Archive für Beiträge mit Schlagwort: roses

Wieder mal ist es still bei mir geworden, und auch heute habe ich nicht viel Zeit, denn Monsieur und ich arbeiten momentan an unserem wohl ehrgeizigsten Projekt, das uns viel Kraft und Nerven kostet. Aber es wird schon, demnächst mehr in diesem Theater.  😉 Trotzdem gibt es zwischendurch Momente zum Geniessen! Und ist es nicht ein gigantisches Rosenjahr? Mir scheint, sie waren nie prächtiger, duftender, umwerfender…’A rose is a rose is a rose’…eigentlich ging es mir stets wie Beverley Nichols, dem der Spruch von Gertrude Stein nie viel sagte. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, meine ich jedoch, eine Rose bedarf keiner Worte. Lasst uns gemeinsam in die Pracht eintauchen! Riecht ihr den Duft? Ach, es wäre zu schön, gemeinsam mit den Bienchen in die Blüten zu tauchen!

Once again it has gone quiet here, and even today I don’t have much time, one of the reasons is the fact that Monsieur and myself have embarked upon our most ambitious project yet which is demanding a lot of strength and nerves. But we’ll get there, I’m sure, I shall tell you more about it later. 😉 Still there are moments of enjoyment! And isn’t it a wonderful year for roses? It seems to me they’ve never been more glorious, more scented, more dazzling…’A rose is a rose is a rose’…Beverley Nichols used to sneer at this Gertrude Stein quote and it never meant much to me either, but think again – maybe there’s some truth in it: A rose doesn’t need any words, does it? So let’s go and enjoy them in their splendour! Can you smell them? Wouldn’t it be great if we could dip into the flowers along with the bees!

Ghislaine de Féligonde

_MG_2227-15-06

The Fairy & Clematis ‚Blue Boy‘_MG_2212-15-06

Little Rambler_MG_2209-15-06

Heavenly Pink_MG_2205-15-06

Bouquet Parfait_MG_2203-15-06

Brenda Colvin_MG_2198-15-06

Penelope & Clematis integrifolia ‚Rosea‘_MG_2046-15-05

Seven sisters rose_MG_2044-15-05

Cornelia_MG_1901-15-05

Scharlachglut (=Scarlet glow)_MG_1881-15-05

Guirlande rose_MG_1787-15-05

Martin des senteurs_MG_1783-15-05

Kir Royal_MG_1778-15-05

Guirlande Rose with bee_MG_1735-15-05

Sind eure Rosen dieses Jahr auch besonders schön? Geniesst das Wochenende 🙂

Are your roses stunning too this year? Enjoy your weekend 🙂

Es ist ein wenig ruhig geworden in meinem virtuellen Garten, aber einen kleinen Spaziergang kann ich einschieben. Ich habe gerade das letzte Kapitel meines Buches eingereicht und gönnte mir gestern Nachmittag einige Stunden Gartenarbeit. Diese Woche haben sich Besucher angekündigt, da soll unser kleines Reich sich von seiner besten Seite zeigen! Wir geniessen zur Zeit hochsommerliches Wetter und milde Abende bei Grillenkonzert. Die Ärmsten verausgaben sich vollkommen, während wir unseren Wein schlürfen 😉  Der Garten ist in full swing und voller Blüten, von wegen Spätsommermüdigkeit…kommt mit 🙂

It has been a little quiet in my virtual garden, but there’s still time for a little ramble. I’ve just finished the last chapter of my book, and thus treated myself to an afternoon of pottering around in the garden yesterday. I shall have some garden visitors this week and want it to look its best! These days we’re enjoying wonderful summer weather and very warm evenings listening to the concert of the crickets…poor things are working their little hearts out while we sip our wine 😉  The garden is in full swing, no sign of late summer tiredness…so come along then 🙂

September ist einer meiner Lieblingsmonate…hach, das Licht! Ihr seht warum…

September is one of my favourite months…look at the light…you see why…

_MG_7053-0337

_MG_7319-0341

_MG_7058-0337Viel Freude machen mir die versamten Verbena bonariensis, Ipomoea lobata im Topf und Sanguisorba, Letztere haben eine Höhe von fast 2m erreicht.

I love the self-sown Verbena bonariensis, Ipomoea lobata in the pot and Sanguisorba, the latter reaching a height of almost 2m.

_MG_7302-0341

_MG_7314-0341

_MG_7068-0337In den Töpfen blühen noch Oleander, Osteospermum und Gräser…

Oleander, Osteospermum and grasses are flowering in the pots…

_MG_7114-0337

Flower Power auf der Sitooterie-Terrasse – Rosa Vesuvia ist ein echter Star, auch Lavendel „Edelweiss“ blüht seit Monaten non-stop.

Flower Power on the Sitooterie terrace – Rosa Vesuvia is a true star, Lavandula „Edelweiss“ has been flowering non-stop for months.

_MG_7657-0346

_MG_7655-0346

_MG_7092-0337Meine besten Sommertöpfe!   My favourite summer pot display!

_MG_7098-0337Clematis integrifolia „Rooguchi“ – sehr charmant, nicht?  / very charming, isn’t it?_MG_7121-0337Im Senkgarten haben sich Cosmos „Picotee“ zu den Rosen gesellt…hier seht ihr Munstead Wood, Heavenly Pink als Hochstamm…zu ihren Füssen übrigens massenhaft Cerinthe major Purpurascens.

Cosmos „Picotee“ has joined the roses in the sunken garden…here you can see Munstead Wood, Heavenly Pink as standard…Cerinthe major Purpurascens mingle between their feet.

_MG_7662-0347

Ein müde wirkender Kaisermantel auf Buddleja weyeriana „Sungold“ / A tired looking silver-washed fritillary on Buddleja weyeriana „Sungold“_MG_7675-0347

Seht ihr das süsse Kerlchen?  Can you see the cute little chap?_MG_7680-0347

Die Quittenernte ist gigantisch…mmmh, ich sehe Gelee, Kuchen, Quittenbrot…und ihr?

The quince harvest is amazing…mmmh, I see jelly, tarte, quince bread…and you?

_MG_7626-0344

Crocosmia „Emberglow“ & Acer palmatum „Bloodgood“_MG_7002-0335

Hagebutten von Gipsy Boy / Hips of Gipsy Boy_MG_7000-0335

Es war ein gutes Pilzjahr  / It has been a good year for mushrooms 🙂_MG_6988-0333

Wir beenden unseren Spaziergang mit einem Bild von gestern Abend – habt ihr den Erntemond auch gesehen?

We end our ramble with a picture taken last night – have you seen the harvest moon?

 

_MG_7691-0347

Ich wünsche euch allen einen bezaubernden Spätsommer!

I wish you all a magical Indian summer!

Schon sind wir im Juni gelandet! Die Zeit flieht nicht, sie rast. Bevor ich mich auf meine nächste Reise begebe, nehme ich euch noch kurz mit in den Garten, d.h. ihr könnt euch dabei ruhig etwas mehr Zeit lassen als ich 😉

We’re already into June! Time is not only flying but racing. Before I’m off on my next trip, I shall take you quickly along for a late spring ramble in our garden…well, I hope unlike me you can take your time 😉

Es scheint wie ein Traum, wenn man durch den Garten geht und sich klar macht, dass er erst zwei Jahre alt ist, manche Teile wie z.B. die Kiesterrasse hinter dem Haus nicht mal ein Jahr alt. Die lange Wachstumssaison macht sich bemerkbar, und man fragt sich, wie es wohl in 5 Jahren aussehen wird. Vor dem Haus halten sich die Rosen trotz teils kräftigen Winden und einigen heftigen Schauern sehr gut. Ich habe eine Vorliebe für zarte Farben, die ja am schnellsten leiden, aber Kir Royal, Ghislaine de Féligonde (Obelisk) und Cornelia sind sehr empfehlenswert.

It seems like a dream, when you walk through the garden and realize it’s only two years old, some parts like the gravel terrace at the back not even one year old. The long growing season clearly influences the maturing process. Considering the rate at which things grow we wonder how it’ll look like in 5 years. The roses in front of the house still look remarkably well in spite of the strong winds and showers we had a while ago. I love soft colours and they’re always the first to suffer but I can certainly recommend Kir Royal, Ghislaine de Féligonde  and Cornelia.

_MG_3757-0293 Blick auf Ghislaine, Verbena bonariensis, Nepeta, Centranthus, Miscanthus s. Morning Light, Sanguisorba menziesii…und das Zaubertal.

View onto Ghislaine, Verbena bonariensis, Nepeta, Centranthus, Miscanthus s. Morning Light, Sanguisorba menziesii…and the valley, of course._MG_4205-2-0294Ghislaine, Clematis tex. Princess of Wales, Phlomis purpurea (einer meiner Lieblingssträucher/ one of my favourite shrubs) & Miscanthus._MG_4207-2-0294Die ersten Blütenstände von Euphorbia characias ssp. wulfenii musste ich abschneiden, weil sie braun wurden. Das Explodieren der Samen an warmen Tagen hört sich toll an. Habt ihr es schon bemerkt? Ich freue mich auf die Sämlinge, die ja variieren können. Hemerocallis in den Startlöchern, Rosa Martin des senteurs und Phlomis russeliana im Hintergrund. Meine Buchswolkenhecke bekommt in diesem Jahr ihren ersten Schnitt.

The first seedheads of Euphorbia characias ssp. wulfenii had to be removed as they turned brown. I love listening to their exploding seeds though and look forward to seeing some seedlings develop. As they do vary, this should be interesting. Hemerocallis about to flower, Rosa Martin des senteurs and Phlomis russeliana in the background. My box cloud hedge will be cut for the first time ever this year._MG_4210-2-0294Jasminum humile & Clematis x jouiniana Praecox – schönes Paar / great match_MG_4211-2-0294Phygelius capensis & Margeriten / ox-eye daisies

_MG_4215-2-0294Im Winterbeet dominieren nun Grün- und Rottöne. Geranium. Achillea, Sisyrinchium etc. sorgen hier für Blüten im Sommer. Rechts sucht sich Rambler Seagull einen Weg in höhere Gefilde.

Greens and reds dominate in the winter border. Achillea, Sisyrinchium, Geranium etc. are flowering here during summer. On the right, rambler Seagull is winding its way into higher spheres._MG_4213-2-0294Heuchera & Stipa tenuissima_MG_4214-2-0294Man sieht, dass ich Stipa tenuissima liebe…und Hornveilchen!  / You can see I love Stipa tenuissima…and Viola cornuta!_MG_4204-2-0294Im Hydrangea Walk leitet H. serrata Preziosa die nächste Ballsaison ein…

In the Hydrangea Walk H. serrata Preziosa is the first to flower…_MG_4203-2-0294Paul’s Himalayan Musk erobert Eiche und Gartendusche…nachdem er sich beim Duschen in Monsieurs Haaren verfing, meinte jener: „Nun haben wir erstmal genug Rosen“ Das war vor einiger Zeit…gestern jedoch begleitete er mich zu einem Garten-Shooting und verliebte sich dort in die Kletterrose Neige d’Avril. Ich geb’s zu, sie ist ein Traum!  Tja, Wunder geschehen, und nun suchen wir einen Platz für sie. 😉

Paul’s Himalayan Musk is starting to conquer the oak tree and the garden shower…after getting entangled in Monsieur’s hair the other day, the latter said: „We do have enough roses, I should think“  That was a while ago…yesterday he joined my for a garden shooting though and fell in love with the climbing rose Neige d’avril. Well, it’s quite a dream! Wonders do happen and now we’re looking for a suitable place for this beauty 😉_MG_4179-2-0294Brenda Colvin, zweifellos eine der charmantesten Rambler-Damen  /  Brenda Colvin, undeniably one of the most charming of all rambling ladies_MG_4180-2-0294Clematis texensis Etoile rose_MG_4182-2-0294Coreopsis, Pennisetum rubrum & Rosmarinus officinalis_MG_4183-2-0294Rosa Vesuvia, Pittosporum, Allium seedheads & Lavandula Edelweiss (kurz vor der Blüte/ about to flower)_MG_4184-2-0294Penstemon Garnet, Allium & Clematis tubulosa Cassandra_MG_4186-2-0294Die Staudenclematis blühen…Clematis aromatica (hmmm, Duft)…

Herbaceous clematis are flowering…Clematis aromatica (hmmm, scent)…_MG_4219-2-0294

…Clematis mandshurica…_MG_4220-2-0294Rosa Tapis magique, Festuca, Euphorbia myrsinites & Cotinus Golden Spirit_MG_4217-2-0294Allium nigrum, Rosa Gertrude Jekyll Climbing, Rosa Ferdinand Pichard, Angelica seedheads, Linaria purpurea…wo wohl die Artischocken hin möchten?  / what are the artichokes up to?_MG_4192-2-0294Rosa Bouquet Parfait & Penelope – zwei, denen Regen und Wind nichts ausmachen  /  not a bit impressed by showers and rain_MG_4187-2-0294Ein kleines Schätzchen / A proper gem: Little Rambler (height: up to 2m)_MG_4190-2-0294In der Zwischenzeit nimmt unser Pompeji Gestalt an…wir haben uns für ein Folly entschieden und freuen uns darauf, dort Tee zu trinken, zu lesen, zu schreiben, zu träumen, den Apéritif zu geniessen…es ist schön, wenn Träume und Verrücktheiten wahr werden. Das Lob gebührt ganz Monsieur, der sich bei diesem Projekt wirklich selbst übertroffen hat. 🙂

In the meantime Pompeii is coming on nicely…we decided to build a folly and we’re now looking forward to reading, tea time, dreaming, writing, enjoying an apéritif…it’s beautiful to see dreams come true. All credit is due to Monsieur who really has outdone himself during this project. 🙂_MG_4188-2-0294Allium nigrum, Stipa gigantea, Gertrude Jekyll & Linaria purpurea_MG_3701-0290William Lobb – hurra, dieses Jahr gehören alle Blüten mir! Danke, Rudolf 🙂

William Lobb – horray, all flowers are mine this year! Thank you, Rudolf 🙂_MG_3767-0293New Dawn & Albéric Barbier an der Pergola im Obstgarten  /  New Dawn & Albéric Barbier on the pergola in the orchard_MG_4194-2-0294Rosa Super Fairy & Tapis volant (a stunning Louis Lens creation)_MG_4195-2-0294Die Wiese im Obstgarten wird erst später diesen Monat gemäht, noch freuen wir uns an Orchideen und anderen Wildblumen.

The meadow in the orchard will be mown in late June, we’re still enjoying the orchids and other wildflowers._MG_4201-2-0294Die Weide ist ein wogendes Meer: Wenn die Mulis zwischen den sich wiegenden Gräsern und Blumen stehen, mutet es wie ein Gemälde an.

The meadow is like a foaming sea of grasses and flowers. When the mules stand among them it seems like a painting.

_MG_4221-2-0294 _MG_4227-2-0294Im Teich tut sich was…/Something is going on in the pond…

_MG_4222-2-0294

Meditierende Ente? Meditating duck?_MG_4223-2-0294Eine Nachbarin vertraute uns vor einigen Tagen einen Frosch an. Ein quakender wohlgemerkt, ich bin also ganz glücklich mit diesem kleinen Kerlchen. Heute morgen habe ich ihn besucht, weil er so ruhig geworden ist. Und wisst ihr was? Tja, er ist nicht mehr allein, sondern hat sein Glück gefunden! Welch‘ grosse Freude! Singend und tanzend lief ich über die Wiese zu Monsieur, um ihm die gute Neuigkeit zu überbringen. 🙂 Wenn ihr das Bild anklickt, seht ihr sie besser…ich hatte leider nur mein Makro dabei, und der Teich ist gross.

A neighbour gave us a frog a couple of days ago. A singing one, mind you, so I’m thrilled to bits about this little chap. This morning I went down to check on him because he had gone so quiet all of a sudden. You know what? Well, he has given up his bachelor life and fell in love! Such a joy! Singing and dancing I walked home to tell Monsieur about it. 🙂 Klick on the image to see them better…sorry, I only had the macro lens with me and the pond is rather big._MG_4225-2-0294Leucanthemum vulgare, Centaurea & Stachys officinalis ssp. officinalis

_MG_4229-2-0294Ornitholgalum pyrenaicum – für jene, die bei der letztjährigen Wildblumen-Exkursion nicht dabei waren, bitte hier klicken.

For those of you who have missed last year’s wildflower excursion, click here._MG_4230-2-0294

Wo immer ihr seid – ich wünsche euch einen Sommer für die Sinne. Taucht ein in das Wunder eurer Gärten und der Natur!

Wherever you are – I wish you a summer for the senses. Embrace the wonder of your garden and nature!

Oh là là, sagte ich mir, als ich kürzlich von einer Reise heimkehrte. Dieser Tage bin ich viel für mein Buch unterwegs, und so herrscht in unserem grünen Paradies ein wenig die Anarchie! Im Frühling ist das Wachstum kaum zu bändigen, vor allem dem Gras kann man beim Wachsen zusehen. Habt ihr einmal darauf gelauscht? Es flüstert dabei, heiliges Indianerehrenwort! Im Obstgarten lassen wir es teilweise bis in den Juni hinein stehen, damit das Laub von Camassia und Narzissen einziehen kann. Dort stehen auch die Strauch- und Wildrosen, die in Gesellschaft von Wiesenblumen und Gräsern besonders romantisch aussehen. Den E-Zaun habe ich letztes Jahr verstärkt, was Rudolf sichtlich das Leben schwer macht und den Rosen gut tut. Sie sind voller Knospen und Blüten. Rosenhimmel 🙂 Mirabel Osler, eine englische, sehr poetische Gartenbuchautorin, hat mich übrigens vor Jahren dazu inspiriert, Rosen in die Wiese zu pflanzen. Wenn ihr ihre Bücher noch nicht kennt, besorgt sie euch, sie sind einfach wundervoll. Was den Obstgarten angeht, so habe ich eine Entscheidung gefällt: Er soll nicht länger ein reiner Obstgarten bleiben, sondern andere, saisonale Akzente setzende Gehölze beherbergen. In letzter Zeit haben wir Paulownia, Heptacodium miconioides, Cornus kousa „Schmetterling“, Amelanchier und  Clerodendrum gepflanzt.

Oh là là I said the other day when I got back home from a trip. I’m on the road a lot these days for my book and so there’s a bit of anarchy in our own garden! Growth in spring is difficult to control, especially the grass which you can actually watch growing. Did you ever listen? It whispers, I promise! In the orchard we let part of it grow long into June so that the leaves of Camassia and Narcissi can die back. There we also grow shrub and species roses which look particularly romantic in the company of wildflowers and grass. Last year I re-enforced the electric fence in the effort of giving Rudolf and extended family a hell of a time – successfully so far, touch wood, as the roses are full of flowers and buds. Rose heaven 🙂 By the way, it was Mirabel Osler, a delightful English garden writer, who inspired me to grow roses in the meadow. If you don’t know her books – well, go out and get them, they’re just wonderful. As far as the orchard is concerned I have decided that it won’t stay a pure orchard so we’ve already added Paulownia, Heptacodium miconioides, Cornus kousa „Butterfly“, Amelanchier and Clerodendrum to extend the season of interest.

Rosa Frühlingsgold mit dem neuen Kiwi-Love seat im Hintergrund  /  Rosa Frühlingsgold and a glimpse of the new Kiwi-love seat in the background

_MG_2744-0279

Rosa Frühlingsmorgen_MG_2743-0279

Rosa Scharlachglut_MG_2742-0279Definitiv Anarchie im Senkgarten! Noch nie hatten wir so prächtige Cerinthe major Purpurascens

Definitely anarchy in the sunken garden! We’ve never had such a fine display of Cerinthe major Purpurascens

 

_MG_2738-0279Rosa Munstead Wood – vollendete Perfektion von Duft, Form und Farbe   /  Rosa Munstead Wood is as close to perfection as you can get with its scent, shape and colour _MG_2741-0279Rosa Penelope & Cerinthe_MG_2767-0279An der Hauswand ist Guirlande rose zum Leben erwacht  /  On the house wall Guirlande rose is flowering

_MG_2745-0279Tulipa Marilyn will sich noch nicht von Allium, Nepeta und den übrigen Sommerstars trennen.

Tulipa Marilyn doesn’t want to part with Allium, Nepeta and the other summer stars._MG_2746-0279Dschungel…naja, ihr seht, was ich meine 😉  /  Jungle…guess you know what I mean 😉_MG_2749-0279Rosa Martin des Senteurs…hmmmm, Duft/scent_MG_2752-0279Kir Royal lädt zum Blütentanz  / Kir Royal invites us to dance_MG_2753-0279Martin des Senteurs & Geranium Tiny Monster_MG_2754-0279

Erigeron, Nepeta, Clematis, Digitalis & Stipa_MG_2755-0279Geranium Elsbeth mit einer mir unbekannten, reizenden Rose  /  Geranium Elsbeth with a delightful, yet unknown rose_MG_2757-0279Rosa rugosa, Salvia microphylla & Helianthemum_MG_2758-0279Indigofera amblyantha, ein attraktiver Strauch, den ich jeden Spätwinter stark zurückschneide, ist voller Blüten.

Indigofera amblyantha, an attractive shrub which I prune hard in late winter, is full of flowers._MG_2759-0279Rosa Cornelia, Nepeta, Centranthus & Tulipa Marilyn_MG_2761-0279Im Gemüsegarten ist fast alles gepflanzt. Vor allem bei den Tomaten und Auberginen habe ich zugeschlagen…Bleue ozu, Tomate miel de Mexique, Cerise noire, Matt’s wild child (!), Prune noir, Purple Calabach, Clementine…ich kann’s kaum erwarten, sie alle zu probieren.

Most things have been planted in the potager. I have to admit I went rather wild with my choice of tomatoes and aubergines…Bleue ozu, Mexican honey tomatoe, Matt’s wild child (!), Purple Calabach, Clementine to name just a few…can’t wait to taste them.

_MG_2762-2-0279

_MG_2763-2-0279

_MG_2764-2-0279Nerine, Basilikumminze und meine geliebte Schokominze in Töpfen; glückliches Tohuwabohu im Blumenbeet: Rosa Gertrude Jekyll, Allium nigrum, Verbena, Thalictrum Elin, Rosa Ferdinand Pichard u.v.m. Es ist ein relativ kleines Beet, aber die Entscheidung, strukturstarke Pflanzen zu wählen, hat sich gelohnt.

Nerine, basil mint and my beloved chocolate mint are lined up in pots; happy (planned) chaos in the border: Rosa Gertrude Jekyll, Allium nigrum, Verbena, Thalictrum Elin, Rosa Ferdinand Pichard etc. Fairly small border but the decision to plant BIG and structurally strong plants was the right one.

_MG_2765-0279Fröhliche Stimmung hinter dem Haus mit Allium, Euphorbia griffithii Fireglow und den letzten Narcissus Baby Moon, die bald von vielen Clematis und Rosen abeglöst werden.

Cheerfulness behind the house with Allium, Euphorbia griffithii Fireglow and the last Narcissus Baby Moon…soon Clematis and roses will take over._MG_2736-0279

Nächste Woche bin ich in England auf der Chelsea Flower Show. Die RHS hat mich eingeladen, da mein Foto dort ausgestellt wird. Konnte ich kaum ablehnen und werde bei dieser Gelegenheit noch andere Gärten besuchen. Vielleicht treffe ich den einen oder anderen von euch? Ich wünsche euch einen wunderbaren Restfrühling mit vielen Sternstunden im Garten 🙂

Next week I shall be at the Chelsea Flower Show in the UK. The RHS invited me because my image will be exhibited too, very exciting. Could hardly refuse and will visit other gardens while I’m over there. Maybe we’ll meet? Enjoy spring 🙂

Am Wochenende zog ein Gewittersturm übers Land, der seinesgleichen sucht. Schwarz und zornig gelb wurde der Himmel, eine bedrohliche Wand, die den Niagara-Fällen verdammt ähnelte, wälzte sich mit beängstigender Geschwindigkeit die Hügel hinter dem Haus hinunter. Strom weg, Finsternis umfing uns…schnell wurden alle Kerzen angezündet, und dann konnten wir nur noch mit offenen Mündern von Fenster zu Fenster rennen, Gänsehaut im Nacken, und zusehen, mit welcher Gewalt Mutter Natur über uns hinweg fegte: Der gesamte Garten legte sich flach, 50mm Regen fielen in ca. 45 Minuten. Der Brunnen sprudelte über, als hätte eine Hexe kräftig das Feuer unter dem Kessel eingeheizt und ihn dann über einer Tasse Kaffee oder Löwenzahnwein vergessen. Reissende Bäche liefen die Einfahrt herunter, Pfützen bildeten sich, der Teich lief über, und die Lockenten klammerten sich verzweifelt an den Uferrand…In der Ruhe nach dem Sturm richteten wir die Tomaten wieder auf, entfernten Laub und Zweige von den Kiesflächen (sehr meditativ), zersägten Bäume, die auf den E-Zaun gefallen waren und staunten über den relativ kleinen Schaden. Die linsengrossen Hagelkörner vermochten nicht viel anzurichten. Schlimmer sah es bei Freunden aus, wo wir am nächsten Tag zu einer „Fête du Pain“ (Brotfest) eingeladen waren. Eine 5cm dicke Hagelschicht hatte alles dem Erdboden gleich gemacht. Der wunderschöne Potager war ein Matschfeld, Rosen und Bäume lagen abgerissen und traurig am Boden. Nach einem Tag gab es wieder Strom, Internet nach zwei Tagen, und so schreibe ich nun einen Beitrag zu Ehren der Rose, schon lange fällig…immer wieder schweift mein Blick in den Garten, erleichtert und dankbar.

In meinem irischen Garten war ich von Rosen abgekommen, weil das dortige Klima vor allem Pilzkrankheiten begünstigt, meine Rosen nach kurzer Zeit schamlos nackt dastanden und ein deprimierendes Bild boten. In meinen Gärten in der Schweiz und in Frankreich jedoch wachsen sie „wie Unkraut“ (O-Ton bessere Hälfte). Während ich den stacheligen Schönheiten auf täglichen Rundgängen meine Bewunderung ausspreche und sie ermutige, hat mein Mann gemischte Gefühle und kommt nicht selten mit blutigen Armen und Beinen daher, weil meine Rosen ihn wieder liebevoll umschlangen und nicht frei geben wollten. Einige Rosen begleiten mich durchs Gärtnerleben und deshalb möchte ich euch nun einen Teil von ihnen vorstellen. Alle würden wirklich den Rahmen sprengen…

This weekend we had a terrible thunderstorm, I’ve never seen anything like it. The sky turned black and furiously yellow, a threatening wall, which ressembled the Niagara-Falls, rolled down the hills behind the house at a frightening speed. No more electricity, darkness sourrounded us…we lit all the candles and ran from one window to another, watching with horror the scene that unfolded in front of our very eyes as Mother Nature swept across the land: The garden lay flat and subdued on the ground, 50mm of rain fell during 45 minutes. The well was overflowing as if a witch had made a huge fire underneath her caldron and forgotten about it over a cup of coffee or dandelion wine. The driveway turned into a stream, puddles everywhere, our pond was overflowing and the decoy ducks were desperately holding on to its edge with fear of being swept away …In the calm after the storm we lifted and re-tied the tomato plants, removed twigs and leaves from the gravel (very meditative), cut trees that had fallen onto the electric fence and couldn’t help but feel amazed at how little damage there was. The lentil-sized hailstones didn’t destroy much. Next day friends invited us over for a „Fête du Pain“ (Celebration of bread) and their potager and garden looked like some ugly orcs had chosen this place for an even uglier party: 5cm of hailstones killed this season’s devotion within a couple of minutes. After a day the electricity came back, after two days the internet, and so I’m now able to write this blog in honour of the rose, it’s been due for a while…now and again I look out the window onto our garden, relieved and grateful.

In my Irish garden I had almost abandoned the thought of growing roses as the damp climate favours fungal diseases and not roses, and after a while my roses stood there like naked ladies (appropriate name which unfortunately has already been assigned to another plant – Amaryllis) and rather depressed me. Then in my gardens in Switzerland and France I grew to love them, my better half says „they grow like weeds“.  While I admire and encourage them on my daily rambles in the garden, my husband cannot quite share my affection and often comes into the house with bloody scratches on arms and legs because my roses have once more wrapped themselves lovingly around him and didn’t want to part. Some roses have been with me for a long time and will always have a place in my heart, so I shall present some of them. All of them would be beyond the scope…

Ich liebe einfache, romantische Blüten, wenn möglich duftend, sehr schätze ich Hagebutten…also Edelrosen werdet ihr in meinem Garten vergeblich suchen…

I love simple, romantic flowers, scented if possible, I also appreciate nice hips…you won’t find hybrid tea roses in my garden…

Rosa „Frühlingsmorgen“

 

_MG_3411.rosa_frühlingsmorgen-0067

Rosa „Frühlingsgold“Rosa sp.Beide allerliebst und sehr beliebt bei Insekten.

Both are delightful and very popular with insects.

Rosa „Penelope“

Rosa sp.

Rosa „Bouquet Parfait“ ist eine neuere Entdeckung und vereint alles, was man sich wünschen kann: kräftiger Wuchs, perfekte Blüten, Duft, Dauerblüher. Nomen est omen!

Rosa „Bouquet Parfait“ is a fairly recent discovery and has everything one could wish for: strong growth, perfect flowers, scent, long flowering period. Nomen est omen!_MG_5015.rosa_bouquet_parfait-0094Eine Vielzahl von Ramblern tummelt sich im Garten, eigentlich viel zu viele, aber ich kann nicht widerstehen…so wachsen sie über Zäune, Gebäude, Bäume, alles, was sich anbietet. Kürzlich las ich, man soll sie nicht schneiden. Kompletter Blödsinn, ausser man will den Garten in ein Szenario für Dornröschen verwandeln. Ob sich dann wirklich ein Blöder -sorry, ein Prinz-  findet, um dich zu retten, möchte ich bezweifeln…

Many ramblers grow in my garden, far too many really but how can I resist…they ramble over fences, buildings, trees, everything. Recently I read you don’t have to prune them. Complete rubbish! Unless you want your garden to turn into the scene for sleeping beauty. I doubt that you’ll find a moron -sorry, prince that is- to save you then…

Einer der romantischsten, üppigsten Rambler/One of the most romantic, lavish ramblers: Rosa „Félicité et Perpétue“

Rosa sp.

Rosa „Appleblossom“ – tauch‘ deine Nase in einen süss duftenden Obstgarten! Inhale the sweet scent of an orchard in full bloom!Rosa sp.

Rosa „Maria Lisa“ – ein Hummeltraum und sieht im Verblühen aus wie eine Bougainvillea./ – dream of all bumble bees and looks like a Bougainvillea when the flowers fade.Rosa sp.Rosa „Ballerina“ – wie „Mozart“ einfach unverschämt charmant, endlose Blüten gefolgt von reizenden Hagebutten. Sehen gut aus im Duett!

Rosa „Ballerina“ – like „Mozart“ simply indecently charming, endless flowers followed by adorable little hips. They look great in duet!

IMG_8105

Und dann Rosa „The Fairy“, preisgekrönt und das zu Recht! Selten ein Röschen gesehen, das so blühfreudig, gesund und unempfindlich gegenüber der Witterung ist. Habe sie gleich als Bodendecker und Hochstamm…

And then award-winning Rosa „The Fairy“ – rarely have I come across a rose which is so tough, healthy and willing to flower. Have her both as ground cover and standard…IMG_5990_rosa_the _fairy

Rosa „Heavenly Pink“_MG_5021.rosa_heavenly_pink-0094Rosa sancta

_MG_4507.rosa_sancta-0081Rosa „Albéric Barbier“

IMG_5962_rosa_albéric_barbier

Rosa „Martin des Senteurs“ – wenig bekannt, aber der pure Genuss: Eine Floribunda mit köstlichem Duft, bei dem man sich umgehend in eine Biene verwandeln, in der Blüte verschwinden und bleiben möchte bis sie abfällt. Die Farbe changiert von Apricot ins zarte Rosa – ach, einfach schön 🙂

Rosa „Martin des Senteurs“ – little known but pure bliss: A Floribunda with a delicious scent, which makes you wanna turn into a bee, disappear into the flower and linger until it falls off. The colour fades from apricot to soft pink, oh so pretty 🙂IMG_7868_rosa_martin_des_senteurs

Rosa „Blush Noisette“ – trotz unschönem Verblühen ein Muss! /A must in spite of rather unsightly appearance when flowers have gone over!

_MG_6450.rosa_blush_noisette-0112Kürzlich schrieb ich einmal, ich mag keine roten Rosen. Stimmt nicht ganz. Ich mag die konventionellen nicht, aber Rosa moyesii „Geranium“ & Rosa „Scharlachglut“ sind umwerfend und die Hagebutten erst!

Recently I wrote that I don’t like red roses. Not quite true. I don’t like the ordinary ones but Rosa moyesii „Geranium“ & Rosa „Scharlachglut“ are simply smashing and those hips!

IMG_5583_rosa_moyesii_geranium

_MG_4495.rosa_scharlachglut-0081A propos Hagebutten: Kennt ihr diese zwei Schönheiten? Rosa sweginzowii „Macrocarpa“ & Rosa „Bourgogne“

As for hips: Do you know these two beauties? Rosa sweginzowii „Macrocarpa“ & Rosa „Bourgogne“

IMG_5573

IMG_5578_rosa_bourgogne

Ich hoffe, der Ausflug ins Reich der Rose war unterhaltsam…vielleicht habt ihr sogar eine neue Freundschaft geschlossen? Sende euch allen frohe Gartengrüsse und wünsche eine gute Woche 🙂

I hope you enjoyed this little trip into the world of roses…maybe you’ve even found a new friend? Happy gardening and an equally happy week 🙂

_MG_4773-0089

 

Unsere Gärten sind voller Geister – Gertrude Jekyll, William Lobb, La Belle Sultane, Guy de Maupassant, Constance Spry, Graham Thomas…Fragt ihr euch nicht manchmal, wer diese Menschen waren? Bestimmt, oder? Gerade blüht bei uns die charmante Ghislaine de Féligonde und lässt sich am Obelisk von Clematis texensis Princess Diana und Clematis Venosa Violacea umwerben. Ghislaine haben wir dem französischen Züchter Turbat zu verdanken: An einem glorreichen Tag im Jahre 1916 entstand diese Schöne aus einer Kreuzung zwischen Goldfinch und einem Sämling. Sie vereint viele Vorteile: wenig Stacheln, Duft, gesundes Laub, gute Frosthärte und reiche Blüte. Viele Geister, die den Weg in unsere Gärten gefunden haben, sind uns bekannt. Aber wer war nun Ghislaine de Féligonde? Da ich von Natur aus neugierig (auf gesunde Art 😉 ) und lernbegierig bin, gebe ich keine Ruhe… Bei meiner Recherche stiess ich auf Anne Chapmans Buch „Frauen in meinem Rosengarten“ und war gleich fasziniert! Gute Lektüre für alle, die mehr wissen möchten. Ghislaine beschwor für mich stets das Bild eines Burgfräuleins ohne Furcht und Tadel herauf. Tatsächlich war sie ohne Furcht, denn sie rettete im 1. Weltkrieg ihren geliebten, schwer verwundeten Gatten aus den feindlichen Linien. Wunderbar, dass man sie in Form einer Rose unsterblich machte. Findet ihr nicht auch?

Our gardens are full of ghosts – Gertrude Jekyll, William Lobb, La Belle Sultane, Guy de Maupassant, Constance Spry, Graham Thomas…Don’t you sometimes wonder who these people were? I bet you do. In our garden, charming Ghislaine de Féligonde is in full bloom. Clematis texensis Princess Diana and Clematis Venosa Violacea are courting her as it’s right and proper. It’s due to French rose breeder Turbat that we can cherish her today: On a glory day in 1916 he created her by crossing Goldfinch with a seedling. She combines many advantages: few thorns, scent, healthy foliage, good frost hardiness and rich blossom. We know many of the ghosts that made their way into our gardens. But who was Ghislaine de Féligonde? As I’m curious (in a healthy way 😉 ) and eager to learn, I did some research, stumbled upon Anne Chapman’s book „Women in my rose garden“ and was quite intrigued! Good read for those who want to know more. Ghislaine conjured up images of a brave damsel beyond reproach. In fact she must have been very brave because during World War I she rescued her beloved, seriously wounded husband from enemy lines. How wonderful to immortalise her in the shape of a rose, wouldn’t you agree?

_MG_5007-0091 _MG_5005-0091 _MG_5004-0091

Es wird Zeit, wieder einmal einen Blick in den Blumengarten vor dem Haus zu werfen! So schnell verfliegt das Jahr, alles wächst und blüht, und ich komme kaum nach mit Schauen, Bewundern und Geniessen. Momentan dominiert Rosa in allen Tönen, eine romantische Farbe, die ich sehr mag. Zartes Apfelrosa wie auf den Wangen eines verlegenen Mädchens (gibt’s das eigentlich noch? 😉 ), Lippenstift-Pink,  Rosa, das ins Apricot changiert, Pupurrosa – verschiedene Stimmungen werden heraufbeschworen, begleitet von ebenso verschiedenen Düften. Da ich oft gefragt werde, wie der Garten bei unserer Übernahme vor 15 Monaten ausgesehen hat, zeige ich euch nun ein Bild:

It’s about high time to have a look at the flower garden in front of the house! Time flies by, everything’s growing, flowering, going mad, and I can hardly keep up with looking, admiring and enjoying. Pink is dominating the scene at present, it’s a lovely romantic colour and one I’m very fond of. Delicate apple pink like the cheeks of a shy girl (does that still exist? 😉 ), lipstick pink, pink with a tinge of apricot, purplish pink – different moods are being evoked, accompanied by equally different scents. As I’m often asked how the place looked like when we bought it 15 months ago, I show you a picture:

IMG_6535

Die Linde (Tilia) links haben wir mittlerweile zum Friseur (meine Wenigkeit)  geschickt, da sie an dieser Stelle unmöglich ohne Schnitt stehen bleiben kann. Glücklichweise eignen sich Linden bestens für den Formschnitt. Rechts vorne steht ein gelber Jasmin (Jasminum humile), ein immergrüner oder halbimmergrüner, frostempfindlicher Strauch aus Asien. Und so sieht es heute aus…

The limetree (Tilia) has had a date with the hairdresser (my humble self) since, unthinkable to leave it in that spot without pruning. Luckily limetrees are well suited to pruning. To the right you can see a yellow jasmine (Jasminum humile), an evergreen or semi-evergreen, frost hardy shrub from Asia. And this is how it looks like today…

_MG_4764-0089_MG_4767-0089_MG_4768-0089

Die Kletterrose an der Hauswand ist eine Wucht, und ihr süsser, frischer Duft liegt wie eine Liebkosung in der Luft. Das Schlafzimmer ist zum Aromatherapie-Zimmer avanciert. Leider kenne ich ihren Namen nicht, deshalb kommt jetzt noch eine Nahaufnahme. Ich wäre so froh, wenn eine/r von euch das Geheimnis lüften würde. Als Belohnung gibt es eine private Führung und Kaffee/Tee und hausgemachten Kuchen im Garten. Versprochen! 🙂 Am Obelisk wachsen die Rose Cornelia und Clematis texensis Typ B, bei der Holzbank eine Banane, dahinter Spornblume und Blush Noisette.

The climbing rose on the wall is a stunner and its sweet, fresh perfume fills the air and is like a caress. The bedroom turned into an aromatherapy temple. Pity, I don’t know the name of the rose, that’s why I’ll post a close up too. I should be delighted if one of my highly esteemed readers would disclose the secret. In reward I’ll offer a private tour and tea/coffee and homemade cake in  the garden. Promise! 🙂 Rosa Cornelia and Clematis texensis Type B adorn the obelisk, next to the bench you can see a banana (Musa), Centranthus ruber and Blush Noisette.

_MG_4766-0089

Durch den Vorgarten führt ein Weg (eigentlich sind es zwei, aber der andere taucht heute nicht auf) aus Steinplatten. An der Hauswand wachsen Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

A path leads through the front garden (two paths actually but the other one remains hidden for today). In the bed along the house wall I’ve planted Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

_MG_4772-0089_MG_4769-0089

Diese Rose habe ich als Little White Pet gekauft…naja, wie man sieht ist sie weit davon entfernt, dennoch ist sie absolut entzückend, wie gemacht für einen Brautstrauss oder so…Falls sie jemand kennt, es gibt dann auch ein zweites Stück Kuchen und ein Glas Prosecco dazu! 😉

I bought this rose as Little White Pet…well, as you can see it’s far from it, never mind it’s a delightful little thing, perfect for a bridal bouquet or something…If anyone knows the name, I shall add a second piece of cake and a glass of Prosecco to my offer! 😉

_MG_4770-0089

_MG_3940,gipsy_boy-0077

Um Verwirrungen vorzubeugen, möchte ich gleich klar stellen, dass es sich bei Rudolf und dem Zigeunerknaben (Gipsy Boy) nicht um irgendwelche Liebhaber handelt…dabei verliebe ich mich -vor allem im Sommer- ständig neu…und geniesse es! Das gebe ich frech und frei zu. 🙂 An jeder Ecke in meinem Garten gibt es täglich eine neue Schönheit zu entdecken, und mein Mann drückt gerne beide Augen zu.

Diese Woche war in vieler Hinsicht schlichtweg wunderbar: Der Regen hat sich vor drei Tagen verabschiedet und ordnungsgemäss wieder dem Frühling Platz gemacht; Rudolf hat unserem Garten den Rücken gekehrt (Ja, ich habe den Eindringling aus „Williams Schändung“ Rudolf genannt, vielleicht nicht sehr einfallsreich, aber es gibt der Gefahr einen konkreten Namen… 😉 ). Ehrlich gesagt, hatte ich mir das nicht so leicht vorgestellt, vor allem nachdem ich das Problem „Reh im Garten – was tun?“ gegoogelt hatte und hernach depressiv auf die Gartenbank fiel, da niemand eine Lösung parat hatte. Aber meine „magic potion“ wirkt bislang gut…und im Wald wird gemunkelt und geklatscht, es seien ziemlich unangenehme Typen (wir!!!) hierher gezogen. Rudolf bellt entrüstet (von ferne 🙂 ) und ist, glaub‘ ich, ziemlich sauer. Im Englischen gibt es den Ausdruck „to be pissed off“, und ich verstehe erst jetzt langsam, woher er kommt…Also auf jeden Fall ist Rudolf abgezogen, und sofort haben sich dankbar die Blüten von Gipsy Boy & Co. geöffnet. Ich bin im Glück, im Rosenglück! Zudem traf ich auf diesen Anblick…das Foto wurde im strömenden Regen gemacht, mein Mann hielt geduldig den Schirm, und der Anblick dieser Orchideen, inmitten von Wiesensalbei und Margeriten, hat mich zutiefst berührt…

To get things straight, Rudolf and Gipsy Boy are not my lovers…but I do tend to fall in love again and again, especially in summer…and I enjoy it too! I have to admit it openly and honestly. 🙂 At every corner in my garden there’s beauty to be found, and my husband happily turns a blind eye.

This week has been fabulous in many ways: The rain stopped three days ago and made room for spring again; Rudolf has turned his back on our garden (yes, I called the intruder from „Molesting William“ Rudolf, maybe not very imaginative but it gives danger a proper name…;) ). To be honest, I didn’t think it’d be that easy, particularly after googling the problem „deer in the garden – what now?“ and falling onto the garden bench thereafter -in deep depression- because nobody seemed to have a solution. But my magic potion seems to do the trick so far…and there’s talk in the woods about some weird guys that have moved in (us!!!). Rudolf is barking rather disgustedly (from afar), and I think, he’s pretty pissed off  too. I’m beginning to realize where this expression comes from… Anyway, Rudolf left and immediately the flowers of Gipsy Boy & Co. started to open. I’m sooo happy! Apart from this I came across something special…the image has been taken in the pouring rain, my husband patiently holding the umbrella, and the sight of these orchids amid the sage and oxeye daisies touched my deeply…

_MG_3738.anacamptis_pyramidalis-0075

Heute entdeckte ich eine Ringelnatter in unserem Teich und beobachtete eine Plattbauchlibelle (Libellula depressa). Und: Rosa moyesii „Geranium“ blüht ebenfalls…

Today I spotted a grass snake in our pond and a broad-bodied chaser (Libellula depressa). And Rosa moyesii „Geranium“ has also started to flower…

_MG_3948.rosa_moyesii_geranium-0077

Ich freue mich an all diesen Entdeckungen und denke, es ist schön, inmitten der Natur zu leben und ihre täglichen Geschenke annehmen zu dürfen.

I’m indeed a very happy bunny, being able to live in the middle of nature and share her daily gifts.

_MG_3781.melitaea_phoebe-0075

Ich wünsche euch allen eine positive Woche mit vielen Lichtblicken 🙂

I wish you all a good week and many moments of happiness 🙂

 

 

 

 

 

_MG_3530-0071Diese Woche geschah eine fürchterliche Tat. Ein dunkler Schatten -und nicht nur von den dicken Regenwolken!- lag über unserem kleinen Paradies, in dem sonst eitle Freude herrscht. Dicke Tränen musste ich weinen, die es locker mit den fetten Regentropfen aufnehmen konnten. Warum? Bei einem morgendlichen Rundgang, auf dem ich stets meine Blumen begrüsse, sie ermutige und mich an Blüten und Knospen erfreue, kam ich bei William (Lobb) vorbei und musste mir die Augen reiben. William ist eine meiner Lieblingsrosen (Moosrose) und war bis vorgestern voller vielversprechender Knospen. Jeden Tag tanzte ich glücklich um den Strauch und sang sowas wie „bald ist’s soweit, lieber William, und deine barocken Blüten betören uns mit ihrem Duft“. Plötzlich stand er aber ganz blutt vor mir. Wer würde so eine Freveltat begehen? Die Trittsiegel in den Gemüsebeeten sprachen eine klare Sprache: Ein Reh hatte unser Feinschmecker-Restaurant entdeckt. Da ich nie lange ein Kind von Traurigkeit bin, trocknete ich meine Tränen und dachte nach. Abgesehen von William hatte sich der ungebetene Gast an „Scharlachglut“ und „Gipsy Boy“ vergriffen. Da er Rosa sancta und Cardinal de Richélieu verschonte, vermute ich eine katholische Gesinnung 😉  Auch am Gemüse tat sich das Reh nicht gütlich, und wir kamen zu dem Schluss, dass es an unserem Spezial-Düngegemisch liegen muss, mit dem ich das Gemüse regelmässig giesse. Dabei handelt es sich nicht um irgendein Wundermittel aus dem Gartencenter, sondern um vergorenen Hühnermist (danke, liebe Hühner!). Das Ausbringen desselben ist kein Vergnügen und erfordert fast eine Gasmaske, vor allem, wenn es blubbert. Im Handel gibt es ein Mittel auf der Basis von Blutmehl, das Wild in einen Zustand von heller Panik versetzen soll. Da lachen nicht nur die Hühner, sondern auch die Rehe…und ich vermute, es dauert nicht lange, ehe  sich Marder, Fuchs und Dachs hinzugesellen und mitkichern. Letztere halten bislang Abstand, hätten aber sicher nichts gegen ein wenig Blutmehl, um ihren Speiseplan zu vervollständigen! Wir kamen zu dem Schluss, es den Wildtieren nachzumachen. Und wie markieren Nashörner, Löwen, Kater und ihre Kumpel ihr Revier? Naja, bestimmt habt ihr das schon in Tierfilmen gesehen. Viele Gärtner haben mittlerweile die Vorteile von Urin für die Beschleunigung des Kompostiervorgangs entdeckt. Manche horten ihn gar ihn Flaschen, und das sind nicht irgendwelche schrägen Vögel sondern mitunter illustre Persönlichkeiten der Gartenszene. Da wir nur zu zweit bzw. mit unserem Hund zu dritt sind, ergibt sich -bei über 2 Hektar- ein gewisses logistisches Problem, aber wir arbeiten daran :). Der Hühnermist von 5 Tieren hält sich leider in Grenzen. Die übrigen Rosen sind bislang unversehrt…

A terrible crime took place this week. A dark shadow -and not only because of the huge rain clouds- hung over our little paradise which is usually full of joy. I cried many tears that could easily match up with the fat rain drops. Why? On one of my morning rambles when I visit my flowers, encourage them and rejoice in their beauty, I passed William (Lobb) and had to rub my eyes. William is one of my favourite roses (moss rose) and was full of promising buds, until the day before yesterday that is. Every day I danced around him and sang something like „soon, my dear William, you’ll enchant us with your lavishly scented flowers“. Suddenly, he stood all naked before me. Who would commit such a wicked deed? The tracks in the vegetable beds left no doubt as to who the intruder is: a doe had discovered our gourmet restaurant. As I’m never a child of sadness for very long, I dried my tears and started to think. Apart from William our uninvited guest had also (partially) molested „Scharlachglut“ and „Gipsy Boy“. Didn’t touch Rosa sancta and Cardinal de Richélieu though which suggests a catholic disposition ;). Neither did it touch our veg, probably thanks to our special potion which I use regularly when watering the potager. It’s not some magical stuff from the garden center but diluted and fermented chicken manure (thank you, dear chickens!). It’s no pleasure to work with and almost calls for a gas mask, especially when it bubbles. In garden centers you can buy a fairly new product based on blood meal that’s supposed to throw deer into a state of horror. Crikey, that gives one a horse laugh and no doubt deer and -before too long- marten, fox and badger will join the laughing party. The latter keep their distance up to now but I guess they won’t refuse blood meal to complement their diet when offered! We concluded it’s best to do as the wild animals do. And how do rhinos, lions, tomcats and their mates mark their territory? Well, you’ve probably seen that in David Attenborough’s films. A lot of gardeners have discovered the advantages of urine to speed up the composting process. Some even collect it in bottles and I’m not talking about some queer fellows but illustrious personalities. I’m afraid our compost will have to wait for a while. As there’s only the two of us and our dog, a certain logistical problem arises when you have to mark 2 hectares, but we’re working on it. The chicken manure of 5 animals doesn’t seem much. The remaining roses haven’t been touched so far…fingers crossed.

_MG_3534-0071Cardinal de Richélieu

Weil ich meinen Bericht nicht frustriert beenden möchte, hier noch ein paar Lichtblicke…das Licht war nicht so doll, bitte um Nachsicht 🙂

I don’t want to end on a frustrated note, so here are some highlights…light wasn’t great for photography, mea culpa 🙂

_MG_3533-0071Orobanche gracilis ( Blutrote Sommerwurz, Slender Broomrape)

_MG_3531-0071Margeriten im Duett mit Rosa Frühlingsmorgen – ein Traum

Oxeye daisies mingling with Rosa Frühlingsmorgen – a dream

_MG_3542-0071Nahe der Terrasse: Allium, Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum, Stipa gigantea und im Hintergrund die wunderbare Duftrose „Martin des Senteurs“

Near the terrace: Allium, Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum, Stipa gigantea and in the background the heavenly, scented rose „Martin des Senteurs“

_MG_3547-0071Rosa „Guirlande rose“

_MG_3549-0071Zantedeschia aethiopica, calla lily

Und am Ende meines heutigen Morgenspaziergangs traf ich diesen süssen Kerl…er zwinkerte mir verschlafen zu und sagte: „Nicht verzweifeln, das (Gärtner)Leben ist nicht immer leicht, aber trotzdem schön.“ Und in diesem Sinn wünsche ich euch allen ein sonniges Wochenende! 🙂

At the end of my ramble this morning I came across this sweet little chap…he winked sleepily at me and said: „Don’t despair, (a gardener’s) life isn’t always easy but nevertheless beautiful.“ With this in mind, I wish you all a sunny weekend! 🙂

_MG_3546-0071

Diese Woche habe ich wie verrückt im Garten gearbeitet. Wie jedes Jahr passiert viel auf einmal, und ich möchte den Augenblick festhalten, nur ein wenig länger… Unser Gemüsegarten wurde letzten Winter fertig und ist jetzt fast ganz bepflanzt. Durch ihn fühle ich mich noch mehr in unserem neuen Zuhause verwurzelt, wohl auch weil ein solcher seit Jahrzehnten fest zu meinem Leben gehört und ich mir nicht vorstellen kann, ohne ihn -oder überhaupt ohne Garten- zu sein. Da ich heuer viel unterwegs bin, musste ich mich mit der Aussaat einschränken. Die Auswahl auf den Pflanzenmärkten ist aber eine Wucht und tröstete mich über diese Tatsache schnell hinweg. So tummeln sich nun allerlei leckere Tomaten (Noire de Crimée, Ande, Raisin vert, Ananas, Berner Rose…), Chili (Purple delight, Piquanté…), Kürbisse Jack be little (hoffe es, da der Platz beschränkt ist :)) und Hokkaido, diverse Zucchini, Mangold, Salate, Spitzkohl, Knollensellerie und vieles mehr in den Beeten.  Im Gewächshaus stehen vor allem Chili und Paprika, da es im Sommer derart heiss wird, dass auch Schattierung und Weg befeuchten nur wenig Einfluss auf die Temperatur haben werden.

This week I’ve been frantically busy in the garden. Like every year a lot of things happen at the same time, and I just want to hold on to that moment a little longer… We finished the potager last winter and now it’s almost planted up. I feel even more rooted now, maybe because a potager has been part of my life for decades and I simply cannot imagine being without one (or without garden that is). As I’m away from time to time, I’ve had to adapt and grow less from seed than usual, but the variety I came across on the spring plant fairs made me quickly forget my grief. Now tomatoes (Noire de Crimée, Ande, Raisin vert, Ananas, Berner Rose…), chili peppers (Purple delight, Piquanté…), peppers, pumpinks Jack be little (hope so as space is restricted :)) and Hokkaido, several courgettes, rainbow chard, salad, pointed cabbage, celeriac and lots more are sitting happily side by side, enjoying the warm sunshine. In the greenhouse I’ve planted mainly chili and peppers as the temperatures go sky-high in summer and I doubt that shading and damping down will have a huge influence.

_MG_3168-0062

Im schönsten Wetter bepflanzte ich ein paar Töpfe mit Sommerflor…Zwar nehme ich mir jedes Jahr Eleganz mit hellen, zurückhaltenden Farben vor, aber voilà, schnell sind die guten Vorsätze vergessen, und ich verfalle wieder Rosa- und Rottönen. Sie sind einfach so lebendig und romantisch, findet ihr nicht?

I’ve planted some pots with summer annuals…Every year I tell myself, now it’ll be something elegant and restrained, but -voilà- this is soon forgotten and I fall for reds and pinks again. They’re just so vibrant and romantic, what do you think?

_MG_3123-0060 _MG_3118-0060 _MG_3117-0060

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Obstgarten haben Narzissen die Bühne für Camassia quamash und C. cusickii frei gemacht. Ich finde sie phantastisch und habe bereits mehr für den Herbst bestellt. Sie kommen ursprünglich aus fruchtbaren Wiesen in Nordamerika, sind unkompliziert und vermehren sich leicht. In meinem irischen Garten wuchsen sie problemlos im relativ trockenen (Irland bleibt Irland ;)) Halbschatten. Sie versprühen den wilden, romantischen Charme, den ich so liebe. Rosa „Frühlingsmorgen“ und R. cantabrigiensis haben den Blütenreigen der Rosen eingeleitet. Vor Jahren las ich „A gentle plea for chaos“ von Mirabel Osler, die mich mit ihrer humorvollen, geistreichen Art gleich in ihren Bann zog. Mirabel beschrieb, wie sie mit ihrem Mann Rosensträucher in ihre Obstgartenwiese pflanzte. Das schlummerte in der Tiefe meiner Gärtnerseele und wurde nun, da wir einen Obstgarten unser Eigen nennen dürfen, verwirklicht: R. Frühlingsgold, R. x richardii, R. primula, Cardinal de Richélieu, William Lobb, Nuits de Young, Bourgogne, R. sweginzowii „Marcrocarpa“, Mon Amie Claire, R. Highdownensis…sie dürfen uns inmitten von Wildblumen bezaubern. Die Namen allein beschwören wundersame Geschichten herauf!

In the orchard narcissi left the stage to Camassia quamash and C. cusickii. I think they’re both adorable and have already ordered more for next autumn. Coming from fertile meadows in North America, they are fuss-free and naturalize easily. In my Irish garden they also grew well in fairly dry (Ireland is Ireland after all ;)) half-shade. There’s this wild, romantic charm about them which I ‚m mad about. Rosa „Frühlingsmorgen“ und R. cantabrigiensis are showing their first flowers. A few years ago I read Mirabel Osler’s „A gentle plea for chaos“ and immediately fell for her witty style. Mirabel described how she and her husband planted roses in the meadow of their orchard. This somewhat lay dormant in the depth of my gardener’s soul and is now -that we have an orchard we may call our own- becoming reality: R. Frühlingsgold, R. x richardii, R. primula, Cardinal de Richélieu, William Lobb, Nuits de Young, Bourgogne, R. sweginzowii „Macrocarpa“, Mon Amie Claire, R. Highdownensis…let them charm us among the wildflowers. Their names alone evoke delicious stories!

_MG_3133.camassia_quamash-0060 _MG_3130.camassia_cusickii-0060 _MG_3126.rosa_frühlingsmorgen-0060 _MG_3170-0062

Und zum Schluss noch ein Blick vor das Haus, wo Rosa banksiae die Wand in einen cremefarbenen, süss duftenden Blütenmantel hüllt und der Zierlauch (Allium Mars, Purple Sensation & Akbulak) durch das Beet tanzt. Mir kommt das Wort „Blaue Stunden, blaue Tage“ in den Sinn, da Ceanothus „Concha“, Wisteria und Allium derzeit den Ton angeben und mit dem frischen Limettengrün der Wolfsmilch schlichtweg umwerfend aussehen. Jeden Tag gibt’s was Neues zu entdecken! PS: Die lilienblütige Tulpe heisst übrigens Mariyln, ein echter Star – blüht seit Wochen und wandert demnächst von den Töpfen zwischen den Zierlauch.

Last but not least a quick view in front of the house where Rosa banksia has covered the wall with thousands of creme-coloured, sweetly scented flowers and Alliums (Mars, Purple Sensation & Akbulak) are dancing through the borders. „Blue hours, blue days“ come to my mind, with Ceanothus „Concha“, Wisteria and Allium setting the note and looking dazzling with the limegreen of Euphorbia. Every day there’s something new to discover! PS: By the way the lily-flowered tulip is called „Marilyn“, a true star – flowers for weeks and will soon move from the pots to the border, joining the Allium.

_MG_3146-0060 _MG_3149.tulipa_marilyn-0060 _MG_3157-0060

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Jardins à l'Anglaise

Gardens in France... and elsewhere

Expressing my vision

A journey into creativity