Archive für Kategorie: Fotografie / Photography

Gosh, it’s Monday again…the weeks are just flying by! While we had to shelter from the rain last week, we have to flee the heat today. A desert-like wind is blowing and the temperature is up to 36°C . So let’s go to Pompeii where things have progressed nicely in the meantime. I’ve been meaning to write about it for a while but got carried away by work, garden visitors, friends and family who came to see us. I’ve planted this spring: Roses came from Louis Lens in Belgium. They’re all climbing roses which will eventually lend an air of romance to the place. Inside the walled garden Rosa ‚Gardens of Hex‘ and ‚Frau Eva Schubert‘ are growing against the walls. They were joined by Stipa gigantea, Eremurus, Agapanthus, Achillea ‚Terracotta‘, Dahlia imperialis and Datisca cannabina and other small bits and pieces. For the entrance I’ve chosen yew, rows of Lavandula x intermedia ‚Grosso‘ accompanied by Rosa ‚Narrow Water‘ and ‚Guirlande d’Amour‘. Erigeron, Corydalis and Verbena bonariensis are scattered about and will hopefully spread. The walled garden room –Pompeii 2– sits right below the pavilion in Pompeii 1 and a mature oak tree which creates a beautiful dappled shade. The perfect place to unwind on a hot day! Today’s vase holds Muehlenbeckia, a rampant climber on our house wall, neatly weaving itself through the roses and Trachelospermum, as well as Dahlia ‚David Howard‘ and ‚Dr. Ph. Riedel‘ ( I just adore orange dahlias!), variegated Euonymus, Achillea ptarmica, Verbena hastata and an umbellifer I came across while picking the rest. Thanks to Cathy who is inspiring us each Monday with her beautiful meme – don’t forget to visit her blog. Wishing you all a fab week 🙂

Schon wieder Montag…die Zeit verfliegt! Letzten Montag mussten wir uns vom Regen schützen, heute vor der Hitze. Ein Wüstenwind bläst, das Thermometer ist bei 36°C angelangt. Lasst uns nach Pompeji gehen, wo es mittlerweile Fortschritte gegeben hat. Ich möchte schon ewig davon berichten, kam aber aufgrund von Arbeit, Gartenbesuchern, Freunden und Familie nicht dazu. Ich habe im Frühjahr den letzten Teil Pompejis bepflanzt: Dafür kamen Rosen von Louis Lens aus Belgien. Alles Kletterrosen, die dem Ort einmal romantischen Flair verleihen sollen. Innerhalb der Mauern wachsen nun Rosa ‚Gardens of Hex‘ und ‚Frau Eva Schubert‘. Hinzu kamen Stipa gigantea, Eremurus, Agapanthus, Achillea ‚Terracotta‘, Dahlia imperialis und Datisca cannabina und andere Kleinigkeiten. Ausserhalb am Eingang habe ich Säuleneiben, Rosa ‚Guirlande d’Amour‘ und ‚Narrow Water‘ und Reihen von Lavandula x intermedia ‚Grosso‘ gesetzt. Erigeron, Corydalis und Verbena bonariensis wachsen verstreut und versamen sich hoffentlich. Dieser ummauerte Gartenraum befindet sich unterhalb des Pavillons in Pompeji 1 und unter einer alten Eiche, die für lichten Schatten sorgt. Der perfekte Platz zum Entspannen an einem heissen Tag. Für die heutige Vase habe ich Muehlenbeckia gewählt, eine wüchsige Kletterpflanze, die die halbe Hauswand erobert hat und sich durch Rosen und Trachelospermum webt. Des weiteren die Dahlien ‚David Howard‘ und ‚Dr. Ph. Riedel‘ (ich liebe orangefarbene Dahlien!), panaschierter Euonymus, Achillea ptarmica, Verbena hastata und ein Doldenblütler, der mir beim Schneiden der übrigen Kandidaten begegnete. Vielen Dank an Cathy, die uns jeden Montag zu neuen Höhenflügen anregt. Schaut bei ihr vorbei und habt eine gute Woche 🙂

Muehlenbeckia on the housewall/ an der Hauswand

 

…and that’s why today’s vase has to be enjoyed „under cover“ on the balcony of „Treetops“. We’re having thunderstorms today and it has cooled down a lot giving the garden and myself a bit of a break. Everything’s looking refreshed and green. I’m so pleased as my former garden design tutor came over from the UK to see my garden the other day and I had been worrying about the state of the place after the heat and drought in June. There was no need to worry though as she was delighted about the garden and thrilled by the snakes which could be seen basking in the sun. She’s Australian by the way, this might explain her relaxed attitude ;). My vase features the first Dahlia of the season: Jowey Mirella, a most faithful friend which has been coming up for several years even surviving colder spells down to -7°C. I’ve also added some Spirea and Indigofera amblyantha. Thanks to dear Cathy for hosting the vase on a Monday…I wish I could join in more often as it’s such an inspirational meme. Wishing you all a good week and don’t forget to check out the vases of my fellow bloggers over at Cathy’s Rambling in the garden. 🙂  PS: The owl chateau is still available by the way, just in case you know an owl looking for a secluded, spacious home with gorgeous views!

Ja, es gibt mich noch 🙂 Chloris stellte auf ihrem Blog vor einigen Tagen ihre 10 Favoriten für den Juni vor und animierte uns, die eigenen Favoriten zu nennen, denn so können wir viel dazulernen. Mir gefällt die Idee, und auch wenn ich viele Pflanzen liebe und mich keineswegs auf zehn beschränken könnte oder wollte, so gibt es doch in jedem Monat welche, die mich besonders erfreuen und ohne die ich nicht sein möchte. Der Juni war der zweitheißeste seit 1900, dazu gab es fast keinen Niederschlag, so dass jene Pflanzen, die trotz allem munter blühen und sich wacker schlagen, unsere besondere Aufmerksamkeit verdienen. Hier sind meine Top 10! Vielleicht hast du Lust, uns deine vorzustellen?

Yes, I’m still around 🙂 Chloris presented her top 10 of the month of June on her blog the other day and invited us to do the same, as we can learn so much through sharing. I like the idea and although I love lots of plants and couldn’t or wouldn’t want to restrict myself to just ten, there are favourites in every month of the year which make me especially happy. June was the second hottest since 1900, on top of this we had hardly any rain, so all plants which continue to thrive and flower deserve our attention and appreciation. Here is my Top 10 list! Maybe you’d like to share yours?

Clematis aromatica – hach, der Duft! /heavenly scent!

Jasminum officinale – delicious perfume too! / auch ein köstlicher Duft!Eremurus – hier mit Margeriten und Stipa gigantea, eine äußerst attraktive Kombination. / beautifully combined with oxeye daisies and Stipa gigantea.Trachelospermum jasminoides – guess what…yes it’s scented too 😉 / ratet mal… ja, der Sternjasmin duftet ebenfalls 😉Clematis texensis ‚Etoile rose‘Teucrium hircanicum – Dauerblüher und Insektenmagnet / insect magnet with a long flowering period Echinacea pallida – begehrt von Blauen Holzbienen und anderen Insekten / much in demand among violet carpenter bees and other insects

Veronicastrum virginicum

Albizia julibrissin – der Seidenbaum kommt aus Asien und blüht schon als junger Baum. Abends falten sich die Blätter mimosenartig ein, um sich anderntags wieder zu entfalten. Die Blüten sind attraktiv für Insekten. Ich habe auch die Sorte ‚Summer chocolate‘ mit purpurschwarzem Laub und blassrosa Blüten.

Albizia julibrissin – the Persian silk tree comes from Asia and is already flowering as a young tree. The leaves are folding in the evening –a bit like a mimosa but not in response to touch– and unfold again next morning. The flowers are attracting insects. I’ve also got the variety ‚Summer chocolate‘ with purple-black foliage and pale pink flowers.Sanguisorba ‚Stand up comedian‘ – eine tolle Staude für gute, frischere Böden. / a stunning perennial for good, moisture-retaining soil.

Wo ist sie nur? Ist sie vor dem Haus?

Where can she be? Is she in the front garden?

Lasst uns hinten mal schauen…/Let’s have a look behind the house…

Hmm, keine Spur…/ Hmm, no trace of her…

Vielleicht unter der Dusche? / Perhaps under the shower?

Oder im Senkgarten? / Maybe in the sunken garden?

Wow, der Duft ist umwerfend! Vielleicht liegt sie irgendwo zwischen den Rosenbüschen 😉

Wow, the scent is just heavenly! Maybe she’s lying somewhere among the rose bushes 😉

Auch der Gemüsegarten scheint verlassen…/ The potager seems deserted too…

Dann lasst uns zum Pool runtergehen, da haben wir vielleicht Chancen! / Let’s have a look down below by the pool, chances are…

Auch nicht – also ich finde das komisch, ihr nicht? / …not a soul in sight – strange, what do you think?

Vernachlässigt sieht’s zum Glück nicht aus…/ Luckily it doesn’t look neglected…

Da fällt mir noch Pompeji ein, aber auch hier haben wir Pech! / Only place I can think of now is Pompeii, but alas, no luck!

Jemand hat mir erzählt, sie hat gerade so viel zu tun, aber bestimmt kommen auch wieder andere Zeiten. Aber sie lässt euch ausrichten, dass sie euch nicht vergessen hat und euch von Herzen frohe, sonnige Tage im Garten wünscht 🙂

Somebody has told me she’s very busy at the moment, but no doubt quieter times will come one day. She asked me to tell you she hasn’t forgotten about you and that she’s wishing you happy and sunny days in the garden 🙂

Die heutige Vase beinhaltet eine meiner Lieblingsblumen. Sie ist unkompliziert, gesund, anspruchslos, und wenn sie deinen Garten liebt, bleibt sie dir ewig treu. Es handelt sich um die zweijährige Cerinthe major ‚Purpurascens‘. Sie blüht jetzt, und da ihre Liebe zu meinem Garten mit jedem Jahr grösser wird, hat sich diese charmante Vagabundin mittlerweile fast überall niedergelassen. Dabei wird sie aber nie lästig und ist –falls man’s über’s Herz bringt– schnell entfernt. Ich schneide sie lieber für die Vase! Umschlungen wird sie von einer anderen Wilden, die vor allem jetzt in unserer Region sehr begehrt ist: Sie werden bei uns „respounchous“ genannt und heissen lateinisch Dioscorea communis. Nun sammelt man die jungen Triebspitzen und bereitet sie wie wilden Spargel zu. Es ist übrigens eine sehr adrette Kletterpflanze mit herzförmigem Laub, die sich im Spätsommer mit knallroten Beeren schmückt. Voilà, wieder was dazu gelernt! Schaut bei Cathy, der Erfinderin der Montasgvase vorbei. Ich wünsche euch eine sonnige Woche und viele schöne Naturbegegnungen 🙂

Today’s vase features one of my favourite flowers. It’s unfussy, healthy and undemanding and if it decides to love your garden, it’ll stay with you forever. I’m talking about the biennial Cerinthe major ‚Purpurascens‘. It’s flowering now and because its love for my garden is seemingly growing, this charming vagabond has settled in a lot of corners. Not in a rogue-like way though, and it can easily be pulled up where it isn’t wanted and if you have the heart to do so…or you can cut some for the vase! Another wild plant has used mine as a support. It’s a delicacy and much in demand these days in our part of the world. They’re called „respounchous“ by the locals, Dioscorea communis in Latin. You collect the tips of the young shoots and prepare them like wild asparagus. It’s a most attractive climber by the way with heart-shaped leaves and is covered in delightful red berries later in the year. Hope I was able to teach you something new! Pop over to Cathy who’s hosting the Vase on a monday. Wishing you a sunny week and beautiful nature encounters 🙂

Es ist eine Weile her seit meinem letzten Beitrag, aber wie jedes Jahr überrennt mich der Frühling…und ja, ich habe einfach sooooo viel zu tun! Nichtsdestotrotz ist heute eine Vase angesagt, hurra Frühling! Was ich so getrieben habe in der letzten Zeit? Einmal war ich mit meiner neuen Website beschäftigt. Habe sie ganz allein gemacht und bin mächtig stolz 🙂 . Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen, schaut doch mal vorbei: www.personal-eden.com  Zudem arbeite ich an einem neuen Projekt, denn ich möchte künftig Foto-Workshops für Garten- und Naturliebhaber anbieten. Sobald das Programm steht, lasse ich es euch wissen. Ich verrate nur so viel: Es gibt tolle Gärten und Landschaften –abseits von ausgetretenen Pfaden– zu entdecken. Ihr dürft gespannt sein 🙂 Des weiteren hat Monsieur ein „château des chouettes“ (Eulenschloss) gebaut. Die Anleitung gab’s in der Jan./Feb. Ausgabe von Landscape. Vor allem die Installation desselben in einer alten Eiche war sehr abenteuerlich, aber zum Glück ging alles gut, und Monsieur kam heil wieder herunter. Naja, ehrlich gesagt, gefiel es ihm dort oben so gut, dass er bleiben wollte, aber ich rief ihm den Sinn der Übung in Erinnerung, und er sah es dann ein. 😉 Bislang ist keine Eule eingezogen, aber es ist so hübsch geworden, dass sicher keine widerstehen kann.

It’s been a while since my last post but as usual spring has overwhelmed me…and yes, I’m just sooo terribly busy! Nevertheless I’ve prepared a vase for today, horray spring! What I’ve been up to this past while? Well, one of the things I’ve been working on is my new website. I’ve done it all myself and I’m pretty proud 🙂 . I look forward to your feedback, so pop over if you get the chance and let me know what you think: www.personal-eden.com  I’m presently working on a new project and will be doing photography workshops for garden and nature lovers. As soon as the programme is ready I shall let you know. I can only say that we’ll be exploring beautiful gardens and landscapes off the beaten track. Then Monsieur built an owl castle (château des chouettes). The how-to guide was in the Jan./Feb. issue of Landscape by the way. Fixing the nestbox in the old oak was quite an adventure but I’m happy to say all went well and Monsieur came down unharmed. To be honest, he liked it so much up there, it took some convincing to make him come down again 😉 No owl yet but we’re full of hope. It’s so pretty how could any owl refuse to live there?!

A propos Frühlingsgefühle: Unser Wald ist voller Vogelgezwitscher, Froschgelächter (im Moment ist Ruhe, sie erholen sich von der Nacht!) und Eulengesang. Der Garten ist heuer besonders schön. Leider kann ich die Zwiebelblumen-Arrangements nicht mit euch teilen, da ich von einem tollen Gartenmagazin den Auftrag bekam, ein Feature über Zwiebelblumen im Topf vorzuproduzieren. Nun zur Montagsvase: Flieder und Apfelblüten. Ist das nicht romantisch? Sie ist eine Hommage an einen meiner Lieblingsbäume: die Trauerweide. Sie treibt als Erste aus und lässt im Herbst sehr spät die Hüllen fallen. Die Kätzchen sind allerliebst, die Rinde attraktiv und sitzt man auf der Bank darunter, ist es, als tauche man in eine mysteriöse Welt. Die filigranen Zweige bewegen sich in der leichtesten Brise und verursachen ein köstliches Lichtspiel, dem man stundenlang zusehen könnte. Sie ist bei vielen Vögeln beliebt, aber vor allem beim Fitis, der im Englischen so treffend ‚willow warbler‘ genannt wird. Auf dem letzten Bild habe ich eine ganze Minute belichtet, um die Bewegung einzufangen. Zum Glück schlief mein Model! Vielen Dank an Cathy, die die Montagsvase erfunden hat. Vergesst nicht, bei ihr vorbeizuschauen, denn nicht nur ihre eigenen Vasen sind äusserst originell. Ich wünsche euch eine sonnige Frühlingswoche 🙂

A propos spring fever: Our wood is filled with birdsong, the raucous laughter of the frogs (right now they’re quiet, recovering from the night!) and the hooting of the owls. The garden is very beautiful this year. Sadly I cannot share the bulb plantings with you as I’ve been commissioned by a very glossy, beautiful magazine to do a feature on bulb plantings for containers. Alas, the vase: Lilac and apple blossom. How romantic is that?! It’s a homage to one of my favourite trees: the weeping willow. It’s the first to turn green in spring and almost the last to shed its leaves. The catkins are adorable, the bark most attractive and when you sit on the bench underneath it, it’s like entering a mysterious world. The filigree branches move in the slightest breeze and create a delicious play of light which I could watch for hours. The birds love the willow too, especially the willow warbler. The last picture was exposed for a minute to catch the movement. I was lucky because my model was asleep by then! Thank you, Cathy, for hosting the vase on a Monday and for boosting our creativity. Don’t forget to pop over to her, because not only her creations are uniquely original. Wishing you a sunny spring week 🙂

Wisteria-Hochstamm/ Wisteria-Lollipop

Fitis/Willow warbler

 

Spring has sprung and the usual frenzy has come along with it! So here comes a vase in a hurry: Blackthorn in a watering can! Don’t forget to visit the charming Cathy who is hosting the meme to check out her vase and those of my inspirational blogger friends. Happy Monday to you all, roll on spring 🙂

 

 

 

It’s the last dance, we’ve come to the last dance
They’re dimming the lights down, they’re hoping we’ll go
It’s obvious they’re aware of us, all of us, alone on the forest floor
Still I want to hold onto you like this forever and more

It’s the last song, they’re playing the last song
The orchestra’s yawning, they’re sleepy I know
They’re wondering just when will we leave, but till we leave, let’s hold on tight
Through the last dance, each beat of the last dance
Save me the first dance in my dreams tonight

They’re wondering just when will we leave, but till we leave, let’s hold on tight
Through the last dance, each beat of the last dance
And save me the first dance in my dreams tonight.

Well, as promised I ask you for the last dance, as soon the snowdrops won’t be there anymore and it’ll be another year before we can dance with them again. Hope Frankie Boy will forgive my messing about with the lyrics. 😉  For those among you who love his music as much as I do…for the real thing, just play the song while you’re dancing with us!

_mg_4822-17-02
_mg_4835-17-02
_mg_4845-17-02
_mg_4856-17-02
_mg_4858-17-02
_mg_4850-17-02
_mg_4852-17-02
_mg_4865-17-02
 I’m in a hurry as I’m due to leave but we’ll catch up soon. Have a wonderful March and thanks for stopping by. 🙂

Merken

The warm weather has brought a temporary (?) end to winter and I’ve been rushing around like a lunatic cutting back grasses (got arms like Schwarzenegger by now!) and perennials, pruning roses…all that’s left is bringing out the manure – a matter of urgency as bulbs are peeping out everywhere. I was taken by surprise to be honest as I thought winter would last a bit longer and give me the chance to get things done inside before the garden is calling again. But I won’t complain, it feels too good to potter around again, sun on my back, birds fluttering busily to and fro. The toads have started to wander to their breeding sites which is very early indeed. Lizards are chasing each other about, and owls are falling in love which is quite a lively affair. How is the weather in your corner of the world? Here the dance of the snowdrops is slowly coming to an end thanks to the high temperatures but I shall try and post some pics of this year’s dance before too long. Have a good week and don’t forget to visit Cathy who is kindly hosting ‚In a Vase on a Monday‘. Maybe you’d like to join in too? Wait, haven’t said a word about my own vase: well, it’s tulips. And a tulip is a tulip is a tulip…nothing more to be added! 😉

Das warme Wetter hat dem Winter vorerst einen Riegel vorgeschoben, und ich flitze wie eine Irre durch die Gegend, schneide Gräser und Stauden zurück (habe mittlerweile Bizeps wie Schwarzenegger!) und beschneide Rosen…nun muss ich noch Mist ausbringen und zwar schnell, denn überall drücken Zwiebelblumen ans Licht. Ich geb’s zu, ich bin etwas überrumpelt worden und dachte eigentlich, mir bliebe noch Zeit, drinnen Dinge zu erledigen, bevor der Garten wieder nach mir ruft. Aber egal, ich will mich nicht beklagen: Es tut so gut, wieder draussen zu werkeln, die Sonne im Nacken zu spüren, derweil die Vögel geschäftig hin und her fliegen. Die Kröten wandern bereits zu ihren Laichplätzen. Eidechsen jagen einander, und Eulen verlieben sich, was stets eine äusserst lebhafte Angelegenheit ist. Wie ist das Wetter bei euch? Der Tanz der Schneeglöckchen nähert sich dank der hohen Temperaturen langsam seinem Ende, aber ich werde versuchen, bald noch einige Fotos vom diesjährigen Tanz mit euch zu teilen. Habt eine gute Woche, und vergesst nicht, bei Cathy reinzuschauen, Begründerin der ‚Montagsvase‘. Vielleicht habt ihr Lust, mitzumachen? Wartet, ich habe ganz vergessen, etwas zu meiner Vase zu sagen: naja, es handelt sich um Tulpen. Eine Tulpe ist eine Tulpe ist eine Tulpe…da gibt’s nichts hinzuzufügen! 😉

_mg_7797-2-16-03

Die Ergebnisse sind am Wochenende verkündet worden, und ich bin ganz aus dem Häuschen, weil eines meiner Bilder beim diesjährigen International Garden Photographer of the year (IGPOTY) wieder einen Preis gewonnen hat. Mein Bild „Quo vadis“ ist Finalist in der Kategorie European Garden Photography Award. Die gute Neuigkeit habe ich bereits auf Twitter und Facebook geteilt, und natürlich war die Neugier gross, um welchen Garten es sich handelt. Aus diesem Grund zeige ich ein paar weitere Fotos. Der Garten ist privat und befindet sich in Frankreich. Er ist das Werk von Elaine und David Morgan, die –auf schwierigem Terrain und konfrontiert mit ernsthaften gesundheitlichen Schwierigkeiten– unverdrossen an ihrem Gartentraum festhielten und ihn alleine umsetzten. Nachdem sie bereits mehrere traditionelle Gärten in England gestaltet hatten, kam bei ihrer Pensionierung der Wunsch nach einem radikal anderen Konzept auf. Inspiriert von Piet Oudolf wählten sie nur ein paar wenige Stauden und Gräser und setzten diese in grosszügigen Drifts und Blöcken ein. Das Ergebnis ist ein atemberaubender Garten, der sich nahtlos in die flache, offene Landschaft einfügt und vor allem durch diese seine Wirkung entfaltet. Ich bin froh, dass ich die beiden kennen lernen und mich mit ihnen anfreunden durfte. Sie sind nicht nur eine Inspiration, sondern auch ein Ansporn und eine Ermutigung für alle, die mit einer Krankheit zu kämpfen haben. Die Kraft des Gartens, des Gärtnerns, und die Kraft, die uns durchströmt, wenn wir etwas Wertvolles und Schönes erschaffen, dürfen niemals unterschätzt werden. Es lebe das Gärtnern und die Liebe zur Natur, die in jedem (auf)richtigen Gärtner verwurzelt ist!

The results of International Garden Photographer of the year (IGPOTY) have been announced last weekend and I’m thrilled to have won another award. My image „Quo vadis“ won finalist in the category European Garden Photography Award. I’ve shared the good news on Twitter and Facebook and curiosity was piqued as to where the image was taken. So I’ve decided to show you some more pictures. It’s a private garden in France and has been created by Elaine and David Morgan, who –faced with challenging conditions and serious health problems– held on to their garden vision and made it a reality. After having created several traditional gardens in the UK, they longed for a radically different concept when they retired. Inspired by Piet Oudolf they chose a reduced palette of perennials and grasses and set them out in generous drifts and blocks. The result is a breathtaking garden that melts seamlessly into the wide, open landscape which itself is just perfect for this type of planting. I’m delighted to have met them both. They’re not only an inspiration but also an incentive and encouragement for all who’re faced with an illness. Never underestimate the power of gardens and gardening as well as the power that flows through us when we create something worthwhile and beautiful. Here’s to gardening and love of nature that is rooted in every true gardener!

Das Gewinnerbild/ The winning image:

Quo vadis

Gravel path lined with lavender and stachys leading to walled swimming pool and pavilions

Poolside pavilion with wicker chairs and view onto garden with naturalistic planting and open fields

Border with Dutch style planting featuring grasses, Helenium, Salvia, Nepeta

_mg_5337-0308

View of boardwalk and naturalistic Dutch style planting with Echinacea, Lysimachia, Salvia, Verbena bonariensis and Eryngium

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Nomads By Nature: The Adventures Continue

We are a foreign service family currently posted in Windhoek, Namibia!!

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

ONCE MORE AROUND THE SUN

A photograph every day for a year

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Jardins à l'Anglaise

Gardens in France... and elsewhere

Expressing my vision

A journey into creativity