern und viele meinen, sie hätten keinen Platz in unserer Welt, dabei haben sie dasselbe Recht, durch die Natur zu spazieren wie wir. Ich kann diese mittelalterlich anmutende Angst vor diesen Tieren nicht verstehen. Schliesslich sind wir heute gebildeter…oder vielleicht auch nicht. Keine Angst, sie fressen keineswegs harmlose Wanderer, im Gegenteil, sie sind sehr scheu und kaum zu sehen. Vielleicht kehren sie eines Tages wieder zurück. Das wäre schön!

Funny, to think that not long ago wolves and bears roamed these valleys. Today we look at the depressed survivors behind bars and some actually think there’s no room for them in our world, but they have the same right to enjoy their freedom and the woods as we do. I can’t understand this medieval fear of these animals, after all we’re more sophisticated nowadays…or maybe not. Don’t be afraid, they don’t eat harmless hikers, quite the contrary, they’re very shy and hard to spot. Maybe one day they’ll return. That would be great!

_MG_0832-15-04 _MG_0834-15-04Ich hoffe, euch hat unser Spaziergang gefallen. Zum Schluss noch eine gute Neuigkeit, die alle Raupen und Wickler verblassen lässt: Ich habe bei der Monochrome Competition von International Garden Photographer of the Year (IGPOTY) mit meinem Bild ‚Ephemera‘ den 2. Platz belegt. Hurra! Wünsche euch frohe Frühlingstage 🙂

I hope you’ve enjoyed our little ramble. Last but not least some great news that make all box caterpillars and winter moths fade: I’ve just won 2nd place in the Monochrome competition of International Garden Photographer of the Year with my image ‚Ephemera‘. Horray! Happy spring days 🙂

1055_LEPPLE

…ist es Frühling!!! Es scheint, als hätten wir uns erst vor einigen Tagen den Schnee aus dem Gefieder geschüttelt… …it’s spring!!! It seems only a few days ago that we shook the last snow from our feathers…_MG_9657-0408 wir mussten zusehen, dass die Vitamine über den Winter nicht zu kurz kamen… we had to make sure we got enough vitamins during the winter… _MG_9676-0408 wie jedes Jahr verliebten wir uns Hals über Kopf in die Schneeglöckchen… like every year we fell head over heels in love with the snowdrops… _MG_9890-0414 wir tanzten mit den Krokussen… we danced with the crocuses… _MG_0204-15-03 Nun entdecken wir Tag für Tag mehr Blüten, der Duft der Veilchen liegt in der Luft, überall leuchten die limettengrünen Blüten der Wolfsmilch. Every day we discover more flowers, the scent of violets lingers in the air, the lime green Euphorbia flowers shine. _MG_0529-2-15-04 Mein Schneckenfänger 😉   / My snailcatcher 😉_MG_0534-15-04 Wer sagt, Gelb und Rosa vertragen sich nicht? / Who says yellow and pink clash?    Ribes sanguineum ‚King Edward VII‘ & Acacia dealbata_MG_0541-15-04 _MG_0543-15-04 Geliebte Narzissen / Beloved daffodils_MG_0521-15-04 Stachyurus praecox – einer der schönsten Sträucher im Frühling / one of the finest spring shrubs_MG_0522-2-15-04 Mein bescheidener weisser Garten im Topf / my humble white garden in a pot_MG_0523-2-15-04 Die Narzissen im Obstgarten sind eine Wucht! The daffodils in the orchard – what a sight!_MG_0527-2-15-04 Zeit für Pflück-Brokkoli (und Rudolf geht leer aus!) / Time for purple sprouting broccoli (sorry, Rudolf, you won’t get any)_MG_0538-15-04 Helleborus-Ballerinas_MG_0549-15-04 Ist diese Primel nicht entzückend? Isn’t this primula delightful?_MG_0558-15-04 Einer der charmantesten Frühlingsblüher, das Veilchen. / One of our most charming spring flowers, sweet violet._MG_0560-15-04 True blue! Brunnera macrophylla_MG_0568-15-04 _MG_0582-15-04 Zeit, barfuss durchs Gras zu laufen, zu träumen, Pläne zu schmieden, unbeschwert und ein wenig leichtsinnig zu sein… Time to walk barefoot through the grass, to dream, make plans, be carefree and perhaps a little frivolous… _MG_2305-0050_MG_0530-2-15-04     Lange war’s still hier, aber ich war auf Reisen, habe meinen Fotografie-Preis abgeholt und bin in den letzten Zügen mit meinem Buch. Layout und Lektorat sind fast fertig, dann geht’s in die Druckerei, und dann, bald, ihr Kinder, wird’s was geben. So ein Buch ist viel Arbeit, vor allem wenn man Text und Bilder selbst macht. Aber es macht riesig Spass, und ich hoffe, das Resultat wird euch gefallen  🙂 Last but not least: Ein grosses Dankeschön an Baronin und Baron von Süsskind und alle, die die Preisverleihung in Schloss Dennenlohe zu einem unvergesslichen Event machten!!! Es war toll.  Ich wünsche euch allen fröhliche Ostertage! It has been quiet for a while but I’ve been away, picked up my photography award and I’m also about to finish my book. Images and text have been handed over a few months ago and now the layout and editing are almost done…and then it won’t be long! Doing a book is a lot of work, especially when you provide text and photos. But it has been great fun and I hope the result will please you too. 🙂 Last but not least: A big thank you to Baronin and Baron von Süsskind and all that made the award ceremony at Schloss Dennenlohe an unforgettable event!!! It was great. I wish you all a happy Easter! _MG_1849-0039 IMG_0363-15-03

Die letzten Tage hatten wir um die 30°C, somit kann man die Pflanzen wirklich wachsen hören und sehen! Das erste Taubenschwänzchen besuchte die blühende, duftende Orangenblume (Choisya ternata), die Pirole sind wieder im Land, und Ehepaar Schwanzmeise füttert bereits eifrig seinen Nachwuchs. Nach einem anstrengenden Schreibtisch-Tag mit Deadlines aller Art, mähte ich gegen Abend den wilden Rasen und machte noch ein paar Fotos. Vor einem Jahr, als wir den Garten übernahmen, gab es nur einige Ziersträucher und Wildwuchs (vor allem Brombeeren). Nun hat sich – mit einigem Einsatz 😉 – viel getan, und wir sind zufrieden. Draussen quaken die Frösche, die Eulen rufen…Es ist einfach zu schön im Garten, vor allem im Frühling!

For the past few days we’ve had around 30°C, so you can really hear and see the plants grow! Today I spotted the first hummingbird hawkmoth visiting the flowers of the scented mexican orange blossom (Choisya ternata). The Golden Oriole has returned, and Mrs. and Mr. Long-tailed tit are busily feeding their offspring. After a long, tiring day at my desk, meeting deadlines of all sorts, I mowed the lawn in the late afternoon and made a few pics. A year ago when we arrived there were just a couple of shrubs and plenty of wilderness (mostly brambles). Now things are already looking very bright (after some effort 😉 and we’re content. Frogs are „singing“, owls are calling…It’s so beautiful in the garden right now!

_MG_2527-0051 _MG_2531-0051

 

 

 

 

 

Das Hühnerhaus (ein primitives DIY Produkt, das wir umgebaut und mit Farbe ein schickes Äusseres verpassten), daneben das Gewächshaus. Im Beet dazwischen tummeln sich u.a. Rhabarber, Kräuter, Artischocken „Violet de Provence“, Gräser (Stipa gigantea, Calamagrostis acutiflora „Overdam“), Stauden; am Rankbogen wachsen „Gertrude Jekyll Climbing“ und ein Geissblatt.

The hen house (a very basic DIY product which we revamped to add a stylish touch) and greenhouse. In the middle I planted rhubarb, herbs, artichokes „Violet de Provence“, grasses (Stipa gigantea, Calamagrostis acutiflora „Overdam“), perennials etc. „Gertrude Jekyll Climbing“ and honeysuckle will soon cover the arbour.

_MG_2529-0051 _MG_2534-0051 _MG_2535-0051

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist die Carpe Diem-Bank aus Findlingen unter der Linde, die sich schon mit zartgrünen Blättern schmückt. Mein Mann hat Mobiles aus Walnussschalen und (leeren!) Schneckenhäusern gebastelt und darin aufgehängt. Wie ihr seht, hält sich unser Hund brav an das Motto!

This is the Carpe Diem-bench made of huge stone blocks under the lime tree which is already covered in delicate, fresh green leaves. My husband made mobiles out of walnut shells and (empty!) snail shells and put it up in the branches. As you can see our dog is dutifully sticking to the motto!

_MG_2551-0051 _MG_2538-0051

 

 

 

 

 

Im Obstgarten sind ein Grossteil der Narzissen verblüht; ausdauernd, wunderschön sind noch immer „Silver Chimes“ (welch‘ Duft!), „Edna Earl“ und die Schachbrettblumen. Prärielilien (Camassia) stehen in den Startlöchern. Die Hainbuchen-Hecke unterhalb des Senkgartens treibt prächtig aus.

Most of the daffodils in the orchard have finished flowering; „Silver Chimes“ (glorious scent!), „Edna Earl“  and the snakeshead fritillaries are still going strong. Camassias are at the ready. The hornbeam hedge below the sunken garden is coming on nicely.

_MG_2585-0051 _MG_2563-0051 _MG_2567-0051 _MG_2560-0051

 

 

 

 

 

An der Terrasse tut sich was! Something going on near the terrace!

_MG_2586-0051 _MG_2575-0051 _MG_2203.tulipa_clusiana-0049 _MG_2182.magnolia_stellata-0049

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere lachenden Männer bei der Orangenblume; eine unbekannte Schöne (habe ich im Schlussverkauf ergattert); Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum), einer meiner Lieblingsbäume, der sich mit der Unterpflanzung von Tulipa clusiana und Muscari armeniacum „Blue Pearl“ von seiner besten Seite zeigt; Blüte der Sternmagnolie (Magnolia stellata) – Inbegriff von Eleganz und Perfektion.

Laughing heads next to mexican orange blossom; unknown beauty (bought during end of season sales); Katsura tree (Cercidiphyllum japonicum), one of my favourites, at its best – underplanted with Tulipa clusiana and Muscari „Blue Pearl“; flower of star magnolia (Magnolia stellata) – elegance and perfection.

NestOfSquirrels

Acorns. And scurrying.

Glebe House Garden

My week to week gardening diary

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

Bramble Garden

Country gardener nurturing people, plants - and wildlife

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©