Archive für Beiträge mit Schlagwort: Fotografie

Heute morgen hatte ich eine wirklich nette Überraschung! Mein Foto schaffte es nämlich auf den ersten Platz bei der Professional Garden Photographer’s Association…meine Freude möchte ich gerne mit euch teilen. Schaut rein http://www.professionalgardenphotographers.com/image-of-the-month/  – wir sind eine nette, vielseitige und begabte Truppe. Ich weiss, Eigenlob stinkt…aber ich kann nicht anders – yippie, juchei!!!!!!

This morning I had a truely nice surprise! My photograph was voted image of the month at the Professional Garden Photographer’s Association…just want to share my joy with you. Have a look at http://www.professionalgardenphotographers.com/image-of-the-month/   – we’re a nice, versatile and talented group. I know, self-praise is no recommendation but I just can’t help it – yippie, juchei!!!!!

_MG_6407-0112

Puh, ist das heiss! Bei euch auch? Unsere Gartendusche wird eifrig benutzt. Das Duschen unter freiem Himmel kann ich nur empfehlen…ich fühle mich irgendwie eins mit der Natur, nur das Plätschern des Wassers, Vogelgezwitscher und ab und an Rudolf, der ungefragt aus dem Wald seinen Senf dazu gibt (er hat immer das letzte Wort), aber ich scheue mich nicht, kräftig rauszugeben, und so bellen wir dann im Duett…Heute nachmittag bin ich als Dachdecker eingeteilt, und weil die Arbeitsberge zur Zeit (?) beängstigende Ausnahme annehmen, werde ich nur einige magische Momente mit euch teilen. Für viel mehr ist es eh zu heiss…also lehnt euch zurück, schlürft eisgekühlte, selbstgemachte Zitronenlimonade, und geniesst ein weiteres Mal unsere Wiese, ehe sie den Mulis vollends zum Opfer fällt und erst im nächsten Jahr wieder ihre volle, glorreiche Schönheit entwickelt. Leider kann ich nicht bei euch verharren, schliesslich rufen draussen bei 35°C die Dachziegel meinen Namen ;). Ehe ich gehe, möchte ich meinen alten und neuen Lesern herzlich danken. Ich freue mich unbändig darüber, meine Liebe zu Natur und Garten mit euch zu teilen!

Puh, it’s sooo hot! Is it hot where you are? Our garden shower is a busy place these days. I can only recommend having a shower in the garden…somehow I feel one with nature, just the sound of water, birdsong and from time to time Rudolf putting in his two pennies worth without being asked (he always has to have the last word), but I give out to him and so we bark in duet…This afternoon I’m working as a roofer for a change, and because of workload reaching scaring dimensions these days (?) I will only share some magical moments with you. Anyway, it’s far too hot for more…so lean back, sip some cool, homemade lemonade and enjoy our meadow once more before the mules have eaten it all and it’ll almost be another year until it will once more rise to its glory. Pity, I can’t stay with you, after all the roof tiles are shouting my name…35°C outside. Before I go: a big thank you to all my old and new readers. I’m delighted to be able to share my love for nature and gardening with you!

Ein neuer Tag wird geboren…

Another day is born…

_MG_5779-0105Lichtzauber! Magic of light!

Briza maxima/Grosses Zittergras/Great quaking grass

_MG_5764-0105Backlit Marbled White/Schachbrett im Gegenlicht

_MG_5793-0105Kleines Kunstwerk/Little work of art

_MG_5782-0105

Das Leben ist hart…so viel Gras und Blumen zum Verdrücken… 😉 Ali und Barney im Glück

Life is hard…so much grass and so many flowers to eat… 😉 Ali and Barney united in happiness

_MG_5765-0105

_MG_5766-0105Verschlafene Florfliege, deren Larven übrigens auch Blattlauslöwen genannt werden…

Sleepy green lacewing…

_MG_5776-0105Da schaut noch jemand ganz verschlafen 🙂

Another one peeping rather drowsily 🙂

_MG_5167.centaurea_jacea-0096

…und diese hier wurde von den Sonnenstrahlen bislang noch gar nicht wach gekitzelt – Langschläfer?

…this one hasn’t yet been tickled to life by the sun’s rays – late riser?_MG_5802-0105Schöne Sommertage!

Happy summer days!

Vor einigen Tagen hörte ich bei meinem allmorgendlichen Rundgang durch den Garten eine zarte, flehende Stimme, die rief: Oh holde Gärtnerin, willst du mich nicht erlösen? Wie konnte ich widerstehen? Schnell ein Blick über die Schulter, um zu sehen, wo sich mein geliebter Gatte gerade aufhielt…und, das kurz aufwallende schlechte Gewissen abstreifend, machte ich mich auf den Weg zur Quelle der Stimme. Schnell ward sie gefunden: In einem Eimer im Gemüsegarten sass ein hübscher, kleiner Prinz! So eine nette Überraschung, dachte ich für mich. Naja, er gab vor, ein Prinz zu sein, der meinen Garten wählte, um von seinem Los als albern quakender Frosch erlöst zu werden. Mit seinen bernsteinfarbenen Augen blickte er mich treu und lieblich an, seine Haut schillerte in warmen Rottönen. Attraktiv, zweifellos. Ein Indianer? Vielleicht…Ich setzte ihn auf meine Hand -seine Haut war streichelzart- und sah ihm tief in die Augen. In dieses Bürschchen könnte ich mich schon verlieben. Sein Köpfchen keck zur Seite gelegt, sah er mich mit feuchten, herzzereissenden Augen an. Ja, ein zweiter Prinz im Garten wäre nicht schlecht. Er könnte mir hie und da unter die Arme greifen, jäten, giessen…sanft meine Hängematte wiegen und mir zärtliche Worte ins Ohr flüstern, wenn mein anderer Prinz beschäftigt ist und mauert oder sonstwas tut. Ich schwöre, ich war kurz davor, ihn zu küssen, hob ihn hoch…als er plötzlich sagte: Endlich bist du gekommen, ich warte schon die ganze Nacht. Es klang leicht quengelnd, und ich sah ihm nochmals in die herrlich funkelnden Bernstein-Augen, ehe ich ihn sanft ins hohe Gras setzte. Ciao, lieber Prinz, ich bevorzuge deinen Gesang in meiner Wiese. Und wo wären wir überhaupt, wenn auf der Welt lauter Prinzen herumliefen? 🙂

A couple of days ago, on my usual morning tour of the garden, I suddenly heard this gentle, pleading voice that said: Oh fair garden lady, won’t you save me? How could I resist? Quick glance over my shoulder to check where my dear husband was…and, pushing my bad conscience aside, I followed the voice and found its source right away: A prince sat in a bucket in my potager! What a lovely surprise, I said to myself. Well, he pretended to be a prince that had chosen my garden for his salvation. He looked faithfully and lovingly at me with his amber-coloured eyes, his skin gleaming in warm red shades. No doubt very attractive. An Indian perhaps? Maybe… I put him on my hand -his skin was delicate and tender- and looked deep into his eyes. I could easily fall in love with this little chap. He cocked his head to one side and looked again at me with these moist, heart-wrenching eyes. Yes, a second prince wouldn’t go astray in my garden. He could help me here and there…weeding, watering…gently rocking my hammock, whispering soft words in my ear while the other prince is busy, building walls or whatever. I swear, I was just about to kiss him, lifted him up…as he suddenly said: Gee, it took you ever so long to come, I’ve waited all night. It sounded a bit like whining, and I looked again into his beautifully sparkling, amber-coloured eyes before I gently put him into the long grass. Bye, bye, beloved prince, I prefer your song in my meadow. And by the way, where would we be if there were only princes on this planet? 🙂

_MG_5491-0099

Ich weiss nicht, wie es euch ergeht, aber ich kann nie genug bekommen von der Natur, den Wildblumen und all den Tierchen da draussen. Gerne nehme ich euch heute auf einen Ausflug in die Walliser Bergwelt mit…habe mich trotz aller Pflichten frühmorgens und abends davon geschlichen. Sie lohnen sich immer, diese Ausreisser…geniesst es! 🙂

I don’t know how you feel about it but I can never get enough of nature, wildflowers and all the creatures out there. Come along then on a trip to the Swiss mountains…in spite of duties of all sorts I tiptoed away for a bit very early in the morning and in the evening. It’s always worth it…enjoy! 🙂

Morgenstund‘ hat Gold im Mund…

The early bird gets the worm…

_MG_5439-0098

Bedrohliche Wolken zaubern eine dramatische Stimmung…toll, der Schlangenbart (Persicaria bistorta) vor den Schneebergen!

Dark clouds evoke a dramatical mood…great, the common bistort (Persicaria bistorta) with the snow mountains in the background!

_MG_5193-0097 _MG_5186-0097Going wild! 🙂

_MG_5269-0097 _MG_5220-0097

Huch, da hat sich jemand eine rosafarbene Kinderstube für seinen Nachwuchs gewählt…in der Annahme, dass dieser weiblich ist? (Schmetterlingseier)

Oops, someone picked a very pink nursery for his/her offspring…assuming they’ll all be girls? (butterfly eggs)

_MG_5249-0097

Orchideen gibt es viele zu sehen…

Plenty of orchids to see…

_MG_5232.gymnadenia_conopsea-0097 _MG_5278.gymnadenia_conopsea-0097

Und dann war da noch dieses herzige Geschöpf: die Raupe eines Königskerzen-Mönchs. Ist sie nicht wunderschön? Er tat sich in meinem Garten an Verbascum phoeniceum „Violetta“ gütlich, und ich hatte nicht das Herz, ihn dabei zu stören. Das Alter stimmt wohl milde…

And then there was this cute little thing: the caterpillar of a mullein moth. Isn’t it beautiful? It was happily munching away on Verbascum phoeniceum „Violetta“, didn’t have the heart to disturb it. Age makes me soft maybe…

_MG_5412-0097

In diesem Sinn wünsche ich euch allen eine sonnige, fröhliche Woche!

I wish you all a sunny, happy week!

Unser Garten im Sommer

Immer wieder gibt es Lichtblicke im Leben, kleine und grosse, und letzte Woche bot mir Getty Images einen Vertrag an, stellt euch vor. Natürlich habe ich mit meinem -leicht überraschten, aber für alle Spässe bereiten :)- Hund eine Runde getanzt und gejohlt, dass sich die Handwerker am Kopf kratzten und sich Sorgen machten, aber -tant pis!- es tut gut, sich zu freuen und ein Tänzchen aufzuführen. Das Leben ist zu kurz, um sich zu grämen, gell?!! 😉

Ever now and again there’s a silver lining and last week, imagine, Getty Images offered me a contract. Of course I danced a jig with my dog (mildly surprised but always prankish 🙂 ) and sang happily, so that the builders scratched their heads and worried about my sanity, but -tant pis!- it feels good to be happy and dance. Life’s too short to fret, ain’t it?!! 😉

I’m a Getty Image Artist!

Die Wiese nähert sich langsam ihrem Höhepunkt. Ich sitze oft inmitten der Blumenpracht und finde mich Auge in Auge mit den bezauberndsten Geschöpfen. Eine besondere (Licht)Stimmung herrscht am frühen Morgen oder gegen Abend. Kann eine Wiese laut sein? Oh ja, denn die Grillen produzieren einen Schalldruck von bis zu 100 Dezibel. Wahnsinn! Warum sie bei der Partnersuche nicht taub werden? Weil sie beim Zirpen (oder Schrillen, was nicht von ungefähr kommt) die Ohren auf Durchzug stellen, ganz schön clever, nicht?! Neuronen senden eine Nachricht an die Nervenzellen des Gehörs: Klappen zu. Nur in den gesanglosen Momenten öffnen sie ihre Ohren wieder. Die Pracht unserer Wiese und deren Bewohner bedarf nicht vieler Worte, und so teile ich nun ein paar Sternstunden oder -momente der letzten Tage mit euch…

The meadow is about to reach its peak. I often sit among the flowers and find myself eye to eye with the most awesome creatures. Early morning and late afternoon evokes a special mood and of course, the light’s so much better too. Can a meadow be noisy? Oh yes, because crickets produce up to 100 decibel. Crikey! Why do they not turn deaf during their search for the perfect mate? While chirping they go literally deaf, very clever isn’t it?! Neurons send a message to the nerve cells of the ear: close up. They only open again during quiet moments. The splendour of our meadow is such that it doesn’t need many words, and so I’m going to share a few great moments with you…

_MG_4637-0085

Blick vom Haus auf Wiese, Teich und liebliche Aveyron-Hügel. Und dann tauchen wir ein in eine andere Welt…

View from house onto meadow, pond and the lovely Aveyron hills. And then we dip into another world…

_MG_4520-0082

 

Tolle Aussichtsplattform!

Great viewing platform!

 

_MG_4561-0082

Da ist’s aber auch nicht schlecht!

That’s not bad either!

_MG_4585,zygaena_trifolii-0083

_MG_4629-0083

Viel gemütlicher (und wärmer!) ist’s, wenn man sich zusammen schnuckelt…Liebe ist schön.

Much more comfy (and warmer too) to snuggle up…Love’s a wonderful thing.

_MG_4627-0083

Da versucht sich jemand zu verstecken, aber dem Auge eines Fotografen entgeht nichts so schnell… 🙂

Someone’s trying to hide, but it’s not easy to escape the photographer’s eye… 🙂

_MG_4572-0082

_MG_4592.dolycoris_baccarum-0083

Pas de deux…

_MG_4598.melitaea_phoebe-0083

Was für ein herrliches Schwalbenschwänzchen! Es hat mir den Morgen unendlich versüsst!

What a magnificent swallowtail! It really made my day!

_MG_4616.papilio_machaon-0083

Here’s looking at you, kid 😉

_MG_4483-0081

Manche bevorzugen ein zeitiges Frühstück…

Some prefer an early breakfast…

_MG_4550-0082

Ich wünsche euch allen eine sonnige Woche mit spannenden Begegnungen!

I wish you all a sunny week with exciting encounters!

 

_MG_3958-0079

Früh am Morgen, als ich schlaftrunken auf die Terrasse tapste, bot sich mir dieses Bild: Wallende Nebel hüllten „unsere“ Burg in ein mystisches Gewand, als schwebte sie über den Wolken. Die tief stehenden Strahlen der Sonne tauchten den Garten in warmes Licht. Warte, du wunderbarer Augenblick, verharre bitte noch ein Weilchen! Der Sommer ist seit einigen Tagen eingekehrt und alle Lebewesen räkeln und strecken sich, als wollten sie das Ungemach vergangener Wochen abstreifen. Schwalben fliegen beschwingt in luftiger Höhe, statt auf  jener unserer Fussknöchel, die Nächte sind erfüllt von Zirpen, frohen Eulenrufen und dem Crescendo der Nachtigallen. Es tut gut, sich hie und da eine Auszeit zu gönnen, auch wenn es nur kurze Momente sind, in denen unsere Seele leise baumelt und sich von all den Wundern, die uns umgeben, zart streicheln lässt. Lust auf Rhabarberkuchen und Kaffee? Am besten rücken wir den Tisch in Rosennähe, zum Schnuppern, Staunen und Freuen…Rhabarber und Rosen sind eine herrliche Kombination finde ich :). Und hier nun ein Kuchen, der mindestens drei Vorteile hat: Er ist Genuss pur, sehr einfach zu machen und -das liebe ich besonders!- die Früchte können je nach Saison variiert werden. Was? Er sei nicht gerade kalorienarm? Na, in dem Fall müsst ihr eben ein paar Scheite Holz mehr spalten, ein neues Beet anlegen, mit dem Hund eine grössere Runde drehen…irgendwas wird euch schon einfallen.

Early in the morning, as I stepped on the terrace still half asleep, this fantastic scene unfurled in front of me: Mist in the valley wrapped „our“ castle in a mystical robe, it almost seemed to float above the clouds. The garden was immersed in warm light – oh, glorious moment, linger for another while! Summer’s here and all creatures stretch and loll, as if they wanted to cast off the hardship of these past weeks. Swallows fly at a dizzy height instead of ankle level, the nights are filled with chirping, the calls of happy owls and the crescendo of nightingales. It does oneself the world of good to have a time-out, just a moment here and there, when we leave our cares behind and let the wonders surrounding us caress our soul. Fancy a rhubarb cake and a cup of tea? Let’s move the table near the roses so that we can inhale their perfume, marvel and be happy…I think rhubarb and roses are a delightful combination :). Here comes a cake that has at least three advantages: it’s pure bliss, simple to make and -what I love most of all!- you can use different types of fruit, whatever’s in season. I beg your pardon? The cake’s not exactly low in calories? Well, in that case you have to chop some logs of wood (think of how happy you and your stove will be in winter), make a new border, go for a very long walk with your dog…no doubt you’ll think of something.

_MG_3968-0079

Rhabarber-Kuchen:

Man braucht: 700 g Rhabarber in kleine Stücke schneiden u. mit 2 EL Maizena und 50 g Zucker verrühren; 2 Eier, 1 Vanillezucker, 1 Vanilleschote, 100 g Crème fraîche, 140 g Mehl, 120 g Zucker, 90 g weiche Butter, 1 Teelöffel Backpulver. Für die Streusel: 50 g brauner Zucker, 70 g Mehl, 30 g gemahlene Mandeln, 60 g geschmolzene Butter

So wird’s gemacht: Eier und Zucker schaumig schlagen, Butter, Crème fraîche, Vanilleschotenmark zufügen und zum Schluss Mehl und Backpulver unterrühren, und in eine Springform geben. Rhabarber und Streusel darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 45-50 Min. backen.

Rhubarb Cake:

You’ll need: 700 g rhubarb in small pieces, mixed with 2 tablespoons of starch and 50 g sugar; 2 eggs, 1 sachet of vanilla sugar, 1 vanilla pod split and scraped, 100 g crème fraîche, 140 g wheat flour, 120 g sugar, 90 g soft butter, 1 teaspoon baking powder. For the crumble: 50 g brown sugar, 70 g flour, 30 g ground almonds, 60 g melted butter

That’s how to do it: Whisk eggs and sugar until fluffy, add butter, crème fraîche, content of vanilla pod and finally flour and baking powder. Pour into cake tin. Put rhubarb and crumble on top and bake in pre-heated oven at 175 °C for about 45-50 minutes

Viel Spass beim Geniessen und Seele baumeln lassen…

Enjoy…

 

_MG_3940,gipsy_boy-0077

Um Verwirrungen vorzubeugen, möchte ich gleich klar stellen, dass es sich bei Rudolf und dem Zigeunerknaben (Gipsy Boy) nicht um irgendwelche Liebhaber handelt…dabei verliebe ich mich -vor allem im Sommer- ständig neu…und geniesse es! Das gebe ich frech und frei zu. 🙂 An jeder Ecke in meinem Garten gibt es täglich eine neue Schönheit zu entdecken, und mein Mann drückt gerne beide Augen zu.

Diese Woche war in vieler Hinsicht schlichtweg wunderbar: Der Regen hat sich vor drei Tagen verabschiedet und ordnungsgemäss wieder dem Frühling Platz gemacht; Rudolf hat unserem Garten den Rücken gekehrt (Ja, ich habe den Eindringling aus „Williams Schändung“ Rudolf genannt, vielleicht nicht sehr einfallsreich, aber es gibt der Gefahr einen konkreten Namen… 😉 ). Ehrlich gesagt, hatte ich mir das nicht so leicht vorgestellt, vor allem nachdem ich das Problem „Reh im Garten – was tun?“ gegoogelt hatte und hernach depressiv auf die Gartenbank fiel, da niemand eine Lösung parat hatte. Aber meine „magic potion“ wirkt bislang gut…und im Wald wird gemunkelt und geklatscht, es seien ziemlich unangenehme Typen (wir!!!) hierher gezogen. Rudolf bellt entrüstet (von ferne 🙂 ) und ist, glaub‘ ich, ziemlich sauer. Im Englischen gibt es den Ausdruck „to be pissed off“, und ich verstehe erst jetzt langsam, woher er kommt…Also auf jeden Fall ist Rudolf abgezogen, und sofort haben sich dankbar die Blüten von Gipsy Boy & Co. geöffnet. Ich bin im Glück, im Rosenglück! Zudem traf ich auf diesen Anblick…das Foto wurde im strömenden Regen gemacht, mein Mann hielt geduldig den Schirm, und der Anblick dieser Orchideen, inmitten von Wiesensalbei und Margeriten, hat mich zutiefst berührt…

To get things straight, Rudolf and Gipsy Boy are not my lovers…but I do tend to fall in love again and again, especially in summer…and I enjoy it too! I have to admit it openly and honestly. 🙂 At every corner in my garden there’s beauty to be found, and my husband happily turns a blind eye.

This week has been fabulous in many ways: The rain stopped three days ago and made room for spring again; Rudolf has turned his back on our garden (yes, I called the intruder from „Molesting William“ Rudolf, maybe not very imaginative but it gives danger a proper name…;) ). To be honest, I didn’t think it’d be that easy, particularly after googling the problem „deer in the garden – what now?“ and falling onto the garden bench thereafter -in deep depression- because nobody seemed to have a solution. But my magic potion seems to do the trick so far…and there’s talk in the woods about some weird guys that have moved in (us!!!). Rudolf is barking rather disgustedly (from afar), and I think, he’s pretty pissed off  too. I’m beginning to realize where this expression comes from… Anyway, Rudolf left and immediately the flowers of Gipsy Boy & Co. started to open. I’m sooo happy! Apart from this I came across something special…the image has been taken in the pouring rain, my husband patiently holding the umbrella, and the sight of these orchids amid the sage and oxeye daisies touched my deeply…

_MG_3738.anacamptis_pyramidalis-0075

Heute entdeckte ich eine Ringelnatter in unserem Teich und beobachtete eine Plattbauchlibelle (Libellula depressa). Und: Rosa moyesii „Geranium“ blüht ebenfalls…

Today I spotted a grass snake in our pond and a broad-bodied chaser (Libellula depressa). And Rosa moyesii „Geranium“ has also started to flower…

_MG_3948.rosa_moyesii_geranium-0077

Ich freue mich an all diesen Entdeckungen und denke, es ist schön, inmitten der Natur zu leben und ihre täglichen Geschenke annehmen zu dürfen.

I’m indeed a very happy bunny, being able to live in the middle of nature and share her daily gifts.

_MG_3781.melitaea_phoebe-0075

Ich wünsche euch allen eine positive Woche mit vielen Lichtblicken 🙂

I wish you all a good week and many moments of happiness 🙂

 

 

 

 

 

_MG_3579.cercis_canadensis_forest_pansy-0074

tap-tap-tap…Regen tropft, rinnt, platscht, fällt, strömt, prasselt, rauscht, trommelt…unser Teich läuft über…eigentlich hat es jetzt genug geregnet, vielen Dank. Regen ist schön, vor allem im Sommer, wenn er auf warme Erde fällt, diese sanft flüstert und Pflanzen aufatmen, sich laben und schütteln vor Freude. Jetzt beugen sich meine Rosen demütig, Insekten und Schmetterlinge verharren reglos auf bunten Blüten, Wasser steht in den Beeten, graue Schleier ziehen über das Land. Wir warten…aber nicht nur, denn gestern Abend -in einer seltenen trockenen Phase- machte ich mich auf die Suche nach des Regens Schönheit und musste nicht weit gehen.

tap-tap-tap…rain falls, trickles, drops, runs, falls, patters, floods, pours, pelts, drums…the pond’s overflowing…our neighbour Mickey in Ireland used to say „the amount of rain is in“ and it sure is, thank you. Rain is beautiful, especially in summer, when it falls on warm earth which then whispers softly, our plants sighing happily, feeling refreshed and shivering with soft pleasure. But now my roses bend their heads submissively, insects and butterflies linger motionlessly on gay flowers, puddles in the borders, grey mist enfolds the hills. We wait…but not only, because yesterday evening -during a rare dry spell, or fairly dry that is-  I went for a stroll in search of the rain’s beauty and didn’t have to go far.

_MG_3712-0074 _MG_3663-0074

Schneckenwetter – wo das wohl her kommt 😉 ? Sie zumindest haben eine gute Zeit.

I met a lot of these guys…they certainly have a jolly good time. 😉

_MG_3589.allium_oreophilum-0074Allium oreophilum sammelt die Tropfen und beugt das fragile, rosa Haupt unter ihrer Last.

Allium oreophilum gathers the drops and bends its fragile, pink head under their weight.

_MG_3617.briza_maxima-0074 _MG_3671.briza_maxima-0074

Briza maxima, das Zittergras, ist jetzt besonders schön. Seht nur, wie es sich behutsam öffnet und entfaltet, um schliesslich mit den anderen Wiesenblumen zu tanzen.

Briza maxima, the quaking grass, is delightful. Look at how it opens up gently and unfolds to join the dance of the meadow flowers.

_MG_3702.dactylorhiza_maculata-0074

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausharren und auf bessere Zeiten hoffen…

Holding on and hoping for better times…

_MG_3633.rumex_acetosa-0074

 

 

Ein Sonnenstrahl taucht die Samen des Sauerampfers in magisches Licht. Wie kleine Diamanten…ist es wirklich Sauerampfer? Aber ja, glaubt mir. 🙂

Sorrel seed bathing in magical light. Like little diamonds…is it really sorrel? Of course, believe me. 🙂

 

 

 

Vielleicht versüsst euch das ein wenig den Tag…

Maybe this cheers you up a bit…

Gab es jemals einen elenderen Mai? Wo bleibt die versprochene Klimaerwärmung? Ist sie nur eine Erfindung? Vor einigen Jahren ermutigte uns die RHS (Royal Horticultural Society), oberste Gärtner-Instanz, Kies- und Wüstengärten anzulegen, weil es künftig immer trockener werde und das Giessen -entgegen öffentlicher Anordnung- zu einer nächtlichen Aktion rebellischer Anarchisten würde. Ganz Naive kauften daraufhin sämtliche Bestände von Spezial-Baumschulen für trockenheitsliebende Pflanzen auf, nur um im folgenden Jahr – liebe Leser, ihr ahnt es bereits – in dem es non-stop schüttete, alles wieder händeringend herauszureissen, weil diese (die Pflanzen!) dauerhafte Überschwemmung nicht vertragen und verrotten. Naja, die Baumschulen und Gärtnereien und andere, die auf der Wüstenwelle surften, haben profitiert. In den letzten Tagen war in den Medien übrigens die Rede von einer nahenden Eiszeit. Ich sollte eigentlich nicht jammern, denn uns behandelt Petrus (so es ihn gibt) im Vergleich noch rücksichtsvoll. Trotzdem konnte ich es mir nicht verkneifen und rief vorhin draussen im Garten ganz laut und verzweifelt: Ich habe genug!!!  Und wisst ihr was: Aus Wald und Wiesen riefen Hunderte Stimmen zurück! Wir auch, wir auch! All die armen Vöglein, Schmetterlinge, Insekten… wie kommen sie über die Runden? Woher nehmen sie die Kraft zu singen, herumzuflattern, ihre Kleinen zu füttern, zu zirpen, am Leben zu bleiben? Ich will endlich Wärme, Sonne auf der Haut…und unsere neue Gartendusche benutzen! Ihr erinnert euch, ich hatte vor einiger Zeit davon geschrieben.  Ha, die ist nämlich fertig und -gerade zum Trotz, und weil jetzt niemand an das Duschen im Freien denkt – zeige ich euch das fertige Bauwerk. Zweimal habe ich bereits geduscht, herrlich…das Mosaik unter den Füssen fühlt sich unendlich gut an. Für mich ist es die schönste Dusche der Welt!!! Und bestimmt teilt ihre meine Meinung, dass ein Meister am Werk war :))  Die Bauarbeiter, die derzeit hier arbeiten (besser gesagt „arbeiten sollten“, es ist ja zu nass), haben meinem Mann bereits einen Job angeboten und sind sehr beeindruckt…

Have you ever seen a May more rotten than this one? Where is the promised global warming? Just an invention? A few years ago the RHS (Royal Horticultural Society), highest gardening authority, encouraged us to create more gravel and drought-resistent gardens, because in future we’d be dealing more and more with hosepipe bans and watering -against official decree- would develop into the nocturnal activity of rebellious anarchists. The utterly naive among us bought the entire stock of drought-resistant plants in specialist nurseries only -you may guess it, dear reader- to rip it out again the following year as it rained non-stop and they (the plants) couldn’t cope with constant flooding and rotted. Well, some garden centres, nurseries and others surfing the desert and global warming wave had their share. By the way, these days the approaching ice age is being discussed in the media. As for myself, I know I shouldn’t moan as the weather gods treat us -compared to others- fairly mercifully. Nevertheless I couldn’t help myself and while out in the garden this afternoon I shouted: I have enough!!! And you know what: Hundreds of voices answered back from the woods, the meadows! We too have enough! All the poor birds, butterflies, insects…how do they cope? Where do they find the strength to sing, to flutter about, to feed their young, to chirp, to stay alive? I want warmth, sunshine on my skin…and I want to use our new garden shower! You may recall that I wrote about it not long ago. It’s finished now and -what the heck, nobody’s thinking of having a shower in the garden at this time- I will now show you our new feature. Used it twice already, bliss indeed…the mosaic feels great under bare feet. To me it’s the most beautiful shower on earth!!! And I’m sure you agree that the mason is a master in his field (and many more 🙂 ) The builders that are working here at present (or should be, too wet) are thoroughly impressed and offered my husband already a job…

_MG_3514-0070 _MG_3515-0070 _MG_3516-0070 _MG_3517-0070 _MG_3518-0070 _MG_3519-0070

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dahinter wächst die Ramblerrose „Paul’s Himalayan Musk“ in die Bäume, und daneben haben wir einen schwarzen Bambus (Phyllostachys nigra) gesetzt. Das war eine grössere Sache, weil das Pflanzloch wegen der Wurzelsperre 70cm tief sein muss und der Boden dort sehr steinig ist.

Rambling rose „Paul’s Himalayan Musk“ is growing into the trees behind the shower and to the right we planted a black bamboo (Phyllostachys nigra). That was a bigger thing as the hole needs to be 70cm deep to accomodate the root barrier and the soil is pretty rocky there.

_MG_3526-0070

Auch die Hühner lassen die Federn hängen und schauen etwas trostlos drein…und der Blick auf unser geliebtes Dorf ist im wahrsten Sinn getrübt. Es kann nur noch besser werden…ich kann’s kaum erwarten!!! 🙂

The hens seem depressed too…and the view of our beloved village is misted indeed. It can only get better…can’t wait!!! 🙂

_MG_3521-0070 _MG_3520-0070

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Jardins à l'Anglaise

Gardens in France... and elsewhere

Expressing my vision

A journey into creativity

All creatures great and small

een kijkje in de keuken van de natuur

Photofocus

education and inspiration for visual storytellers

Wayne Grundy's PhotoTech Blog

A blog about digital photography techniques and technology

Hopeful Traveller

Moving in many directions, sometimes quite slowly, but always with a camera. www.anniegaphotography.co.uk