Witch hazels make our hearts glow: From early winter to early spring they unfurl their buds and reveal dainty, often perfumed flowers that pop out like yellow, orange or red ribbons which seem to wave at you „Hey-ho…winter can be pretty too“. They are not bothered about snow and ice, just face it out and keep up the show no matter what the season throws at them. I’d love to be a bit a more like them…These deciduous, mostly vase-shaped shrubs or small trees come from Eastern North America and China and prefer moisture retaining, neutral to acid soil but as with most plants they are pretty adaptable. I was reluctant to try, feeling I couldn’t provide the conditions they like but then „Diane“ moved in and did well, although summers are very dry, the soil not great. She hated the snow though as branches snap quite easily and we used to not only get a sprinkling but tons of it. They say Hamamelis don’t like to be disturbed but I dug mine up when we moved and it went through some rough handling until it could settle into new ground…but it has never looked back and is thriving beautifully, right now covered over and over in spidery flowers the colour of oxblood which will eventually fade to burnt orange. „Diane“ is not great for scent but the flowers and autumn colours are pure magic. For scent I chose Hamamelis mollis, the Chinese witch hazel which is still small but already glowing golden-yellow from afar. It sits between compost and woodshed and makes the regular trips to these places in winter definitely more enjoyable. A lot of different varieties are now available and it’s a good idea to visit an arboretum like Kalmthout in Belgium where a lot of the cultivars were bred or a good nursery. Other good Hamamelis: H. x intermedia „Arnold Promise“ & „Jelena“, H. vernalis „Sandra“, H. mollis „Pallida“.

The witch hazel is one of those plants that look stunning from a distance but its delicate beauty can only be appreciated when you get very close…and beware, you are easily bewitched…and maybe even bewildered.

Zaubernüsse wärmen unser Herz: Vom zeitigen Winter bis in den Frühling hinein öffnen sie ihre Knospen und offenbaren zarte, oft duftende Blüten, die wie gelbe, orangefarbene oder rote Bänder herauspoppen und einem zuzuwinken scheinen „Hey-ho, der Winter kann auch schön sein“. Schnee und Eis sind ihnen egal, sie harren aus und halten die Schau aufrecht, ganz egal, was ihnen die Jahreszeit aufbürdet. Ich wäre gerne mehr wie sie…Diese laubabwerfenden, meist vasenförmigen Sträucher oder kleinen Bäume kommen aus dem Osten Nordamerikas und China und bevorzugen feuchtigkeitsspeichernde, neutrale bis saure Erde, aber wie die meisten Pflanzen sind sie sehr anpassungsfähig. Erst habe ich gezögert, sie auszuprobieren, dachte, ich könnte ihnen nicht die gewünschten Bedingungen bieten, aber dann hielt „Diane“ Einzug und machte sich gut, obgleich die Sommer sehr trocken sind, der Boden nicht besonders ist. Sie hasste jedoch den Schnee, denn die Zweige brechen leicht, und wir hatten nicht nur ein wenig Schnee sondern Tonnen davon. Man sagt auch, Zaubernüsse möchten nicht umgepflanzt werden, aber ich grub meine aus, als ich umzog, und sie machte einiges mit, ehe sie sich neu etablieren konnte…nun sie gedeiht prächtig und ist -momentan- über und über mit ochsenblutroten, spinnenähnlichen Blüten bedeckt, die später die Farbe von verbranntem Orange annehmen. „Diane“ duftet nicht sehr, aber ihre Blüten und Herbstfärbung sind pure Magie. Für Duft wählte ich Hamamelis mollis, die Chinesische Zaubernuss, die zwarnoch klein ist, aber bereits jetzt von weit goldgelb glüht. Ich habe sie zwischen Kompostplatz und Holzschober gepflanzt, was die regelmässigen Gänge dorthin im Winter sehr angenehm macht. Viele Sorten sind heute erhältlich, und es ist eine gute Idee, ein Arboretum wie Kalmthout in Belgien, wo viele Kultivare gezüchtet wurden oder eine gute Baumschule aufzusuchen. Weitere empfehlenswerte Hamamelis: H. x intermedia „Arnold Promise“ & „Jelena“, H. vernalis „Sandra, H. mollis „Pallida. Die Zaubernuss gehört zu den Pflanzen, die von fern atemberaubend aussehen, aber ihre zarte Schönheit kann nur von der Nähe geschätzt werden…und Achtung, man ist leicht verhext.

_MG_0377-0014