Archive für Beiträge mit Schlagwort: late winter

Sweet hydrangea

Goddess of winter

how subtle and yet strong

you defy the cold and the storm

your petals glisten

when rimed with frost

delicate lacework when kissed by the sun

my fingers reach out

to touch your brittle soul

for soon it will be gone

strong buds

impatient in their youthful eagerness

herald the much longed-for season:

Spring!

_MG_6775-16-01This winter my most cherished flowers for the vase were those of Hydrangea paniculata. I must admit I love them even more in winter when the light caresses their delicate flowers, emphasizing every little detail that so often goes unnoticed. I spend a lot of time capturing their beauty in different ways. Thanks to dear Cathy for hosting the Vase on a Monday meme – visit her and be inspired by all that creativity. Happy Monday and have a great week!

 

Drei Tage um die 0°C, zwei Stunden lang einen Hauch von Schnee und viel Regen – das war bislang unser Winter. Seit einiger Zeit ist es mild, sonnig und trocken, was die Frühlingsblüher in einen wahren Freudengalopp versetzt. Schon sind einige verblüht, deshalb wird es höchste Zeit für eine Inventur. Leider hatten wir in der Familie zwei mysteriöse Todesfälle zu beklagen. Ihr erinnert euch vielleicht an unsere Hühnerbabies vom letzten Sommer, die uns recht auf Trab hielten. Leider hat das Schicksal es nicht gut mit ihnen gemeint. Nachdem sie monatelang vor sich hin kümmerten, gingen sie innerhalb weniger Tage von uns. Das erste Huhn wurde sehr krank und konnte trotz intensivster Bemühungen von Monsieur (=Tierarzt) nicht gerettet werden. Das zweite sass kurz darauf abends munter auf der Stange und lag am anderen Morgen tot am Boden. Gebrochenes Herz vielleicht? Es war ein tragisches Ende. Hier sind sie nochmals – mögen sie im Hühnerhimmel eine gute Zeit haben!

Three days around 0°C, a sprinkling of snow for about two hours and plenty of rain – that has been our winter so far. The present mild, sunny and dry weather has worked magic and a lot of spring flowers are about to go over, so it’s high time to take stock. Sadly, we had two mysterious casualities in the family. You may recall our baby hens which were given to us last summer – they kept us well on our toes at the time! Fate didn’t mean well for them. They never thrived and now they both left us. The first one got very ill and all of Monsieur’s (=vet) efforts couldn’t save it. The second one sat happily on its branch at bedtime and was found lying on the ground as stiff as a doornail in the morning. Broken heart maybe? It was a tragic end. Here they are one last time – may they have a jolly good time in hen heaven!

_MG_8153-0156In den letzten Wochen haben wir die Holzvorräte für die nächsten zwei Winter gesichert. Leider ist es nahezu unmöglich, einen Heizungsinstallateur aufzutreiben. Wenn ihr einen auswanderungswilligen kennt, schickt ihn bitte in diese Region! Ein spannendes Projekt, das wir Pompeji getauft haben, spielt sich hinter der Carpe Diem Bank ab. Auf dem Grundstück war einstmals ein Bauernhof, und es gibt etliche, komplett überwucherte Ruinen. Eine haben wir frei gelegt, und Monsieur baut nun eine Trockenmauer zur Nachbarweide. Aus der tiefer gelegenen Mauer, dem ehemaligen Gebäude, wachsen Farne, der Platz darüber bekommt wunderbare Abendsonne – viele Möglichkeiten. Mal sehen, was wir daraus machen. Zuerst dachte ich an ein Farnhaus…wahrscheinlich habe ich mich von Beverley Nichols hinreissen lassen!

These past weeks we have secured enough firewood for the next two winters. Unfortunately it’s almost impossible to get someone to do the heating, so if you happen to know a heating engineer who is willing to emigrate, will you kindly send him our way! A fascinating project which we dubbed Pompeii is taking place behind the Carpe Diem bench. There used to be a farm on our land and there are several, completely overgrown ruins. Now we have cleared one of them and Monsieur is in the process of building a dry stone wall on the boundary. Beautiful ferns grow out of the wall of the former building below, and the little terrace above gets evening sun – lots of possibilities. I’m sure we’ll come up with something. At first I thought of making a fernery…guess I got carried away by reading too much Beverley Nichols!

_MG_1020-2-0240Nun zum bunten Teil, den ich vor allem Miss Glück und all jenen widme, denen es im Garten (noch) an Farbe mangelt…Kopf hoch, bald ist es auch bei euch soweit. Blütenrausch 🙂

Now to the more cheerful part, which I dedicate most of all to Miss Glück and all of those who are (still) lacking colour in their garden…bon courage, it’ll soon happen. Sea of blossom 🙂

Hamamelis x intermedia Diane

_MG_0802-0016Hamamelis x intermedia Primavera

_MG_1004-0239

Viburnum x bodnantense Dawn_MG_0998-0239

Abeliophyllum distichum (zierliche, duftende Blüten – cave: frostgefährdet, daher geschützter Standort, und wegen der sonst eher bescheidenen Erscheinung nicht an vorderster Front pflanzen/ delicate, scented flowers – cave: prone to frost damage, so choose a protected spot and as its appearance is not very exciting for the rest of the year, combine it with showier shrubs)

_MG_0951-0237

Happy! Meine Cyclamen (hier coum) machen sich gut und sorgen für bunte Farbtupfer im Laub.

Happy! My cyclamens (coum in the picture) are coming on nicely and create colourful spots among the leaf litter._MG_0949-0237

Natürlich dürfen auch Helleborus nicht fehlen: Picotee & Red Lady (tolle Helleborus gibt es bei Pauline)

Of course there are Helleborus too: Picotee & Red Lady (some serious shrinking was required to take these shots!) To see some fabulous hellebores go and visit Pauline _MG_0990-0239

_MG_0994-0239

Hello little Miss Sunshine 🙂_MG_0991-0239

Crocus _MG_0974-0239

Crocus tommasinianus Whitewell Purple & Snow Bunting_MG_1507-0030

Crocus chrysanthus Ard Schenk_MG_1002-0239

Crocus chrysanthus Cream Beauty_MG_1540.crocus_chrysanthus_cream_beauty-0030

Crocus candidus Subflavus_MG_1544.crocus-0030

Crocus flavus_MG_1015-0239

Euphorbia characias…sehen ein wenig aus wie Speikobras 😉  /  look a bit like spitting cobras right now 😉_MG_1018-2-0240

Galanthus Sam Arnott_MG_0955-0239

Galanthus nivalis „Viridapice“_MG_0959-0239

Dieses Schneeglöckchen bringt mich wirklich zum Lachen…Galanthus elwesii 🙂 …sieht aus wie ein zu gut genährtes Baby, oder?

This snowdrop makes me laugh…Galanthus elwesii 🙂 …looks like a too well fed baby, no?_MG_1005-0239

Dieses soll angeblich auch G. elwesii sein? War in der gleichen Packung – es soll vorkommen, dass Verwandte keinerlei Ähnlichkeit aufweisen 😉

This is supposed to be G. elwesii too? Was in the same package anyway – it may happen that relatives have no resemblance at all 😉_MG_1010-0239

_MG_1000-0239

Wir sind bereit für den Frühling! Ihr auch?

We’re ready for spring? What about you?

Die heutige Montagsvase habe ich Monsieur zu verdanken, der bei seinen Ausgrabungen, die pompeji-hafte Ausmasse annehmen (dazu später mehr), auf dieses Schätzchen gestossen ist. In der schlichten Vase -von einer befreundeten Töpferin in Paris- kommt es gut zur Geltung. Es handelt sich um den Scharlachroten Kelchbecherling, einen Schlauchpilz, der auf totem, morschem Laubholz wächst. Er ist im Pazifischen Nordwesten, Mitteleuropa und Kalifornien heimisch. In Deutschland kommt er selten vor und gehört zu den gefährdeten Arten (Rote Liste). Merci Monsieur für diesen Fund und euch allen eine gute Woche 🙂

Ich danke Cathy, die die Montagsvase ins Leben gerufen hat – schaut bei ihr rein, was sie und andere Blogger heute in ihre Vasen gezaubert haben!

Today’s Vase on a Monday is the creation of Monsieur who found this little treasure during excavation works which seem to take on pompeji-esque dimensions (I shall tell you more about it later). In this simple vase (made by a potter friend in Paris) it looks just right – no need for further decoration. This is a Scarlet Elfcup, a saprobic fungus, which can be found in Europe and the Pacific Northeast of North America. It grows on dead hardwood among mosses and leaf litter. Merci Monsieur for this find and I wish you all a good week 🙂

Thanks to Cathy for hosting In a Vase on a Monday – go and find out what she and other bloggers have put in their vases today!

_MG_0954-0238

Ich liebe Duftpflanzen! Dank des milden Wetters kann ich hier und da bereits schnuppern und mich freuen: Die Hamamelis blühen, die Winterheckenkirsche (Lonicera x purpusii) ist über und über mit kleinen, unscheinbaren, cremefarbenen Blüten bedeckt – aber oho, ihr Parfum steht im krassen Gegensatz zum Äusseren. Sarcococca confusa, ein buchsähnlicher, immergrüner Strauch, steht am Eingang zum Gemüsegarten und bietet ein intensives Dufterlebnis, ähnlich dem Jasmin. Dieser Strauch lässt sich gut in Form schneiden und ist eine wertvolle Strukturpflanze, nur windgeschützt möchte er stehen. In meinem Schweizer Berggarten steht ein Duft-Schneeball, Viburnum x bodnantense „Dawn“, der sich bei milder Witterung monatelang mit röhrenförmigen, rosafarbenen und süssduftenden Blüten schmückt. Manchmal stelle ich einen Zweig in eine Vase auf meinem Schreibtisch und bin im Glück (es braucht so wenig)! In meinem neuen Garten habe ich ebenfalls einen gepflanzt, muss mich aber vorerst noch gedulden; zum Glück wächst er schnell. Ein weiteres Schätzchen ist Abeliophyllum distichum: Dieser kleine Strauch (ca. 1.5m) wächst an Berghängen in Korea und bildet duftende, weisse Blüten, die sich ab dem Spätwinter öffnen. Er fühlt sich an einem sonnigen, geschützten Ort wohl und ist vom Habitus und Laub her eher bescheiden und will deshalb gut platziert werden. Meiner ist dieses Jahr zum ersten Mal voller Knospen, die sich in den nächsten Tagen öffnen werden – bin schon gespannt auf ihr Parfum. Meine Mahonia japonica „Bealei“ ziert sich noch ein wenig, aber auch da dauert es nicht mehr lang bis die Hummeln in ihre nach Honig duftenden Blüten tauchen können. So wird uns durch diese wunderbaren Duftpflanzen auf schönste Weise die Wartezeit verkürzt, und ehe man sich versieht, steht der Frühling vor der Tür!

I love scented plants! Thanks to the mild weather I can go around and enjoy some aromatherapy in my garden: The Hamamelis are flowering, the winter honeysuckle (Lonicera x purpusii) is covered in small, inconspicuous, creme-coloured flowers – but crikey, their perfume is something else and quite a contrast to the shrub’s general looks. Sarcococca confusa, aptly called christmas or sweet box, can be found at the entrance to my potager and offers an intensive „scent experience“, a bit similar to that of Jasminum. This shrub can easily be kept in shape and is a valuable structural plant but it prefers a sheltered spot. In my Swiss garden I have a mature specimen of Viburnum x bodnantense „Dawn“ which is covered in pink, sweet scented flowers for months. Sometimes I put a small branch in a vase on my desk and I am just happy (it takes so little). I have planted one in my new garden but have to be patient for a while; thankfully they grow pretty fast. A real treasure is Abeliophyllum distichum: This small shrub (appr. 1.5m) grows in the mountains of Korea and produces scented, white flowers which start to open from late winter onwards. It also prefers a sunny, sheltered spot and, as it is rather humble in appearance, it needs to be placed with care. Mine is for the first time full of promising buds this year and I am looking forward to their perfume. My Mahonia japonica „Bealei“ is still acting a bit coyly but it won’t be long before the bumble bees can dip into their honey scented blossoms. Thus scented plants shorten our time of waiting in the most pleasant way and before you know it spring is on your doorstep!

_MG_1102.lonicera_purpusii-0021 IMG_0380.viburnum_bodnantense_dawn

NestOfSquirrels

Acorns. And scurrying.

Glebe House Garden

My week to week gardening diary

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

Bramble Garden

Country gardener nurturing people, plants - and wildlife

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©