Archive für Beiträge mit Schlagwort: sommer

Oops, who’s that? I’ve been meaning to tell you for a while that we’ve employed a new gardener…she’s still a bit young but very passionate 😉

Ups, wer ist das denn? Tja, ich wollte euch schon eine Weile berichten, dass wir eine neue Gärtnerin angestellt haben…sie ist noch jung, aber äusserst passioniert 😉

Our old gardener was getting a bit fed up doing all the work on her own, so now they work in a team if they don’t snooze in the sun that is… 😀

Unsere alte Gärtnerin hatte es satt, die ganze Arbeit allein zu machen. Nun arbeiten sie im Team, d.h. wenn sie nicht gerade in der Sonne dösen… 😀

Nahia has also helped me to do today’s vase…two vases actually…and because it’s high summer, we felt the ideal place for them would be by the pool!

Nahia hat mir auch geholfen, die Vase für heute zu gestalten…zwei Vasen übrigens, und weil es Hochsommer ist, fanden wir, sie müssen einfach am Pool stehen!

Here’s no. 1 – Rudbeckia triloba, Pennisetum alopecuroides ‚Moudry‘ and Miscanthus sinensis ‚Blütenwunder‘

and no. 2 – Dahlia ‚Jowey Mirella‘ still going strong / und Vase Nr. 2: Dahlia ‚Jowey Mirella‘

I’m very pleased with the way the planting in the pool garden has turned out by the way: Trachycarpus, Phlomis and Panicum looking fab.

Ich bin übrigens sehr zufrieden mit der Bepflanzung im Pool-Garten: Trachycarpus, Phlomis und Panicum sehen wunderbar aus.

Miscanthus sinensis ‚Blütenwunder‘, Panicum virgatum & Persicaria amplexicaulis ‚Rosea‘

Miscanthus sinensis ‚Morning Light‘, Verbena rigida, seedheads of Allium christophii & Othonna cheirifolia

Don’t forget to pop over to Cathy who’s hosting the IAVOAM for more inspiration.

Wishing you sweet summer days! Wünsche euch frohe Sommertage!

Merken

Merken

Wie ihr mittlerweile wisst, hab ich’s gern ein bisschen wild. Und da derzeit überall auf den Wiesen Flockenblumen und Wilde Möhren tanzen, sind gleich einige davon in die heutige Vase gewandert. Hat irgendwie etwas Romantisches, findet ihr nicht? Den Sitzplatz, den ihr hier seht, habe ich hinter dem Haus vor dem Küchenfenster angelegt, damit ich beim Kochen einen hübschen Blick geniesse. In den Töpfen wachsen ganzjährig Kräuter, Oleander, Phormium, Fuchsie und Buchs. Dazu gesellen sich jedes Jahr Saisonstars wie Osteospermum, Pelargonium, Dipladenia u.v.m. hinzu. Dieses Jahr habe ich meine Eucomis dazugestellt. Vor etlichen Jahren gaben uns Freunde einen Topf mit Eucomis-Zwiebeln (danke, Gisela & Karl!), die sich seither munter vermehrten und deren Babies mittlerweile andere glücklich machen. Eucomis gehören zu den anspruchslosesten Geschöpfen: Man steckt sie in einen Topf, giesst ab dem Frühjahr, freut sich an der Blüte und überwintert den Topf im Keller oder Abstellraum. Dabei hält man ihn überwiegend trocken und benässt nur einmal im Monat etwas die Erde. Im Sommer öffnen sich an kerzenartigen Blütenständen zahlreiche weisse, oder im Fall von „Sparkling Rosy“, die ich später ergatterte, rosafarbene Blütensternchen. Im Herbst und Winter dekoriere ich mit Zapfen, Kränzen und Kerzen. Den Tisch haben wir übrigens selbst gebaut. Die Steinplatte fanden wir auf dem Grundstück, die Backsteine sind von einem Bekannten, der altes Baumaterial sammelt, was ganz praktisch ist. Ein Vogelbad aus Beton dient Eidechsen, Vögeln und unseren Hunden als Tränke/Bad. Vielen Dank an Cathy, unsere talentierte Montagsvasenfrau, schaut bei ihr, was andere Blogger in ihre Vasen zaubern.

As you know by now, I do like it a bit wild. And as there are millions of knapweed and wild carrot flowers dancing in the meadows these days, I’ve picked some for my vase. There’s something romantic about them, don’t you think? The seating area which you can see here is behind the house in front of our kitchen window. I’ve created it to have something nice to look on to when I’m in the kitchen. Herbs grow in the pots along with Oleander, Phormium, Fuchsia and box. This permanent cast is joined each year by various seasonal stars like Osteospermum, Pelargonium, Dipladenia and others. This year I’ve put my Eucomis pots in amongst them. Many years ago friends gave us a pot with some bulbs which have since multiplied happily. The babies in turn make great gifts for gardening friends. They are undemanding and modest: All you do is pop the bulbs in a pot, start watering in spring, enjoy the stunning flowers and overwinter them in a cellar/garage. During this time you keep the pots dry, I personally sprinkle the compost with a bit of water once a month but you don’t have to. In summer little white stars –or pink as in the case of „Sparkling Rosy“ which I’ve added later– open on candle-like flower stems. In autumn and winter I decorate the table with cones, a wreath, candles… We’ve built the table ourselves by the way. The stone table top was a lucky find in our garden, the bricks came from a friend who collects old building materials, which is rather handy for us. The concrete bird bath is appreciated by lizards, birds and our dogs alike. Thanks to Cathy, our talented vase lady, don’t forget to visit her to see what other bloggers all over the world have put in their vases today.

Last but not least some music to get you into the right mood for this week – let’s be a bit wild 🙂

Eucomis pole-evansiiEucomis „Sparkling Rosy“

DipladeniaScented white Oleander

And sometimes you do get lovely visitors…wild things too!

Today’s vase is a very special one. Let me tell you why: Last week my blogger friend Julie and her husband Andrew came all the way from New Zealand to see us. We met out in ‚cyberworld‘ many moons ago and visiting her blog is always a pleasure as she has a unique way of seeing things and is so full of ‚joie de vivre‘ and energy. She shares not only my love for photography but also for gardening, nature and good food. Needless to say we’ve had a great time! When they came for dinner they presented us with this beautiful vase  – why you might ask? Well, it’s simple, they’ve been following the Vase on a Monday and on spotting it they knew right away it was just made for Cathy’s meme. Yesterday I went back and forth trying to find the right ingredients: In went a seedhead of Allium christophii, scented Clematis tubulosa ‚Cassandra‘, Persicaria amplexicaulis ‚Rosea‘ and Leucanthemum vulgare. A mix of high summer and a hint of late summer. I hope you like it, dear Julie and Andrew 🙂 It was good to have you here, and we look forward to seeing you again. And just in case you’re wondering…no, I’m not learning Chinese but as we were joking with them about the vase being a Ming vase, I thought the title had to be Chinese today 😉 : To our friendship! Do go over to charming Cathy who’s kindly hosting the Vase on a Monday. Have a great week.

Heute gibt’s eine ganz besondere Vase, und ich verrate euch auch weshalb: Letzte Woche kamen meine Blogger-Freundin Julie und ihr Mann Andrew von Neuseeland den ganzen weiten Weg, um uns zu besuchen. Wir trafen uns vor vielen Monden in der Cyberworld, und ich habe stets große Freude an ihrem Blog, denn sie hat eine einmalige Art, die Dinge zu sehen und ist voller Lebenslust und Energie. Sie teilt nicht nur meine Liebe zur Fotografie, sondern auch fürs Gärtnern, die Natur und gutes Essen. Wir hatten eine tolle Zeit! Als sie zum Abendessen kamen, überreichten sie uns diese hübsche Vase – ihr fragt euch sicher warum? Es ist ganz einfach, sie ‚verfolgen‘ die Montagsvase schon eine Weile, und als sie die Vase sahen, wussten sie gleich, sie ist wie gemacht dafür. Gestern flitzte ich hin und her und suchte nach den richtigen Zutaten. Die Wahl fiel auf einen Samenstand von Allium christophii, duftende Clematis tubulosa ‚Cassandra‘, Persicaria amplexicaulis ‚Rosea‘ und Leucanthemum vulgare. Eine Mischung von Hochsommer und ein Hauch von Spätsommer. Ich hoffe, der Strauß gefällt euch, liebe Julie und lieber Andrew 🙂 Es war schön, euch hier zu haben, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Und falls ihr euch wundert…nein, ich lerne kein Chinesisch, aber da wir mit den beiden darüber scherzten, dass es sich um eine Ming-Vase handelt, fand ich einfach, der heutige Titel muss Chinesisch sein 😉 : Auf unsere Freundschaft! Schaut bei der charmanten Cathy vorbei, die die Montagsvase ins Leben gerufen hat. Wünsche euch eine gute Woche.

Gosh, it’s Monday again…the weeks are just flying by! While we had to shelter from the rain last week, we have to flee the heat today. A desert-like wind is blowing and the temperature is up to 36°C . So let’s go to Pompeii where things have progressed nicely in the meantime. I’ve been meaning to write about it for a while but got carried away by work, garden visitors, friends and family who came to see us. I’ve planted this spring: Roses came from Louis Lens in Belgium. They’re all climbing roses which will eventually lend an air of romance to the place. Inside the walled garden Rosa ‚Gardens of Hex‘ and ‚Frau Eva Schubert‘ are growing against the walls. They were joined by Stipa gigantea, Eremurus, Agapanthus, Achillea ‚Terracotta‘, Dahlia imperialis and Datisca cannabina and other small bits and pieces. For the entrance I’ve chosen yew, rows of Lavandula x intermedia ‚Grosso‘ accompanied by Rosa ‚Narrow Water‘ and ‚Guirlande d’Amour‘. Erigeron, Corydalis and Verbena bonariensis are scattered about and will hopefully spread. The walled garden room –Pompeii 2– sits right below the pavilion in Pompeii 1 and a mature oak tree which creates a beautiful dappled shade. The perfect place to unwind on a hot day! Today’s vase holds Muehlenbeckia, a rampant climber on our house wall, neatly weaving itself through the roses and Trachelospermum, as well as Dahlia ‚David Howard‘ and ‚Dr. Ph. Riedel‘ ( I just adore orange dahlias!), variegated Euonymus, Achillea ptarmica, Verbena hastata and an umbellifer I came across while picking the rest. Thanks to Cathy who is inspiring us each Monday with her beautiful meme – don’t forget to visit her blog. Wishing you all a fab week 🙂

Schon wieder Montag…die Zeit verfliegt! Letzten Montag mussten wir uns vom Regen schützen, heute vor der Hitze. Ein Wüstenwind bläst, das Thermometer ist bei 36°C angelangt. Lasst uns nach Pompeji gehen, wo es mittlerweile Fortschritte gegeben hat. Ich möchte schon ewig davon berichten, kam aber aufgrund von Arbeit, Gartenbesuchern, Freunden und Familie nicht dazu. Ich habe im Frühjahr den letzten Teil Pompejis bepflanzt: Dafür kamen Rosen von Louis Lens aus Belgien. Alles Kletterrosen, die dem Ort einmal romantischen Flair verleihen sollen. Innerhalb der Mauern wachsen nun Rosa ‚Gardens of Hex‘ und ‚Frau Eva Schubert‘. Hinzu kamen Stipa gigantea, Eremurus, Agapanthus, Achillea ‚Terracotta‘, Dahlia imperialis und Datisca cannabina und andere Kleinigkeiten. Ausserhalb am Eingang habe ich Säuleneiben, Rosa ‚Guirlande d’Amour‘ und ‚Narrow Water‘ und Reihen von Lavandula x intermedia ‚Grosso‘ gesetzt. Erigeron, Corydalis und Verbena bonariensis wachsen verstreut und versamen sich hoffentlich. Dieser ummauerte Gartenraum befindet sich unterhalb des Pavillons in Pompeji 1 und unter einer alten Eiche, die für lichten Schatten sorgt. Der perfekte Platz zum Entspannen an einem heissen Tag. Für die heutige Vase habe ich Muehlenbeckia gewählt, eine wüchsige Kletterpflanze, die die halbe Hauswand erobert hat und sich durch Rosen und Trachelospermum webt. Des weiteren die Dahlien ‚David Howard‘ und ‚Dr. Ph. Riedel‘ (ich liebe orangefarbene Dahlien!), panaschierter Euonymus, Achillea ptarmica, Verbena hastata und ein Doldenblütler, der mir beim Schneiden der übrigen Kandidaten begegnete. Vielen Dank an Cathy, die uns jeden Montag zu neuen Höhenflügen anregt. Schaut bei ihr vorbei und habt eine gute Woche 🙂

Muehlenbeckia on the housewall/ an der Hauswand

 

Ja, es gibt mich noch 🙂 Chloris stellte auf ihrem Blog vor einigen Tagen ihre 10 Favoriten für den Juni vor und animierte uns, die eigenen Favoriten zu nennen, denn so können wir viel dazulernen. Mir gefällt die Idee, und auch wenn ich viele Pflanzen liebe und mich keineswegs auf zehn beschränken könnte oder wollte, so gibt es doch in jedem Monat welche, die mich besonders erfreuen und ohne die ich nicht sein möchte. Der Juni war der zweitheißeste seit 1900, dazu gab es fast keinen Niederschlag, so dass jene Pflanzen, die trotz allem munter blühen und sich wacker schlagen, unsere besondere Aufmerksamkeit verdienen. Hier sind meine Top 10! Vielleicht hast du Lust, uns deine vorzustellen?

Yes, I’m still around 🙂 Chloris presented her top 10 of the month of June on her blog the other day and invited us to do the same, as we can learn so much through sharing. I like the idea and although I love lots of plants and couldn’t or wouldn’t want to restrict myself to just ten, there are favourites in every month of the year which make me especially happy. June was the second hottest since 1900, on top of this we had hardly any rain, so all plants which continue to thrive and flower deserve our attention and appreciation. Here is my Top 10 list! Maybe you’d like to share yours?

Clematis aromatica – hach, der Duft! /heavenly scent!

Jasminum officinale – delicious perfume too! / auch ein köstlicher Duft!Eremurus – hier mit Margeriten und Stipa gigantea, eine äußerst attraktive Kombination. / beautifully combined with oxeye daisies and Stipa gigantea.Trachelospermum jasminoides – guess what…yes it’s scented too 😉 / ratet mal… ja, der Sternjasmin duftet ebenfalls 😉Clematis texensis ‚Etoile rose‘Teucrium hircanicum – Dauerblüher und Insektenmagnet / insect magnet with a long flowering period Echinacea pallida – begehrt von Blauen Holzbienen und anderen Insekten / much in demand among violet carpenter bees and other insects

Veronicastrum virginicum

Albizia julibrissin – der Seidenbaum kommt aus Asien und blüht schon als junger Baum. Abends falten sich die Blätter mimosenartig ein, um sich anderntags wieder zu entfalten. Die Blüten sind attraktiv für Insekten. Ich habe auch die Sorte ‚Summer chocolate‘ mit purpurschwarzem Laub und blassrosa Blüten.

Albizia julibrissin – the Persian silk tree comes from Asia and is already flowering as a young tree. The leaves are folding in the evening –a bit like a mimosa but not in response to touch– and unfold again next morning. The flowers are attracting insects. I’ve also got the variety ‚Summer chocolate‘ with purple-black foliage and pale pink flowers.Sanguisorba ‚Stand up comedian‘ – eine tolle Staude für gute, frischere Böden. / a stunning perennial for good, moisture-retaining soil.

Heute ist der grosse Tag! Alle 30 Namen wanderten heute morgen in den Hut , und natürlich habe ich jedem fest die Daumen gedrückt, als Monsieur antrat, um den Gewinner zu ziehen. Mein Buch „Gartenträume“ geht an Sabine Kuhlenkampff – herzlichen Glückwunsch, ich wünsche dir viel Spass beim Lesen und viele Inspirationen 🙂

Today is the great day! All 30 names were put in the hat and I’ve kept my fingers crossed for all of you, of course, while Monsieur has picked the winner. My book goes to Sabine Kuhlenkampff – congratulations, Sabine, hope you’ll enjoy it and find plenty of inspiration 🙂

_MG_2956-2-16-08

_MG_2958-2-16-08

_MG_2959-2-16-08

Frank bat mich um eine Blogpost über mein ‚tropisches Beet‘, das ich Club Tropicana getauft habe. Das ist ein Song von Wham aus den 80ern, in denen ich aufwuchs. Ich habe das Beet im Mai bepflanzt, und es ist bereits jetzt ein so fröhlicher Anblick, dass ich jedes Mal singen und tanzen muss, wenn ich dort vorbei komme. Das Beet schmiegt sich an Treetops, und wenn die Pflanzen weiter so wachsen, wird es dort bald wie im Dschungel aussehen. Lasst uns mal schauen!

Frank asked me to do an update on my ‚tropical border‘ which I’ve named Club Tropicana after the Wham-Song in the 80s when I grew up. I’ve planted it in May and it’s already such a joyful, happy sight that it makes me sing and dance whenever I pass by. The border is wrapping itself around Treetops and if plants continue to grow at the current rate, it’ll soon look like a jungle alright! Let’s go and have a look!

Tetrapanax papyrifera „Rex“ hat seine Grösse seit Juni bereits verdoppelt – was für eine atemberaubende Pflanze (frosthart bis -15°C), dahinter Persicaria orientalis und Verbena bonariensis.

Tetrapanax papyrifera „Rex“ has doubled in size since June – what an awesome plant (frost hardy down to -15°C), behind you can see Persicaria orientalis and Verbena bonariensis.

_MG_2970-2-16-08Dahlia „David Howard“ & „Dr. P.H. Riedel“ stürzen sich ins Getümmel/ join in the fun

_MG_2969-2-16-08

_MG_2973-2-16-08

Bulbine frutescens – eine meiner Starpflanzen: blüht non-stop das ganze Jahr, frosthart bis -5°C und lässt sich kinderleicht vermehren, indem man einfach Teilstücke abtrennt und einpflanzt. So kann man sie leicht drinnen überwintern und im Frühjahr wieder auspflanzen.

Bulbine frutescens – one of my star plants: flowers non-stop all year, frost hardy down to -5°C and is easily propagated by pulling off little pieces and replanting them. Like this you can always overwinter some indoors and plant them again outside in spring.

_MG_2963-2-16-08Penstemon „Purple Plum“_MG_2961-2-16-08Persicaria orientalis habe ich aus Samen von Derry Watkins/Special Plants gezogen, die ein wunderbares Sortiment hat. Die Pflanze ist einjährig, lässt sich aber leicht ziehen und blüht über Monate.

Persicaria orientalis has been grown from Seed which I got via Derry Watkins/Special Plants who has a true plant lover’s range. This Persicaria is an annual but so easy to grow and flowers for many months. It’s also called „Kiss me over the garden gate“ – I think some plants have to be grown for the name alone!

_MG_2960-2-16-08

_MG_2966-2-16-08

_MG_2974-2-16-08Persicaria amplexicaulis „Blackfield“ – sehr empfehlenswerte kompakte, standfeste, wüchsige Sorte./ highly recommended, very compact and vigorous variety._MG_2965-2-16-08Tithonia rotundifolia „Torch“_MG_2977-2-16-08Aster pyrenaeus „Lutetia“_MG_2964-2-16-08Pennisetum alopecuroides „Cassian“ and Aster/Symphyotrichum foliage_MG_2978-2-16-08Verbena hastata_MG_2551-2-16-07Erste Blüte öffnen sich an Salvia leucantha „Purple Velvet“…/Flowers are just starting to open on Salvia leucantha „Purple Velvet“…_MG_2979-2-16-08Ich glaube, ihr versteht nun, warum ich den Namen Club Tropicana gewählt habe, denn es ist mehr ein Gefühl, pure Lebensfreude! Im Beet befinden sich u.a. auch Canna und Clematis cirrhosa „Isca“, bei denen wir uns aber noch ein bisschen gedulden müssen. Eine Woche voller Gesang und Tanz wünsche ich euch 🙂

I think you understand why I’ve chosen the name Club Tropicana, it’s a feeling, pure joie de vivre! There are also Canna and Clematis cirrhosa „Isca“ among other things but here we have to be patient. Wishing you a week full of dance and song 🙂

_MG_2972-2-16-08

 

Ich bin gerade von der Schweiz zurückgekehrt, wo ich das Vergnügen hatte, einen wunderbaren Nachmittag mit meinen Gartenfreundinnen zu verbringen. Eine davon, Imelda nämlich, brachte mir diesen herrlichen Strauss. Sie ist eine begnadete Floristin, und ich möchte ihr Arrangement gerne mit euch teilen. Es lebe die Freundschaft, es lebe das Gärtnern! Danke, liebe Imelda 🙂

Just came back from Switzerland where I had the immense pleasure of catching up with my gardening friends. One of them -Imelda-  brought me this bouquet. She’s a great flower arranger and I’d like to share it with you. Cheers to friendship and gardening! Thank you, dear Imelda 🙂

Ein fröhlicher Strauss mit Hortensie, Echinops, Allium sativum var. ophioscorodon, Scabiosa, Salvia, Thalictrum Elin, Nigella damascena…und eine Rose, deren Namen ich vergass!

A happy bunch featuring hydrangea, echinops, allium sativum var. ophioscorodon, scabiosa, salvia, thalictrum elin, nigella damascena…and a rose whose name I forget!

Danke an Cathy, die die Montagsvase ins Leben gerufen hat: Schaut bei ihr vorbei!

Thanks to Cathy for hosting the vase on a monday: Pop over to have a look at her vase and that of other bloggers!

_MG_6728-0325

_MG_6734-0326

_MG_6736-0326

_MG_6754-0326

_MG_6759-0326

Keine Angst, soweit ist es noch nicht, aber die Überschrift hat mir so gefallen, und sie ist ja irgendwie auch passend. Ruhig ist es in letzter Zeit in meinem Blog geworden. Dafür haben wir andernorts wie die Wilden gearbeitet, und nach fast drei Jahren können wir endlich sagen, dass sich die Arbeiten am Haus dem Ende zuneigen. Das tut unendlich gut!!! Dann ist da noch dieses Buch, an dem ich arbeite…und zwischendurch gehen meine Batterien in den roten Bereich, deshalb verordne ich mir ab und zu Seelenbaumelei, schwimme im Fluss, wandere oder reite durch die Wälder oder lese in Pompeji. A propos Pompeji – auch hier hat sich was getan, ich zeig’s euch gleich. Heute gibt’s nicht viele Worte, sondern nur einen sommerlichen Gartenrundgang! Geniesst ihn 🙂

Fear not, it’s not that bad but I do like the heading and it also fits the occasion. It has gone quiet in my blog these days but we have been working like lunatics, and after almost three years work on the house is coming to an end. This is such a good feeling!!! Then there’s this book I’m working on…and in between my batteries are so low that I prescribe myself some time to relax, swim in the river, hike or ride through the woods or simply read a book in Pompeii. A propos Pompeii – a lot has happened, I’ll show you in a moment. Today I’ll just take you for a summer ramble through my garden! Enjoy 🙂

Voilà Pompeji!

Ich habe beschlossen, dass Pompeji ein überwiegend grünes Gartenzimmer wird. Es ist ein ruhiger, meditativer Ort, an dem Texturen, Strukturen dominieren sollen.

I have decided that Pompeii will be a mainly green garden room. It’s a meditative and peaceful place where foliage textures and structures will dominate.

Pflanzenliste/ Plant list: Ligustrum ibota „Musli“, Osmanthus decorus, Rhamnus alaternus “ Argenteovariegata“, Hydrangea panic. „Sundae Fraise“, Hydrangea quercifolia „Snow queen“, Miscanthus sinensis „Blütenwunder“ & „Dronning Ingrid“, Stipa, Euphorbia characias, Mattheuccia, box balls, Phlomis fruticosa, Verbena bonariensis as dancers/ als Tänzer

_MG_5724-0315Rudolf führte die Bauaufsicht…da konnte ja nichts schiefgehen 😉

With Rudolf surveying us nothing could go wrong 😉

_MG_5124-0303Im Gemüsegarten gedeihen die Artischocken Violet de Provence…

Artichokes Violet de Provence are doing well in the potager…

_MG_6270-2-0320Im Obstgarten herrscht Krieg…ziemlich undankbar von den Vögeln, uns alles wegzufressen, wo wir sie so treu durch den Winter bringen. 😉

War is raging in the orchard…come to think of it, birds are pretty ungrateful creatures, wanting it all for themselves after we fed them so faithfully all winter. 😉

_MG_6267-2-0320Zum Glück sind die Quitten (für sie) ungeniessbar! Thankfully they won’t touch the quince tree!

_MG_6268-2-0320Im Senkgarten steht die nächste Rosenblüte an. Die Cerinthe hat sich grosszügig versamt und wird einen netten Hintergrund für die Cosmos abgeben, die im Spätsommer blühen.

The roses are about to flower again in the sunken garden. Cerinthe has seeded itself about and its foliage will be nice with the Cosmos flowering in late summer.

_MG_6272-2-0320Die Sitooterie ist fertig! Wir sind sehr froh, wie sie sich einfügt. Ich danke Cathy für das Wort – habe es bei ihr gestohlen und empfehle euch einen Besuch bei ihr, wenn ihr eine äusserst stilvolle Sitooterie sehen möchtet. 🙂

Our sitooterie is finished! We’re thrilled of how well it blends in with the house. Thanks to Cathy for this cool word – I stole it from her, well, rather borrowed it, and recommend a visit to her blog if you want to see a very stylish sitooterie. 🙂

_MG_6262-2-0320Morgenstimmung / Early morning

_MG_5749-0317Wasser muss sein, und es wurde ein Mini-Seerosenteich  /  Water is a must and we chose a miniature water feature_MG_6263-2-0320Eine meiner Starpflanzen in diesem Jahr ist Clematis mandshurica, die seit Monaten unermüdlich blüht.

One of my star plants this year is Clematis mandshurica which has been flowering tirelessly for months._MG_6264-2-0320

Clematis „Huldine“ & Lavendula „Edelweiss“ (another star plant)_MG_6265-2-0320Salvia Black Knight, Cotinus Golden Spirit, Festuca, Euphorbia & Lysimachia ciliata Firecracker_MG_6273-2-0320Der Hydrangea-Walk macht sich langsam. Die Erde ist dort ziemlich arm und wird ständig mit Mist verbessert.

The Hydrangea Walk is coming on slowly. The soil is very poor there and is constantly improved with manure.

_MG_6275-2-0320Darunter/ Among them Hydrangea serrata Preziosa…_MG_6277-2-0320Hydrangea Ayesha_MG_6278-2-0320Hydrangea paniculata Unique_MG_6279-2-0320Hydrangea macrophylla Rosita & Besucher/visitor_MG_6699.hydrangea_macrophylla_rosita-0122Das hohe Gras im Obstgarten haben wir Ende Juni mit der Sense gemäht…

We cut the long grass in the orchard with a scythe end of June…

_MG_5734-2-0317Vor dem Haus / In front of the house…_MG_5736-2-0317

_MG_5745-0317Ipomoea lobata & Verbena bonariensis_MG_5746-0317Clematis triternata Rubromarginata_MG_5753-0317

_MG_5739-0317

_MG_5741-0317Summertime and the living is -or should be- easy…hope it is for you anyway 🙂

_MG_5731-0315

 

_MG_3958-0079

Früh am Morgen, als ich schlaftrunken auf die Terrasse tapste, bot sich mir dieses Bild: Wallende Nebel hüllten „unsere“ Burg in ein mystisches Gewand, als schwebte sie über den Wolken. Die tief stehenden Strahlen der Sonne tauchten den Garten in warmes Licht. Warte, du wunderbarer Augenblick, verharre bitte noch ein Weilchen! Der Sommer ist seit einigen Tagen eingekehrt und alle Lebewesen räkeln und strecken sich, als wollten sie das Ungemach vergangener Wochen abstreifen. Schwalben fliegen beschwingt in luftiger Höhe, statt auf  jener unserer Fussknöchel, die Nächte sind erfüllt von Zirpen, frohen Eulenrufen und dem Crescendo der Nachtigallen. Es tut gut, sich hie und da eine Auszeit zu gönnen, auch wenn es nur kurze Momente sind, in denen unsere Seele leise baumelt und sich von all den Wundern, die uns umgeben, zart streicheln lässt. Lust auf Rhabarberkuchen und Kaffee? Am besten rücken wir den Tisch in Rosennähe, zum Schnuppern, Staunen und Freuen…Rhabarber und Rosen sind eine herrliche Kombination finde ich :). Und hier nun ein Kuchen, der mindestens drei Vorteile hat: Er ist Genuss pur, sehr einfach zu machen und -das liebe ich besonders!- die Früchte können je nach Saison variiert werden. Was? Er sei nicht gerade kalorienarm? Na, in dem Fall müsst ihr eben ein paar Scheite Holz mehr spalten, ein neues Beet anlegen, mit dem Hund eine grössere Runde drehen…irgendwas wird euch schon einfallen.

Early in the morning, as I stepped on the terrace still half asleep, this fantastic scene unfurled in front of me: Mist in the valley wrapped „our“ castle in a mystical robe, it almost seemed to float above the clouds. The garden was immersed in warm light – oh, glorious moment, linger for another while! Summer’s here and all creatures stretch and loll, as if they wanted to cast off the hardship of these past weeks. Swallows fly at a dizzy height instead of ankle level, the nights are filled with chirping, the calls of happy owls and the crescendo of nightingales. It does oneself the world of good to have a time-out, just a moment here and there, when we leave our cares behind and let the wonders surrounding us caress our soul. Fancy a rhubarb cake and a cup of tea? Let’s move the table near the roses so that we can inhale their perfume, marvel and be happy…I think rhubarb and roses are a delightful combination :). Here comes a cake that has at least three advantages: it’s pure bliss, simple to make and -what I love most of all!- you can use different types of fruit, whatever’s in season. I beg your pardon? The cake’s not exactly low in calories? Well, in that case you have to chop some logs of wood (think of how happy you and your stove will be in winter), make a new border, go for a very long walk with your dog…no doubt you’ll think of something.

_MG_3968-0079

Rhabarber-Kuchen:

Man braucht: 700 g Rhabarber in kleine Stücke schneiden u. mit 2 EL Maizena und 50 g Zucker verrühren; 2 Eier, 1 Vanillezucker, 1 Vanilleschote, 100 g Crème fraîche, 140 g Mehl, 120 g Zucker, 90 g weiche Butter, 1 Teelöffel Backpulver. Für die Streusel: 50 g brauner Zucker, 70 g Mehl, 30 g gemahlene Mandeln, 60 g geschmolzene Butter

So wird’s gemacht: Eier und Zucker schaumig schlagen, Butter, Crème fraîche, Vanilleschotenmark zufügen und zum Schluss Mehl und Backpulver unterrühren, und in eine Springform geben. Rhabarber und Streusel darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 45-50 Min. backen.

Rhubarb Cake:

You’ll need: 700 g rhubarb in small pieces, mixed with 2 tablespoons of starch and 50 g sugar; 2 eggs, 1 sachet of vanilla sugar, 1 vanilla pod split and scraped, 100 g crème fraîche, 140 g wheat flour, 120 g sugar, 90 g soft butter, 1 teaspoon baking powder. For the crumble: 50 g brown sugar, 70 g flour, 30 g ground almonds, 60 g melted butter

That’s how to do it: Whisk eggs and sugar until fluffy, add butter, crème fraîche, content of vanilla pod and finally flour and baking powder. Pour into cake tin. Put rhubarb and crumble on top and bake in pre-heated oven at 175 °C for about 45-50 minutes

Viel Spass beim Geniessen und Seele baumeln lassen…

Enjoy…

 

Gartenblog von Pascale

ein Garten in der Ostschweiz voll mit Ideen und Rezepten

A Day in the Brine

Unkempt Mind dribbling in the seethe

NestOfSquirrels

Acorns. And scurrying.

Glebe House Garden

My week to week gardening diary

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

Bramble Garden

Country gardener nurturing people, plants - and wildlife

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Expressing my vision

A journey into creativity