Archive für Kategorie: Uncategorized

Vergebt mir diesen unmöglichen Titel, aber ich konnte einfach nicht anders (Bruce Willis hat mich wohl nachhaltig beeindruckt 😉 )! Hand aufs Herz – wie viele habt ihr schon um die Ecke gebracht? Egal, ob bewusst oder vollkommen unschuldig: Wir sind im Lauf eines Gärtnerlebens für etliche Todesfälle verantwortlich. Manchmal muss man eine bestimmte Pflanze unbedingt haben, obwohl man beim Kauf schon ahnt, dass es zum Scheitern verurteilt ist, denn Rhodos werden im kalkhaltigen, steinigen Boden nie gedeihen, ebensowenig die Mittelmeerwolfsmilch im sauren Morast. Aber es gibt auch Pflanzen, die -einmal in die Erde gesteckt- nie mehr zurückschauen und einfach leben. Gern werden sie von Pflanzensnobs mit gehobener Augenbraue als „Unkraut“ oder „gartenunwürdig“ betitelt. Aber so sehr ich spezielle Pflanzen liebe, denen ich für den Winter wärmende Socken stricken oder bei Regen einen Schirm spendieren muss, so sehr geniesse ich auch meine Überlebenskünstler, die mir an vielen Ecke in meinem Garten ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Einfach so…ich muss keinen Handstand dafür machen. Heute zog ich ums Haus und traf eine Auswahl von narrensicheren Sträuchern. Klar, können auch sie ins Jenseits befördert werden, aber es ist etwas aufwendig und warum sollte man? Dauernasse Füsse mögen die wenigsten, aber meine Exemplare werden in keiner Weise verwöhnt und stehen zudem an Stellen, wo der Boden betonhart ist.

Forgive me for the title, just couldn’t help it (guess Bruce Willis left a lasting impression 😉 )! Be honest – how many have you done in? Doesn’t matter if you have done it on purpose or unwittingly: We gardeners are responsible for quite a few casualities during our lifetime. Sometimes we just got to have a certain plant although we know that it’s condemned to failure, because a Rhododendron will never survive in limestone rock, neither will mediterranean spurge in an acid swamp. But there are also plants that -once stuck into soil- will never look back and just live. Plant snobs tend to call them „weeds“ or „garden-unworthy“. As much as I cherish my rare plants for which I have to knit warm socks to keep them comfy in winter or which I have to treat to an umbrella when it rains, I also enjoy my survivors that make me smile all over the garden. Just like that…I don’t even have to make a handstand. Today I went for a ramble and chose some fool-proof shrubs. Of course, they too can be send to kingdom come but it takes a little effort and why would one? Constantly soggy soil is only appreciated by few plants but these shrubs/trees are not pampered at all and sit in soil that has a scary resemblance to concrete.

Was haben die Leute nur gegen Berberitzen? Robust, vielfältig, anspruchslos…Berberis julianae

What’s wrong with Berberis? It’s robust, varied, modest…Berberis julianae

_MG_3198-0284Bevor sich Verwirrung breit macht: Nein, Stachyurus praecox blüht jetzt nicht, hat mich aber durch seine Wüchsigkeit sehr beeindruckt. Er soll in saurem, humosem Boden wachsen – beides bekommt er bei mir nicht und freut sich des Lebens. (H&B: bis 3m)

No need to be confused: Stachyurus praecox isn’t flowering right now but I’m so impressed by its growth and vigour. It’s supposed to be grown in acid, humus-rich soil – it doesn’t get any of that and is a happy bunny. (H&S: up to 3m)

_MG_1159-0246Loropetalum chinense f. rubrum „Fire Dance“ – erträgt kurzfristig Temperaturen bis -5°C, Dauerblüher mit sehr hübschem dunkelrotem Laub. (H&S: 2m) / frost hardy (-5°C), flowers almost constantly, decorative, red foliage

Loropetalum chinense f. rubrum Fire DanceChaenomeles – ich habe sie gleich in mehreren Farben und werde mich nicht dafür entschuldigen. Schneidet man sie im tristen Januar für die Vase, erlebt man ein freudiges Wunder! Gut, sie ist zügellos, aber das bin ich auch manchmal. 🙂

Chaenomeles – I have them in different colours and won’t apologize for that. If you cut some branches in the sad month of January you’re in for a most pleasant surprise! It may be a little ungovernable but so am I at times. 🙂

_MG_1711.chaenomeles-0036Lespedeza thunbergii – stellt euch einen purpurfarbenen Wasserfall vor, dann habt ihr eine Vorstellung, wie sie Hänge und Mauern verzaubert. /  Imagine a purple waterfall then you get an idea of how it mesmerizes walls and slopes._MG_9367_lespedeza_thunbergiiGinkgo biloba – hat nicht nur Goethe inspiriert! Dieser Baum steckt alles weg und färbt sich sein Laub gelb und fällt, dann wird der nüchternste Gärtner zum Dichter.

Ginkgo biloba – did not only inspire Goethe! This tree takes a lot of beating and when its leaves turn yellow and fall even the toughest gardener turns into a poet.

_MG_6875-0328

Buddleja x weyeriana „Sungold“ – Ein Strauch mit monatelanger Blütezeit, sehr zur Freude von Insekten und Schmetterlingen. Ich kenne die Buddleja-Debatte und begegne Extremisten, die dem Schmetterlingsstrauch an den Kragen wollen, (wie übrigens allen Extremisten) mit Misstrauen. Diese Art versamt sich nicht und ist eine Augenweide. Wenn wir alles aus unseren Gärten räumten, das nicht endemisch ist, sähen wir ganz schön alt aus…und unsere Gärten ziemlich armselig!

Buddleja x weyeriana „Sungold“ – A shrub that flowers for months, much to the delight of insects and butterflies. I’m well aware of the buddleja debate and I’m quite cautious when faced with extremists that demand its eradication. This species doesn’t seed about and is a pleasure to behold. If we cleared our gardens of all things that aren’t endemic, they would be rather drab!

 

_MG_6872-0328

Albizia julibrissin „Summer Chocolate“ – ein faszinierender Baum, dessen Blattwerk endloses Staunen hervorruft. Abends vor dem Einschlafen falten sich die Blätter an den Nähten, und wenn darüber seine puscheligen, rosa Blüten tanzen, ist es um mich geschehen. Achtung: nur für wintermilde Gegenden.

Albizia julibrissin „Summer Chocolate“ – a fascinating tree with most unusual foliage. The leaves close at bedtime and open in the morning, and when the fluffy pink flowers dance above them I’m lost. Beware: only suitable for mild regions.

_MG_6870-0328

Buddleja lindleyana – das Bild sagt alles. (bis -5°C)  / the image says it all. (frost hardy to -5°C)_MG_6869-0328

Abelia grandiflora – graziler, sommerblühender Strauch mit charmanten rosa Blüten. / graceful habit, charming pink flowers all summer long._MG_6868-0328

Lespedeza thunbergii „Edo Shibori“ – klitzekleine Blüten, bei denen sich genaues Hinsehen lohnt. Ein kräftiger Rückschnitt im zeitigen Frühjahr fördert einen buschigen Wuchs. / tiny flowers – look closely, it’s worth it. Cut back hard in early spring to promote a bushy growth._MG_6867-0328 _MG_6866-0328

 

Welche narrensichere Pflanzen habt ihr im Garten?

Which fool-proof plants do you grow?

Stippvisite im Sichtungsgarten Weihenstephan.

Liebe Gartenfreunde, Sabine führt uns heute durch den faszinierenden Sichtungsgarten von Weihenstephan – viel Spass dabei!

Dear gardening friends, Sabine will take us on a tour of the fascinating and inspiring gardens of Weihenstephan/Germany today – enjoy!

Thinking of next year yet?.

Recently I came across a very nice blog, so let me introduce you to Bittster who is full of knowledge, passion and has a great sense of humour too…plenty to like in his posts 🙂

Zwischenruf: Freiheit – ist ein großes Wort #neuland.

Diesen wunderbaren Blog von Miss Glück widme ich allen Tierfreunden und vor allem meiner Gartenfreundin I., die ebenfalls Laufenten hat und mich stets mit ihren Erzählungen zum Schmunzeln bringt.

For all English followers: just enjoy the fab pics 🙂

For all of you poor souls who haven’t met Beverley Nichols yet…Cathy has written such a nice post that I’d like to share it with you 🙂

Rambling in the Garden

CIMG1548Firstly, let me assure you that Beverley Nichols is (or was) a man. Secondly, I have to admit that until very recently we were complete strangers – and without a chance comment from Annette in her Personal Eden, expressing surprise that we had not met before, then we might have remained strangers to each other for ever. Annette felt strongly that it would be advantageous to make each others‘ acquaintance, and a meeting was set up immediately, facilitated by our mutual friend, Amazon.

I fell on him with open arms the moment he crossed the threshold yesterday, and I don’t know if the attraction is mutual but I am afraid I couldn’t keep my hands off him and I have been hanging onto every word he utters …. in truth, I am smitten!

Annette berated me for my ignorance, but am I the only one who has waited till…

Ursprünglichen Post anzeigen 197 weitere Wörter

Es wird Zeit, wieder einmal einen Blick in den Blumengarten vor dem Haus zu werfen! So schnell verfliegt das Jahr, alles wächst und blüht, und ich komme kaum nach mit Schauen, Bewundern und Geniessen. Momentan dominiert Rosa in allen Tönen, eine romantische Farbe, die ich sehr mag. Zartes Apfelrosa wie auf den Wangen eines verlegenen Mädchens (gibt’s das eigentlich noch? 😉 ), Lippenstift-Pink,  Rosa, das ins Apricot changiert, Pupurrosa – verschiedene Stimmungen werden heraufbeschworen, begleitet von ebenso verschiedenen Düften. Da ich oft gefragt werde, wie der Garten bei unserer Übernahme vor 15 Monaten ausgesehen hat, zeige ich euch nun ein Bild:

It’s about high time to have a look at the flower garden in front of the house! Time flies by, everything’s growing, flowering, going mad, and I can hardly keep up with looking, admiring and enjoying. Pink is dominating the scene at present, it’s a lovely romantic colour and one I’m very fond of. Delicate apple pink like the cheeks of a shy girl (does that still exist? 😉 ), lipstick pink, pink with a tinge of apricot, purplish pink – different moods are being evoked, accompanied by equally different scents. As I’m often asked how the place looked like when we bought it 15 months ago, I show you a picture:

IMG_6535

Die Linde (Tilia) links haben wir mittlerweile zum Friseur (meine Wenigkeit)  geschickt, da sie an dieser Stelle unmöglich ohne Schnitt stehen bleiben kann. Glücklichweise eignen sich Linden bestens für den Formschnitt. Rechts vorne steht ein gelber Jasmin (Jasminum humile), ein immergrüner oder halbimmergrüner, frostempfindlicher Strauch aus Asien. Und so sieht es heute aus…

The limetree (Tilia) has had a date with the hairdresser (my humble self) since, unthinkable to leave it in that spot without pruning. Luckily limetrees are well suited to pruning. To the right you can see a yellow jasmine (Jasminum humile), an evergreen or semi-evergreen, frost hardy shrub from Asia. And this is how it looks like today…

_MG_4764-0089_MG_4767-0089_MG_4768-0089

Die Kletterrose an der Hauswand ist eine Wucht, und ihr süsser, frischer Duft liegt wie eine Liebkosung in der Luft. Das Schlafzimmer ist zum Aromatherapie-Zimmer avanciert. Leider kenne ich ihren Namen nicht, deshalb kommt jetzt noch eine Nahaufnahme. Ich wäre so froh, wenn eine/r von euch das Geheimnis lüften würde. Als Belohnung gibt es eine private Führung und Kaffee/Tee und hausgemachten Kuchen im Garten. Versprochen! 🙂 Am Obelisk wachsen die Rose Cornelia und Clematis texensis Typ B, bei der Holzbank eine Banane, dahinter Spornblume und Blush Noisette.

The climbing rose on the wall is a stunner and its sweet, fresh perfume fills the air and is like a caress. The bedroom turned into an aromatherapy temple. Pity, I don’t know the name of the rose, that’s why I’ll post a close up too. I should be delighted if one of my highly esteemed readers would disclose the secret. In reward I’ll offer a private tour and tea/coffee and homemade cake in  the garden. Promise! 🙂 Rosa Cornelia and Clematis texensis Type B adorn the obelisk, next to the bench you can see a banana (Musa), Centranthus ruber and Blush Noisette.

_MG_4766-0089

Durch den Vorgarten führt ein Weg (eigentlich sind es zwei, aber der andere taucht heute nicht auf) aus Steinplatten. An der Hauswand wachsen Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

A path leads through the front garden (two paths actually but the other one remains hidden for today). In the bed along the house wall I’ve planted Rosa rugosa, Rosa Guirlande d’Amour, Passiflora caerulea, Stipa tenuissima, Nepeta x faassenii, Salvia microphylla, Erigeron karvinskianus, Clematis tubulosa Cassandra, Clematis integrifolia Fascination…

_MG_4772-0089_MG_4769-0089

Diese Rose habe ich als Little White Pet gekauft…naja, wie man sieht ist sie weit davon entfernt, dennoch ist sie absolut entzückend, wie gemacht für einen Brautstrauss oder so…Falls sie jemand kennt, es gibt dann auch ein zweites Stück Kuchen und ein Glas Prosecco dazu! 😉

I bought this rose as Little White Pet…well, as you can see it’s far from it, never mind it’s a delightful little thing, perfect for a bridal bouquet or something…If anyone knows the name, I shall add a second piece of cake and a glass of Prosecco to my offer! 😉

_MG_4770-0089

So poetisch…

Gerhard Laukötter's Blog

Später Schneefall

Später Schnee

Später Schnee
Tut der Seele so weh.
Hoffnung auf grüne Wärme
Schwindet in weite Ferne.
Himmel grauschwer verhangen
Lässt Knospenglück bangen.
Der aufblühende Teppich
farbengesättigt
Von Krokus und Hyazinth
Fröstelt im ostigen Wind.
Ostern scheint
wie abgesagt.
Eine Schneeflocke jagt
Der anderen hinterher –
Ist ja nicht schwer.

Ursprünglichen Post anzeigen 41 weitere Wörter

Humble bramble

Das ganze letzte Jahr haben wir uns in unserem neuen, vernachlässigten Garten mit den Brombeeren herumgeschlagen…nun, bei Spaziergängen im Wald fällt mein Auge immer wieder auf ein buntes Blatt und siehe da: es sind die Brombeeren, die sich zu wahren Schönheiten gemausert haben. Im Spätsommer haben wir eimerweise süsse Früchte geerntet, jetzt geniesse ich das Laub – vor allem, wenn es ausserhalb des Gartens leuchtet. Also nicht nur geärgert, ich geb’s zu!

Der Januar ist ideal für das Studium von Naturtönen – Grau, Braun, Beige in allen Tönen und Nuancen. Aber die Blüten von Schneeball (Viburnum tinus), Winterjasmin, Mahonie und Forsythie erfreuen hie und da mein ausgehungertes Winter-Gärtner-Herz! Der Frühling ist nicht allzu fern, aber vorerst müssen wir den längsten Monat des Jahres überstehen, nämlich den Februar, der uns Gärtnern mit klirrender Kälte nochmals klar macht, wer das Sagen hat. Kürzlich beim Schlendern durch ein Nachbardorf stand ich plötzlich vor einem Bild, bei dem mir sogleich der Ausdruck January Blues in den Sinn kam. Et voilà!January Blues

IMG_5729

Eigentlich ist Winterjasmin das Jahr über ziemlich unscheinbar, aber einmal im Jahr läuft er zur Hochform aus, und zwar zu einer Zeit, in der nicht viel anderes zu sehen ist: im Winter.Dann verzückt er uns mit seinen gelben, sternförmigen Blüten, die sich gerne wie ein Wasserfall über eine Mauer oder Böschung ergiessen. Mit einem jährlichen Rückschnitt nach der Blüte bleibt er in Form und erfreut uns immer wieder neu. An den Boden stellt er keinerlei Ansprüche, gedeiht bestens in trockenen, sonnigen Beeten.
Im Sommer kann man eine Passionsblume (Passiflora) oder die schwarzäugige Susanne (Thunbergia) darüber ranken lassen. Jasminum nudiflorum ist ein „must have“.

NestOfSquirrels

Acorns. And scurrying.

Glebe House Garden

My week to week gardening diary

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Expressing my vision

A journey into creativity