Archive für Beiträge mit Schlagwort: flowers

Wo ist sie nur? Ist sie vor dem Haus?

Where can she be? Is she in the front garden?

Lasst uns hinten mal schauen…/Let’s have a look behind the house…

Hmm, keine Spur…/ Hmm, no trace of her…

Vielleicht unter der Dusche? / Perhaps under the shower?

Oder im Senkgarten? / Maybe in the sunken garden?

Wow, der Duft ist umwerfend! Vielleicht liegt sie irgendwo zwischen den Rosenbüschen 😉

Wow, the scent is just heavenly! Maybe she’s lying somewhere among the rose bushes 😉

Auch der Gemüsegarten scheint verlassen…/ The potager seems deserted too…

Dann lasst uns zum Pool runtergehen, da haben wir vielleicht Chancen! / Let’s have a look down below by the pool, chances are…

Auch nicht – also ich finde das komisch, ihr nicht? / …not a soul in sight – strange, what do you think?

Vernachlässigt sieht’s zum Glück nicht aus…/ Luckily it doesn’t look neglected…

Da fällt mir noch Pompeji ein, aber auch hier haben wir Pech! / Only place I can think of now is Pompeii, but alas, no luck!

Jemand hat mir erzählt, sie hat gerade so viel zu tun, aber bestimmt kommen auch wieder andere Zeiten. Aber sie lässt euch ausrichten, dass sie euch nicht vergessen hat und euch von Herzen frohe, sonnige Tage im Garten wünscht 🙂

Somebody has told me she’s very busy at the moment, but no doubt quieter times will come one day. She asked me to tell you she hasn’t forgotten about you and that she’s wishing you happy and sunny days in the garden 🙂

Lange habe ich nichts von mir hören lassen. Es ist Sommer! Hochsaison für die Gartenfotografie, und im eigenen grünen Wohnzimmer wächst mir fröhlich das ‚Kraut‘ über den Kopf. Ausserdem -habe ich es schon erwähnt?- schreibe ich ein neues Buch, was ebenfalls viel Zeit in Anspruch nimmt. So bin ich bei euren Blogs derzeit vor allem stiller Zaungast und kommentiere aus Zeitgründen weniger. Trotzdem hatte ich Lust auf eine Montagsvase und verbinde diese gleich mit einer grossen Leidenschaft von mir: den Stauden-Clematis, die meines Erachtens noch viel zu wenig gepflanzt werden. Warum das so ist? Keine Ahnung, denn sie sind viel charmanter, gesünder, viele duften und haben schöne Samenstände. Für die Vase wählte ich heute Clematis x jouiniana ‚Praecox‘, ein kleines, aber liebenswertes Monster, das sich charmant durch’s Beet und einen benachbarten gelben Jasminum humile webt. Ausserdem Margeriten, die zu Tausenden auf der Wiese blühen. So kann ich sorglos schneiden, ohne dass es auffällt. Ich wünsche euch frohe Sommertage und hoffe, die eine oder andere Clematis findet einen Weg in eure Herzen und Gärten. 🙂

Vergesst nicht, bei Cathy vorbeizuschauen, die In a Vase on a Monday ins Leben gerufen hat!

It’s been quiet for a while, I know. But summer’s here and it’s THE season for shooting gardens, and in my own garden there’s a happy jungle thanks to the unusual rainfall. Besides -don’t know if I mentioned it?- I’m writing a new book which takes a lot of time and energy. That’s why I just pop in from time to time to see what you’re up to and can’t comment as often as I’d like. Anyway, I really fancied the idea of doing a vase today and shall combine it with a great passion of mine: herbaceous Clematis which are still not planted as widely as their large-flowered sisters who are often prone to wilt. Why is that? I don’t have a clue as they’re so much more charming, often scented, healthier and blessed with pretty seedheads. For my vase I’ve chosen Clematis x jouiniana ‚Praecox‘, a small but endearing monster which is weaving itself most charmingly through the border and a neighbouring Jasminum humile, and oxeye daisies which grow in our meadow in their thousands. Thus I don’t feel guilty cutting some and they last very well in the vase. I wish you happy and carefree summer days and hope that one or more of these clematis will find their way into your hearts and gardens. 🙂

Don’t forget to go over to Cathy who is so kindly hosting the meme In a Vase on a Monday!

_MG_1577-2-16-06

_MG_1585-2-16-06Clematis integrifolia ‚Rooguchi‘

_MG_7121-0337Clematis viticella ‚Betty Corning‘

Clematis viticella 'Betty Corning' growing up a trellis - June, Le Jardin de Marguerite, France

Clematis x durandii

_MG_4619-0299Clematis integrifolia ‚Juuli‘

_MG_4612-0299Clematis mandshurica

_MG_3107-15-06Clematis triternata ‚Rubromarginata‘ (not strictly herbaceous but needs cutting back to 30cm above ground)

_MG_2971-15-06Clematis integrifolia ‚Blue Boy‘

_MG_2213-15-06Clematis integrifolia x texensis ‚Lord Herschell‘

_MG_0501-2-16-06Clematis recta ‚Purpurea‘

Berchigranges

Clematis integrifolia ‚Fascination‘IMG_5932_clematis_integrifolia_fascinationClematis tubulosa ‚Cassandra‘

IMG_6224_clematis_tubulosa_cassandraClematis campaniflora

IMG_6305_clematis_campanifloraClematis integrifolia ‚Alionushka‘

_MG_0366-2-16-06

…ist es Frühling!!! Es scheint, als hätten wir uns erst vor einigen Tagen den Schnee aus dem Gefieder geschüttelt… …it’s spring!!! It seems only a few days ago that we shook the last snow from our feathers…_MG_9657-0408 wir mussten zusehen, dass die Vitamine über den Winter nicht zu kurz kamen… we had to make sure we got enough vitamins during the winter… _MG_9676-0408 wie jedes Jahr verliebten wir uns Hals über Kopf in die Schneeglöckchen… like every year we fell head over heels in love with the snowdrops… _MG_9890-0414 wir tanzten mit den Krokussen… we danced with the crocuses… _MG_0204-15-03 Nun entdecken wir Tag für Tag mehr Blüten, der Duft der Veilchen liegt in der Luft, überall leuchten die limettengrünen Blüten der Wolfsmilch. Every day we discover more flowers, the scent of violets lingers in the air, the lime green Euphorbia flowers shine. _MG_0529-2-15-04 Mein Schneckenfänger 😉   / My snailcatcher 😉_MG_0534-15-04 Wer sagt, Gelb und Rosa vertragen sich nicht? / Who says yellow and pink clash?    Ribes sanguineum ‚King Edward VII‘ & Acacia dealbata_MG_0541-15-04 _MG_0543-15-04 Geliebte Narzissen / Beloved daffodils_MG_0521-15-04 Stachyurus praecox – einer der schönsten Sträucher im Frühling / one of the finest spring shrubs_MG_0522-2-15-04 Mein bescheidener weisser Garten im Topf / my humble white garden in a pot_MG_0523-2-15-04 Die Narzissen im Obstgarten sind eine Wucht! The daffodils in the orchard – what a sight!_MG_0527-2-15-04 Zeit für Pflück-Brokkoli (und Rudolf geht leer aus!) / Time for purple sprouting broccoli (sorry, Rudolf, you won’t get any)_MG_0538-15-04 Helleborus-Ballerinas_MG_0549-15-04 Ist diese Primel nicht entzückend? Isn’t this primula delightful?_MG_0558-15-04 Einer der charmantesten Frühlingsblüher, das Veilchen. / One of our most charming spring flowers, sweet violet._MG_0560-15-04 True blue! Brunnera macrophylla_MG_0568-15-04 _MG_0582-15-04 Zeit, barfuss durchs Gras zu laufen, zu träumen, Pläne zu schmieden, unbeschwert und ein wenig leichtsinnig zu sein… Time to walk barefoot through the grass, to dream, make plans, be carefree and perhaps a little frivolous… _MG_2305-0050_MG_0530-2-15-04     Lange war’s still hier, aber ich war auf Reisen, habe meinen Fotografie-Preis abgeholt und bin in den letzten Zügen mit meinem Buch. Layout und Lektorat sind fast fertig, dann geht’s in die Druckerei, und dann, bald, ihr Kinder, wird’s was geben. So ein Buch ist viel Arbeit, vor allem wenn man Text und Bilder selbst macht. Aber es macht riesig Spass, und ich hoffe, das Resultat wird euch gefallen  🙂 Last but not least: Ein grosses Dankeschön an Baronin und Baron von Süsskind und alle, die die Preisverleihung in Schloss Dennenlohe zu einem unvergesslichen Event machten!!! Es war toll.  Ich wünsche euch allen fröhliche Ostertage! It has been quiet for a while but I’ve been away, picked up my photography award and I’m also about to finish my book. Images and text have been handed over a few months ago and now the layout and editing are almost done…and then it won’t be long! Doing a book is a lot of work, especially when you provide text and photos. But it has been great fun and I hope the result will please you too. 🙂 Last but not least: A big thank you to Baronin and Baron von Süsskind and all that made the award ceremony at Schloss Dennenlohe an unforgettable event!!! It was great. I wish you all a happy Easter! _MG_1849-0039 IMG_0363-15-03

…haben wir uns in den Frühling gestürzt. Oder hat er uns überwältigt und in seinen Bann gezogen? Wie dem auch sei, ich habe nach all den Jahren herausgefunden, dass ich den Frühling am liebsten mag. Zumindest wenn er sich so unverblümt, übermütig und fröhlich gibt wie in diesem Jahr. Alles ist von solchem Grün und ansteckender Frische, jeden Tag enthüllen sich neue Blüten, Blätter, Düfte… lieber Lenz, wie schön, dass wir dich erleben und mit dir tanzen dürfen! Lasst uns schauen, was sich im Garten tut…

…we embraced spring. Or maybe it dazzled us and cast a spell over us? Be that as it may, I’ve finally -after all those years- found out, that I love spring most of all seasons. At least if it is as wanton and gay as this year. Everything is so green and refreshing, every day new flowers, leaves and scents are revealed…dear spring, how wonderful it is to be alive and to be able to join the dance! Let’s see how things have developed in the garden…

Tulpen, Narzissen und Allium sorgen für Farbe auf der Sitooterie-Terrasse. Besonders angetan hat es mir Narcissus Baby Moon – im Herbst werde ich von ihnen und Narcissus Geranium noch etliche mehr pflanzen. Die Blüten von Geranium halten sich trotz Hitze wochenlang. Die Staudenclematis treiben ordentlich, die ersten Rosen blühen.

Tulips, daffodils and allium create lots of colour on the sitooterie terrace. I’m especially fond of Narcissus Baby Moon – I shall plant lots mor of it as well as of Narcissus Geranium whose flowers keep so well for weeks in spite of the heat. Herbaceous clematis grow very strongly these days, the first roses have started to flower.

_MG_1906-0266

_MG_1907-0266

Im Senkgarten haben sich Tulipa vvedenskyi unter Cerinthe und Rosen gemischt und erfreuen mich mit ihren kecken Blüten. Dieses Beet war den Winter über komplett unter Wasser, also eine tolle Tulpe für schweren Boden wie den unseren.

In the sunken garden Tulipa vvedenskyi mingle with Cerinthe and the roses – a combination which I find most delightful. This border was flooded this winter so I should think it’s a great tulip for heavy soil like ours._MG_1948-2-0266

_MG_1944-0266Im Gemüsegarten tut sich was. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich dieses Beet mit Gräsern, Blumen, Artischocken, Rhabarber, Angelica, Paeonia, Allium etc. bepflanzt habe. Ein Besuch im Gemüsegarten ist ein wahres Vergnügen, wenn man so begrüsst wird 🙂

Lots of growth in the potager: You may recall that I planted this bed with grasses, flowers, artichokes, angelica, rhubarb, paeonia, allium etc.  It’s a joy to visit the veg garden if you’re greeted like this 🙂

_MG_1945-0266

Die Narzissenblüte im Obstgarten nähert sich dem Ende, aber nun beginnt die Camassia-Blüte…(übrigens eine tolle, unkomplizierte Zwiebelblume sowohl für trockenen als auch frischen Boden)

The flowering of the daffodils is slowly coming to an end, but now the Camassia take over…(by the way a fab, easy going bulbous flower for both drier and fresh soil)_MG_1912-0266

_MG_1937-0266

Im grün-blauen Beet setzt Cotinus Golden Spirit Akzente /  In the green-blue border Cotinus Golden Spirit is adding interest:_MG_1916-0266

An der Hauswand blühen Rosa banksiae, Clematis Freda, im Beet davor Ceanothus Concha, Tulipa Marilyn, einer meiner Lieblinge, und Erigeron karvinskianus u.v.m.

Rosa banksiae and Clematis Freda are putting on a great show on the house wall , in the terrace borders Ceanothus Concha, Tulipa Marilyn, one of my favourite tulips, and Erigeron karvinskianus and lots more are flowering._MG_1923-0266Flieder, hmmm…kannst du es riechen?   /  Lilac, hmmm…can you smell it?

_MG_1922-0266

_MG_1921-0266Rosafarbene Clematis erobert das Wisteria-Hochstämmchen  /  Pink Clematis is growing into the Wisteria lollipop

 

_MG_1915-0266Deutzia gracilis, Calla & Agapanthus _MG_1924-0266

_MG_1927-2-0266

_MG_1920-0266

Ich wünsche euch frohe Ostertage und viel Freude im Garten!

Wishing you a happy Easter and lots of fun in your garden!

Ich weiss nicht, wie es euch ergeht, aber ich kann nie genug bekommen von der Natur, den Wildblumen und all den Tierchen da draussen. Gerne nehme ich euch heute auf einen Ausflug in die Walliser Bergwelt mit…habe mich trotz aller Pflichten frühmorgens und abends davon geschlichen. Sie lohnen sich immer, diese Ausreisser…geniesst es! 🙂

I don’t know how you feel about it but I can never get enough of nature, wildflowers and all the creatures out there. Come along then on a trip to the Swiss mountains…in spite of duties of all sorts I tiptoed away for a bit very early in the morning and in the evening. It’s always worth it…enjoy! 🙂

Morgenstund‘ hat Gold im Mund…

The early bird gets the worm…

_MG_5439-0098

Bedrohliche Wolken zaubern eine dramatische Stimmung…toll, der Schlangenbart (Persicaria bistorta) vor den Schneebergen!

Dark clouds evoke a dramatical mood…great, the common bistort (Persicaria bistorta) with the snow mountains in the background!

_MG_5193-0097 _MG_5186-0097Going wild! 🙂

_MG_5269-0097 _MG_5220-0097

Huch, da hat sich jemand eine rosafarbene Kinderstube für seinen Nachwuchs gewählt…in der Annahme, dass dieser weiblich ist? (Schmetterlingseier)

Oops, someone picked a very pink nursery for his/her offspring…assuming they’ll all be girls? (butterfly eggs)

_MG_5249-0097

Orchideen gibt es viele zu sehen…

Plenty of orchids to see…

_MG_5232.gymnadenia_conopsea-0097 _MG_5278.gymnadenia_conopsea-0097

Und dann war da noch dieses herzige Geschöpf: die Raupe eines Königskerzen-Mönchs. Ist sie nicht wunderschön? Er tat sich in meinem Garten an Verbascum phoeniceum „Violetta“ gütlich, und ich hatte nicht das Herz, ihn dabei zu stören. Das Alter stimmt wohl milde…

And then there was this cute little thing: the caterpillar of a mullein moth. Isn’t it beautiful? It was happily munching away on Verbascum phoeniceum „Violetta“, didn’t have the heart to disturb it. Age makes me soft maybe…

_MG_5412-0097

In diesem Sinn wünsche ich euch allen eine sonnige, fröhliche Woche!

I wish you all a sunny, happy week!

Es wird Zeit, wieder einmal einen Blick in den Blumengarten vor dem Haus zu werfen! So schnell verfliegt das Jahr, alles wächst und blüht, und ich komme kaum nach mit Schauen, Bewundern und Geniessen. Momentan dominiert Rosa in allen Tönen, eine romantische Farbe, die ich sehr mag. Zartes Apfelrosa wie auf den Wangen eines verlegenen Mädchens (gibt’s das eigentlich noch? 😉 ), Lippenstift-Pink,  Rosa, das ins Apricot changiert, Pupurrosa – verschiedene Stimmungen werden heraufbeschworen, begleitet von ebenso verschiedenen Düften. Da ich oft gefragt werde, wie der Garten bei unserer Übernahme vor 15 Monaten ausgesehen hat, zeige ich euch nun ein Bild:

It’s about high time to have a look at the flower garden in front of the house! Time flies by, everything’s growing, flowering, going mad, and I can hardly keep up with looking, admiring and enjoying. Pink is dominating the scene at present, it’s a lovely romantic colour and one I’m very fond of. Delicate apple pink like the cheeks of a shy girl (does that still exist? 😉 ), lipstick pink, pink with a tinge of apricot, purplish pink – different moods are being evoked, accompanied by equally different scents. As I’m often asked how the place looked like when we bought it 15 months ago, I show you a picture:

IMG_6535

Die Linde (Tilia) links haben wir mittlerweile zum Friseur (meine Wenigkeit)  geschickt, da sie an dieser Stelle unmöglich ohne Schnitt stehen bleiben kann. Glücklichweise eignen sich Linden bestens für den Formschnitt. Rechts vorne steht ein gelber Jasmin (Jasminum humile), ein immergrüner oder halbimmergrüner, frostempfindlicher Strauch aus Asien. Und so sieht es heute aus…

The limetree (Tilia) has had a date with the hairdresser (my humble self) since, unthinkable to leave it in that spot without pruning. Luckily limetrees are well suited to pruning. To the right you can see a yellow jasmine (Jasminum humile), an evergreen or semi-evergreen, frost hardy shrub from Asia. And this is how it looks like today…

_MG_4764-0089_MG_4767-0089_MG_4768-0089

Die Kletterrose an der Hauswand ist eine Wucht, und ihr süsser, frischer Duft liegt wie eine Liebkosung in der Luft. Das Schlafzimmer ist zum Aromatherapie-Zimmer avanciert. Leider kenne ich ihren Namen nicht, deshalb kommt jetzt noch eine Nahaufnahme. Ich wäre so froh, wenn eine/r von euch das Geheimnis lüften würde. Als Belohnung gibt es eine private Führung und Kaffee/Tee und hausgemachten Kuchen im Garten. Versprochen! 🙂 Am Obelisk wachsen die Rose Cornelia und Clematis texensis Typ B, bei der Holzbank eine Banane, dahinter Spornblume und Blush Noisette.

The climbing rose on the wall is a stunner and its sweet, fresh perfume fills the air and is like a caress. The bedroom turned into an aromatherapy temple. Pity, I don’t know the name of the rose, that’s why I’ll post a close up too. I should be delighted if one of my highly esteemed readers would disclose the secret. In reward I’ll offer a private tour and tea/coffee and homemade cake in  the garden. Promise! 🙂 Rosa Cornelia and Clematis texensis Type B adorn the obelisk, next to the bench you can see a banana (Musa), Centranthus ruber and Blush Noisette.

_MG_4766-0089

Durch den Vorgarten führt ein Weg (eigentlich sind es zwei, aber der andere taucht heute nicht auf) aus Steinplatten. An der Hauswand wachsen Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

A path leads through the front garden (two paths actually but the other one remains hidden for today). In the bed along the house wall I’ve planted Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

_MG_4772-0089_MG_4769-0089

Diese Rose habe ich als Little White Pet gekauft…naja, wie man sieht ist sie weit davon entfernt, dennoch ist sie absolut entzückend, wie gemacht für einen Brautstrauss oder so…Falls sie jemand kennt, es gibt dann auch ein zweites Stück Kuchen und ein Glas Prosecco dazu! 😉

I bought this rose as Little White Pet…well, as you can see it’s far from it, never mind it’s a delightful little thing, perfect for a bridal bouquet or something…If anyone knows the name, I shall add a second piece of cake and a glass of Prosecco to my offer! 😉

_MG_4770-0089

_MG_3579.cercis_canadensis_forest_pansy-0074

tap-tap-tap…Regen tropft, rinnt, platscht, fällt, strömt, prasselt, rauscht, trommelt…unser Teich läuft über…eigentlich hat es jetzt genug geregnet, vielen Dank. Regen ist schön, vor allem im Sommer, wenn er auf warme Erde fällt, diese sanft flüstert und Pflanzen aufatmen, sich laben und schütteln vor Freude. Jetzt beugen sich meine Rosen demütig, Insekten und Schmetterlinge verharren reglos auf bunten Blüten, Wasser steht in den Beeten, graue Schleier ziehen über das Land. Wir warten…aber nicht nur, denn gestern Abend -in einer seltenen trockenen Phase- machte ich mich auf die Suche nach des Regens Schönheit und musste nicht weit gehen.

tap-tap-tap…rain falls, trickles, drops, runs, falls, patters, floods, pours, pelts, drums…the pond’s overflowing…our neighbour Mickey in Ireland used to say „the amount of rain is in“ and it sure is, thank you. Rain is beautiful, especially in summer, when it falls on warm earth which then whispers softly, our plants sighing happily, feeling refreshed and shivering with soft pleasure. But now my roses bend their heads submissively, insects and butterflies linger motionlessly on gay flowers, puddles in the borders, grey mist enfolds the hills. We wait…but not only, because yesterday evening -during a rare dry spell, or fairly dry that is-  I went for a stroll in search of the rain’s beauty and didn’t have to go far.

_MG_3712-0074 _MG_3663-0074

Schneckenwetter – wo das wohl her kommt 😉 ? Sie zumindest haben eine gute Zeit.

I met a lot of these guys…they certainly have a jolly good time. 😉

_MG_3589.allium_oreophilum-0074Allium oreophilum sammelt die Tropfen und beugt das fragile, rosa Haupt unter ihrer Last.

Allium oreophilum gathers the drops and bends its fragile, pink head under their weight.

_MG_3617.briza_maxima-0074 _MG_3671.briza_maxima-0074

Briza maxima, das Zittergras, ist jetzt besonders schön. Seht nur, wie es sich behutsam öffnet und entfaltet, um schliesslich mit den anderen Wiesenblumen zu tanzen.

Briza maxima, the quaking grass, is delightful. Look at how it opens up gently and unfolds to join the dance of the meadow flowers.

_MG_3702.dactylorhiza_maculata-0074

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausharren und auf bessere Zeiten hoffen…

Holding on and hoping for better times…

_MG_3633.rumex_acetosa-0074

 

 

Ein Sonnenstrahl taucht die Samen des Sauerampfers in magisches Licht. Wie kleine Diamanten…ist es wirklich Sauerampfer? Aber ja, glaubt mir. 🙂

Sorrel seed bathing in magical light. Like little diamonds…is it really sorrel? Of course, believe me. 🙂

 

 

 

Vielleicht versüsst euch das ein wenig den Tag…

Maybe this cheers you up a bit…

_MG_3530-0071Diese Woche geschah eine fürchterliche Tat. Ein dunkler Schatten -und nicht nur von den dicken Regenwolken!- lag über unserem kleinen Paradies, in dem sonst eitle Freude herrscht. Dicke Tränen musste ich weinen, die es locker mit den fetten Regentropfen aufnehmen konnten. Warum? Bei einem morgendlichen Rundgang, auf dem ich stets meine Blumen begrüsse, sie ermutige und mich an Blüten und Knospen erfreue, kam ich bei William (Lobb) vorbei und musste mir die Augen reiben. William ist eine meiner Lieblingsrosen (Moosrose) und war bis vorgestern voller vielversprechender Knospen. Jeden Tag tanzte ich glücklich um den Strauch und sang sowas wie „bald ist’s soweit, lieber William, und deine barocken Blüten betören uns mit ihrem Duft“. Plötzlich stand er aber ganz blutt vor mir. Wer würde so eine Freveltat begehen? Die Trittsiegel in den Gemüsebeeten sprachen eine klare Sprache: Ein Reh hatte unser Feinschmecker-Restaurant entdeckt. Da ich nie lange ein Kind von Traurigkeit bin, trocknete ich meine Tränen und dachte nach. Abgesehen von William hatte sich der ungebetene Gast an „Scharlachglut“ und „Gipsy Boy“ vergriffen. Da er Rosa sancta und Cardinal de Richélieu verschonte, vermute ich eine katholische Gesinnung 😉  Auch am Gemüse tat sich das Reh nicht gütlich, und wir kamen zu dem Schluss, dass es an unserem Spezial-Düngegemisch liegen muss, mit dem ich das Gemüse regelmässig giesse. Dabei handelt es sich nicht um irgendein Wundermittel aus dem Gartencenter, sondern um vergorenen Hühnermist (danke, liebe Hühner!). Das Ausbringen desselben ist kein Vergnügen und erfordert fast eine Gasmaske, vor allem, wenn es blubbert. Im Handel gibt es ein Mittel auf der Basis von Blutmehl, das Wild in einen Zustand von heller Panik versetzen soll. Da lachen nicht nur die Hühner, sondern auch die Rehe…und ich vermute, es dauert nicht lange, ehe  sich Marder, Fuchs und Dachs hinzugesellen und mitkichern. Letztere halten bislang Abstand, hätten aber sicher nichts gegen ein wenig Blutmehl, um ihren Speiseplan zu vervollständigen! Wir kamen zu dem Schluss, es den Wildtieren nachzumachen. Und wie markieren Nashörner, Löwen, Kater und ihre Kumpel ihr Revier? Naja, bestimmt habt ihr das schon in Tierfilmen gesehen. Viele Gärtner haben mittlerweile die Vorteile von Urin für die Beschleunigung des Kompostiervorgangs entdeckt. Manche horten ihn gar ihn Flaschen, und das sind nicht irgendwelche schrägen Vögel sondern mitunter illustre Persönlichkeiten der Gartenszene. Da wir nur zu zweit bzw. mit unserem Hund zu dritt sind, ergibt sich -bei über 2 Hektar- ein gewisses logistisches Problem, aber wir arbeiten daran :). Der Hühnermist von 5 Tieren hält sich leider in Grenzen. Die übrigen Rosen sind bislang unversehrt…

A terrible crime took place this week. A dark shadow -and not only because of the huge rain clouds- hung over our little paradise which is usually full of joy. I cried many tears that could easily match up with the fat rain drops. Why? On one of my morning rambles when I visit my flowers, encourage them and rejoice in their beauty, I passed William (Lobb) and had to rub my eyes. William is one of my favourite roses (moss rose) and was full of promising buds, until the day before yesterday that is. Every day I danced around him and sang something like „soon, my dear William, you’ll enchant us with your lavishly scented flowers“. Suddenly, he stood all naked before me. Who would commit such a wicked deed? The tracks in the vegetable beds left no doubt as to who the intruder is: a doe had discovered our gourmet restaurant. As I’m never a child of sadness for very long, I dried my tears and started to think. Apart from William our uninvited guest had also (partially) molested „Scharlachglut“ and „Gipsy Boy“. Didn’t touch Rosa sancta and Cardinal de Richélieu though which suggests a catholic disposition ;). Neither did it touch our veg, probably thanks to our special potion which I use regularly when watering the potager. It’s not some magical stuff from the garden center but diluted and fermented chicken manure (thank you, dear chickens!). It’s no pleasure to work with and almost calls for a gas mask, especially when it bubbles. In garden centers you can buy a fairly new product based on blood meal that’s supposed to throw deer into a state of horror. Crikey, that gives one a horse laugh and no doubt deer and -before too long- marten, fox and badger will join the laughing party. The latter keep their distance up to now but I guess they won’t refuse blood meal to complement their diet when offered! We concluded it’s best to do as the wild animals do. And how do rhinos, lions, tomcats and their mates mark their territory? Well, you’ve probably seen that in David Attenborough’s films. A lot of gardeners have discovered the advantages of urine to speed up the composting process. Some even collect it in bottles and I’m not talking about some queer fellows but illustrious personalities. I’m afraid our compost will have to wait for a while. As there’s only the two of us and our dog, a certain logistical problem arises when you have to mark 2 hectares, but we’re working on it. The chicken manure of 5 animals doesn’t seem much. The remaining roses haven’t been touched so far…fingers crossed.

_MG_3534-0071Cardinal de Richélieu

Weil ich meinen Bericht nicht frustriert beenden möchte, hier noch ein paar Lichtblicke…das Licht war nicht so doll, bitte um Nachsicht 🙂

I don’t want to end on a frustrated note, so here are some highlights…light wasn’t great for photography, mea culpa 🙂

_MG_3533-0071Orobanche gracilis ( Blutrote Sommerwurz, Slender Broomrape)

_MG_3531-0071Margeriten im Duett mit Rosa Frühlingsmorgen – ein Traum

Oxeye daisies mingling with Rosa Frühlingsmorgen – a dream

_MG_3542-0071Nahe der Terrasse: Allium, Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum, Stipa gigantea und im Hintergrund die wunderbare Duftrose „Martin des Senteurs“

Near the terrace: Allium, Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum, Stipa gigantea and in the background the heavenly, scented rose „Martin des Senteurs“

_MG_3547-0071Rosa „Guirlande rose“

_MG_3549-0071Zantedeschia aethiopica, calla lily

Und am Ende meines heutigen Morgenspaziergangs traf ich diesen süssen Kerl…er zwinkerte mir verschlafen zu und sagte: „Nicht verzweifeln, das (Gärtner)Leben ist nicht immer leicht, aber trotzdem schön.“ Und in diesem Sinn wünsche ich euch allen ein sonniges Wochenende! 🙂

At the end of my ramble this morning I came across this sweet little chap…he winked sleepily at me and said: „Don’t despair, (a gardener’s) life isn’t always easy but nevertheless beautiful.“ With this in mind, I wish you all a sunny weekend! 🙂

_MG_3546-0071

Diese Woche habe ich wie verrückt im Garten gearbeitet. Wie jedes Jahr passiert viel auf einmal, und ich möchte den Augenblick festhalten, nur ein wenig länger… Unser Gemüsegarten wurde letzten Winter fertig und ist jetzt fast ganz bepflanzt. Durch ihn fühle ich mich noch mehr in unserem neuen Zuhause verwurzelt, wohl auch weil ein solcher seit Jahrzehnten fest zu meinem Leben gehört und ich mir nicht vorstellen kann, ohne ihn -oder überhaupt ohne Garten- zu sein. Da ich heuer viel unterwegs bin, musste ich mich mit der Aussaat einschränken. Die Auswahl auf den Pflanzenmärkten ist aber eine Wucht und tröstete mich über diese Tatsache schnell hinweg. So tummeln sich nun allerlei leckere Tomaten (Noire de Crimée, Ande, Raisin vert, Ananas, Berner Rose…), Chili (Purple delight, Piquanté…), Kürbisse Jack be little (hoffe es, da der Platz beschränkt ist :)) und Hokkaido, diverse Zucchini, Mangold, Salate, Spitzkohl, Knollensellerie und vieles mehr in den Beeten.  Im Gewächshaus stehen vor allem Chili und Paprika, da es im Sommer derart heiss wird, dass auch Schattierung und Weg befeuchten nur wenig Einfluss auf die Temperatur haben werden.

This week I’ve been frantically busy in the garden. Like every year a lot of things happen at the same time, and I just want to hold on to that moment a little longer… We finished the potager last winter and now it’s almost planted up. I feel even more rooted now, maybe because a potager has been part of my life for decades and I simply cannot imagine being without one (or without garden that is). As I’m away from time to time, I’ve had to adapt and grow less from seed than usual, but the variety I came across on the spring plant fairs made me quickly forget my grief. Now tomatoes (Noire de Crimée, Ande, Raisin vert, Ananas, Berner Rose…), chili peppers (Purple delight, Piquanté…), peppers, pumpinks Jack be little (hope so as space is restricted :)) and Hokkaido, several courgettes, rainbow chard, salad, pointed cabbage, celeriac and lots more are sitting happily side by side, enjoying the warm sunshine. In the greenhouse I’ve planted mainly chili and peppers as the temperatures go sky-high in summer and I doubt that shading and damping down will have a huge influence.

_MG_3168-0062

Im schönsten Wetter bepflanzte ich ein paar Töpfe mit Sommerflor…Zwar nehme ich mir jedes Jahr Eleganz mit hellen, zurückhaltenden Farben vor, aber voilà, schnell sind die guten Vorsätze vergessen, und ich verfalle wieder Rosa- und Rottönen. Sie sind einfach so lebendig und romantisch, findet ihr nicht?

I’ve planted some pots with summer annuals…Every year I tell myself, now it’ll be something elegant and restrained, but -voilà- this is soon forgotten and I fall for reds and pinks again. They’re just so vibrant and romantic, what do you think?

_MG_3123-0060 _MG_3118-0060 _MG_3117-0060

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Obstgarten haben Narzissen die Bühne für Camassia quamash und C. cusickii frei gemacht. Ich finde sie phantastisch und habe bereits mehr für den Herbst bestellt. Sie kommen ursprünglich aus fruchtbaren Wiesen in Nordamerika, sind unkompliziert und vermehren sich leicht. In meinem irischen Garten wuchsen sie problemlos im relativ trockenen (Irland bleibt Irland ;)) Halbschatten. Sie versprühen den wilden, romantischen Charme, den ich so liebe. Rosa „Frühlingsmorgen“ und R. cantabrigiensis haben den Blütenreigen der Rosen eingeleitet. Vor Jahren las ich „A gentle plea for chaos“ von Mirabel Osler, die mich mit ihrer humorvollen, geistreichen Art gleich in ihren Bann zog. Mirabel beschrieb, wie sie mit ihrem Mann Rosensträucher in ihre Obstgartenwiese pflanzte. Das schlummerte in der Tiefe meiner Gärtnerseele und wurde nun, da wir einen Obstgarten unser Eigen nennen dürfen, verwirklicht: R. Frühlingsgold, R. x richardii, R. primula, Cardinal de Richélieu, William Lobb, Nuits de Young, Bourgogne, R. sweginzowii „Marcrocarpa“, Mon Amie Claire, R. Highdownensis…sie dürfen uns inmitten von Wildblumen bezaubern. Die Namen allein beschwören wundersame Geschichten herauf!

In the orchard narcissi left the stage to Camassia quamash and C. cusickii. I think they’re both adorable and have already ordered more for next autumn. Coming from fertile meadows in North America, they are fuss-free and naturalize easily. In my Irish garden they also grew well in fairly dry (Ireland is Ireland after all ;)) half-shade. There’s this wild, romantic charm about them which I ‚m mad about. Rosa „Frühlingsmorgen“ und R. cantabrigiensis are showing their first flowers. A few years ago I read Mirabel Osler’s „A gentle plea for chaos“ and immediately fell for her witty style. Mirabel described how she and her husband planted roses in the meadow of their orchard. This somewhat lay dormant in the depth of my gardener’s soul and is now -that we have an orchard we may call our own- becoming reality: R. Frühlingsgold, R. x richardii, R. primula, Cardinal de Richélieu, William Lobb, Nuits de Young, Bourgogne, R. sweginzowii „Macrocarpa“, Mon Amie Claire, R. Highdownensis…let them charm us among the wildflowers. Their names alone evoke delicious stories!

_MG_3133.camassia_quamash-0060 _MG_3130.camassia_cusickii-0060 _MG_3126.rosa_frühlingsmorgen-0060 _MG_3170-0062

Und zum Schluss noch ein Blick vor das Haus, wo Rosa banksiae die Wand in einen cremefarbenen, süss duftenden Blütenmantel hüllt und der Zierlauch (Allium Mars, Purple Sensation & Akbulak) durch das Beet tanzt. Mir kommt das Wort „Blaue Stunden, blaue Tage“ in den Sinn, da Ceanothus „Concha“, Wisteria und Allium derzeit den Ton angeben und mit dem frischen Limettengrün der Wolfsmilch schlichtweg umwerfend aussehen. Jeden Tag gibt’s was Neues zu entdecken! PS: Die lilienblütige Tulpe heisst übrigens Mariyln, ein echter Star – blüht seit Wochen und wandert demnächst von den Töpfen zwischen den Zierlauch.

Last but not least a quick view in front of the house where Rosa banksia has covered the wall with thousands of creme-coloured, sweetly scented flowers and Alliums (Mars, Purple Sensation & Akbulak) are dancing through the borders. „Blue hours, blue days“ come to my mind, with Ceanothus „Concha“, Wisteria and Allium setting the note and looking dazzling with the limegreen of Euphorbia. Every day there’s something new to discover! PS: By the way the lily-flowered tulip is called „Marilyn“, a true star – flowers for weeks and will soon move from the pots to the border, joining the Allium.

_MG_3146-0060 _MG_3149.tulipa_marilyn-0060 _MG_3157-0060

Die letzten Tage hatten wir um die 30°C, somit kann man die Pflanzen wirklich wachsen hören und sehen! Das erste Taubenschwänzchen besuchte die blühende, duftende Orangenblume (Choisya ternata), die Pirole sind wieder im Land, und Ehepaar Schwanzmeise füttert bereits eifrig seinen Nachwuchs. Nach einem anstrengenden Schreibtisch-Tag mit Deadlines aller Art, mähte ich gegen Abend den wilden Rasen und machte noch ein paar Fotos. Vor einem Jahr, als wir den Garten übernahmen, gab es nur einige Ziersträucher und Wildwuchs (vor allem Brombeeren). Nun hat sich – mit einigem Einsatz 😉 – viel getan, und wir sind zufrieden. Draussen quaken die Frösche, die Eulen rufen…Es ist einfach zu schön im Garten, vor allem im Frühling!

For the past few days we’ve had around 30°C, so you can really hear and see the plants grow! Today I spotted the first hummingbird hawkmoth visiting the flowers of the scented mexican orange blossom (Choisya ternata). The Golden Oriole has returned, and Mrs. and Mr. Long-tailed tit are busily feeding their offspring. After a long, tiring day at my desk, meeting deadlines of all sorts, I mowed the lawn in the late afternoon and made a few pics. A year ago when we arrived there were just a couple of shrubs and plenty of wilderness (mostly brambles). Now things are already looking very bright (after some effort 😉 and we’re content. Frogs are „singing“, owls are calling…It’s so beautiful in the garden right now!

_MG_2527-0051 _MG_2531-0051

 

 

 

 

 

Das Hühnerhaus (ein primitives DIY Produkt, das wir umgebaut und mit Farbe ein schickes Äusseres verpassten), daneben das Gewächshaus. Im Beet dazwischen tummeln sich u.a. Rhabarber, Kräuter, Artischocken „Violet de Provence“, Gräser (Stipa gigantea, Calamagrostis acutiflora „Overdam“), Stauden; am Rankbogen wachsen „Gertrude Jekyll Climbing“ und ein Geissblatt.

The hen house (a very basic DIY product which we revamped to add a stylish touch) and greenhouse. In the middle I planted rhubarb, herbs, artichokes „Violet de Provence“, grasses (Stipa gigantea, Calamagrostis acutiflora „Overdam“), perennials etc. „Gertrude Jekyll Climbing“ and honeysuckle will soon cover the arbour.

_MG_2529-0051 _MG_2534-0051 _MG_2535-0051

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist die Carpe Diem-Bank aus Findlingen unter der Linde, die sich schon mit zartgrünen Blättern schmückt. Mein Mann hat Mobiles aus Walnussschalen und (leeren!) Schneckenhäusern gebastelt und darin aufgehängt. Wie ihr seht, hält sich unser Hund brav an das Motto!

This is the Carpe Diem-bench made of huge stone blocks under the lime tree which is already covered in delicate, fresh green leaves. My husband made mobiles out of walnut shells and (empty!) snail shells and put it up in the branches. As you can see our dog is dutifully sticking to the motto!

_MG_2551-0051 _MG_2538-0051

 

 

 

 

 

Im Obstgarten sind ein Grossteil der Narzissen verblüht; ausdauernd, wunderschön sind noch immer „Silver Chimes“ (welch‘ Duft!), „Edna Earl“ und die Schachbrettblumen. Prärielilien (Camassia) stehen in den Startlöchern. Die Hainbuchen-Hecke unterhalb des Senkgartens treibt prächtig aus.

Most of the daffodils in the orchard have finished flowering; „Silver Chimes“ (glorious scent!), „Edna Earl“  and the snakeshead fritillaries are still going strong. Camassias are at the ready. The hornbeam hedge below the sunken garden is coming on nicely.

_MG_2585-0051 _MG_2563-0051 _MG_2567-0051 _MG_2560-0051

 

 

 

 

 

An der Terrasse tut sich was! Something going on near the terrace!

_MG_2586-0051 _MG_2575-0051 _MG_2203.tulipa_clusiana-0049 _MG_2182.magnolia_stellata-0049

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere lachenden Männer bei der Orangenblume; eine unbekannte Schöne (habe ich im Schlussverkauf ergattert); Lebkuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum), einer meiner Lieblingsbäume, der sich mit der Unterpflanzung von Tulipa clusiana und Muscari armeniacum „Blue Pearl“ von seiner besten Seite zeigt; Blüte der Sternmagnolie (Magnolia stellata) – Inbegriff von Eleganz und Perfektion.

Laughing heads next to mexican orange blossom; unknown beauty (bought during end of season sales); Katsura tree (Cercidiphyllum japonicum), one of my favourites, at its best – underplanted with Tulipa clusiana and Muscari „Blue Pearl“; flower of star magnolia (Magnolia stellata) – elegance and perfection.

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Jardins à l'Anglaise

Gardens in France... and elsewhere

Expressing my vision

A journey into creativity