Seit dem letzten Jahr steht die Welt auf dem Kopf, und das Wetter macht keine Ausnahme. Der regelmässige Regen und die kühleren Temperaturen führen mir vor Augen, was die Pflanzen wirklich lieben: nämlich genau das! Zumindest die meisten. Alles ist üppig grün, die Rosen remontieren, die Pflanzen bersten aus allen Nähten, und kaum bin ich mit dem Rückschnitt fertig, kann ich wieder von vorne anfangen. Während ich am offenen Fenster sitze und tippe, regnet es wieder. Auch da oben scheint es Grund für Tränen zu geben. Ich stelle mir vor, wie Petrus weinend auf seiner Wolke sitzt und kopfschüttelnd auf den Irrsinn blickt, der sich hier unten abspielt. Man kann’s ihm nicht verdenken. Die Tomaten im Freien sind vom Wetter nicht beeindruckt und allesamt der Braunfäule zum Opfer gefallen. Entgegen meiner Prinzipien habe ich sie einmal mit Bouillie bordelaise, einem Mittel aus dem Bioanbau, gespritzt, aber wenn es mit dem Wetter so weitergeht, werde ich sie wohl entfernen müssen. Dafür fühlen sich die anderen Gemüse umso wohler. Wir werden eine Megaernte an Chilli haben. Den Winter über benutzen wir die Schoten anstelle von Pfeffer, einfach lecker. Auch Auberginen, Zucchini und Paprika gedeihen prima. Bohnen und Salate, die in den heissen Sommern sonst weniger gut gedeihen, sind in ihrem Element. Im Frühjahr wurde ich gefragt, ob ich gerne die Erden von Brill testen möchte. Da es schwierig ist, gute, torffreie Substrate zu finden, war ich gespannt. Ich bekam je einen Beutel Bio Gemüse- und Kräutererde und Balkonkastenerde. Erstere kam in den Frühbeetkasten, in dem ich heuer Chillis, Paprika, eine Melone und eine Tomate gepflanzt habe. Das Problem im Frühbeet sind die hohen Temperaturen, bei denen vieles einfach nicht mehr gedeiht. Die diesjährige Besetzung entwickelt sich prächtig. Die Erden haben eine angenehme, gleichmässige Konsistenz, eine gute Dränage und sind organisch gedüngt. Oft faulen die Wurzeln in gekaufter Komposterde, aber hier entwickeln sich die Versuchspflanzen wirklich ideal. Wie bei den meisten Substraten sollte man nach vier Wochen nachdüngen. Ich mulche das Gemüse mit Rasenschnitt, zerkleinerten Brennnesseln und Heu. Dank des Regens wächst das Gras munter weiter, so dass es immer Nachschub gibt. Auch der Sommerflor macht sich gut in der Erde. Am besten nehme ich euch mit auf eine Runde durch den Garten…

Since last year the world is upside down and the weather is no exception. The regular rain and cooler temperatures show what plants really love: exactly this! Most plants that is. Everything is lush and green, the roses keep flowering, all plants seem to burst at their seams, and when I’ve finished cutting back I have to go back to where I started. While I’m writing by the open window, it’s already raining again. Even high up there seem plenty of reasons for tears. I imagine Peter sitting on a cloud crying while looking down on the madness below. Who can blame him. The outdoor tomatoes aren’t impressed by the weather and have all succumbed to blight. Against my principles I’ve treated them once with Bouillie bordelaise which has been approved for organic veg production, but if the weather continues like this, I fear I shall have to rip them out. The other vegetables are thriving though, can’t have it all I guess. We’ll have a bumper crop of chili which we love using instead of pepper, it’s so delicious. Also aubergines, courgettes and peppers are doing well. Beans and lettuce, which usually don’t do well when it’s too hot, love it. Earlier this year I was asked if I wanted to test Brill substrates/compost. As it is difficult to find good compost I jumped at the occasion. I received a bag of veg and herb compost and one for bedding plants. The first one was put into the cold frame which was planted with chili, sweet pepper, melon and tomatoe. It gets very hot in the cold frame but these plants cope very well. The composts have a pleasant, even texture, drain well and contain organic fertilizer which lasts for about a month. All trial plants are developing nicely. I mulch all veg with grass cuttings, shredded nettles and hay. Thanks to the rain the grass keeps growing so the layer can be topped regularly. The annual bedding plants also flourish in the compost. Let’s go for a tour…

Mein Garten macht mich glücklich…my garden makes me happy…
Der Zweizahn (Bidens) hat im Gewächshaus überwintert, vom Plectranthus nehme ich jeden Herbst Stecklinge. Er ist so leicht zu vermehren. The Bidens has overwintered in the greenhouse, I always take cuttings of Plectranthus in the autumn. They’re so easy to propagate.
Rosenpergola/rose pergola, Hydrangea quercifolia & Cercis canadensis ‚Forest Pansy‘
Poolgarten mit Palmen, Gräsern, Bistorta und Dierama pulcherimum Pool garden with palm trees, grasses, bistort and Dierama pulcherimum
Pink, pink, pink
Gutes Wachstum dank Brill Erde und Mulchen im Frühbeetkasten/ Great growth thanks to Brill compost and mulching
Alles wurde mit Netzen abgedeckt, damit Rudolf nicht vor uns erntet 😉 / Everything has been netted to make sure Rudolf doesn’t harvest before we do 😉
Dieses Jahr rankt wieder eine Gurke am Bogen. Die Tomaten im Gewächshaus wachsen toll. Konnte schon einige Kilos ernten. Die Kletterbohnen ziehen wir dieses Jahr im 60° Winkel – so kann man leichter ernten und sie beschatten gleichzeitig den hitzeempfindlichen Salat darunter. A cucumber is growing on the arch. Tomatoes are doing very well in the greenhouse, we’ve already harvested a few kilos. First year we grow beans on a support with a 60 degrees angle – they’re easier to harvest and shade the lettuce underneath which doesn’t like heat.
Bistorta (links/left) & Agapanthus/Echinops ritro (rechts/right)
Ein rundum zufriedener Tetrapanax… A very happy Tetrapanax…
…der mich dieses Jahr mit 5 Babies beschenkt hat ☺️. Rechts seht ihr eine Hebe salicifolia, die ich vor vielen Jahren aus einem Steckling gezogen habe. Heuer blüht sie zum ersten Mal! …which presented me with 5 babies this year ☺️. On the right you see a Hebe salicifolia which I grew from a cutting many years ago. This is the first year it’s flowering!
Hydrangea ‚Ayesha‘, Agapanthus & Teucrium hircanicum, ein Insektenmagnet/ much beloved by insects
Im grünen Garten….In the green garden…
Verliebt in meinen Garten…in love with my garden… ❣️
Die gestrige Ernte…Yesterday’s harvest…

Hoffentlich findet auch ihr Kraft, Ruhe und Glück in euren Gärten und in der Natur. Ich wünsche euch schöne Augusttage. Bin im Endspurt für mein neues Buch und melde mich, wenn es wieder entspannter zugeht.

Hope you find strength, peace and happiness in your gardens and in nature. Wishing you happy August days. I’m about to finish the manuscript for my new book and will be in touch again when things get more relaxed.

33 thoughts

  1. Liebe Annette, Du hast es sehr moderat ausgedrückt, worauf uns die Wetterkapriolen seit mehreren Jahren, erst mit Trockenheit, dieses Jahr mit Hagel und Starkregen über lange Zeiträume, hinweist.
    Komischerweise hört kein Verantwortlicher darauf. Die Aktionen sind für eine Zeit geplant wo ich mich langsam frage, ob wir da noch reagieren können?
    Trotzdem freue ich mich über Deine optimistischen Aktivitäten, sei es torffreie Erden testen, oder neue Bücher schreiben. Im bayerischen Weg zum zertifizierten Naturgarten ist übrigens der Verzicht auf Torf ein Muss-Kriterium.
    Mein Garten existiert momentan nicht wirklich, umgestürzte Gehölze und Blattstauden-Konfetti erinnern an die Hagel-Folge im Juli. Umso schöner, dass Du Deinen Garten genießen kannst, Braunfäule kann es immer mal geben, auch ohne Wetterkapriolen – anyway – ich wünsche Dir einen schönen Garten-Sommer. LG Wurzerl

    1. Liebe Renate, bis vor kurzem hätte ich noch gesagt, dass der Mensch zum Glück nicht das Wetter beeinflussen kann, aber in letzter Zeit bin ich eines besseren belehrt worden. Dazu gibt es interessante Dokumentationen. Es tut mir leid, dass dein Garten so gelitten hat. Hatte schon mehrmals auf deinem Blog nach einem neuen Beitrag geschaut, aber ich verstehe, wenn dir nicht danach ist. Zum Glück erholt sich die Natur meist schnell. Ich hatte auch schon Nassschnee im Juni, als Rittersporn und Pfingstrosen gerade am Aufblühen waren, ganz zu schweigen von einem Winter, in dem wir 6 (!) Monate lang Schnee hatten. Fühl mich nun etwas schlecht, weil ich mich über Braunfäule beklage 😉 . Liebe Grüße und halt die Ohren steif, Annette

      1. Lach, ja einen Rückblick mit „Monats-Impressionen vom Juli“ wird es tatsächlich nicht geben. Aber gut, Ende August hoffe ich, dass zumindest die beiden „gefallenenen Engel“ wieder auferstehen, in neuen Gerüsten. Das mit dem „Ohren steif halten“ schaffen wir doch spielend, die Masken haben uns doch schon richtig schön abstehende Ohren verpasst, aber gut, es gibt wirklich so viel schlimmeres als Braunfäule und abstehende Ohren. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende Wurzerl

  2. Was für eine Augenweide, liebe Annette, wen kümmern da ein paar kranke Tomaten ;). Ja, es ist ein irres Jahr, dein Bild vom weinenden Petrus hat mich zum Lachen gebracht. Die erwähnten Erden habe ich noch nirgendwo gesehen, aber ich werde mich mal schlau machen. Liebe Grüße ins Paradies!

  3. Danke für diesen wunderbaren Beitrag. Habe selbst nur einen kleinen Balkon, aber auf deinem Blog komme ich immer ins Träumen. Ich hätte auch gern so ein Refugium. Was das Wetter angeht, so passt es perfekt zum ganzen Irrsinn. Viel Kraft für den Buchendspurt!

    1. It must be there for about 6 years and the other day when we took friends around the garden we stood there and looked down, couldn’t believe my eyes when I saw all the seedlings. I had just mown the grass a week ago! So thankfully I spotted them in time and was able to save them 😀

  4. Bilder zum Träumen – deine Beiträge machen mich so neugierig auf diese Gegend, in der ich noch nie war. Macht ihr B&B?

  5. Der Gemüsegarten steht ja toll da, bravo! Vor allem der Kohl und Mangold, bekommen die einen Zaubertrank? Gegen Braunfäule soll eine Backpulver-Wasser-Mischung wirken (1/2 Päckchen auf 1L).

    1. Danke für den Tipp, das hatte mir eine Freundin auch geraten. Der Kohl bekommt immer eine Kalkgabe und reichlich Kompost/Grasschnitt. War letzte Nacht auf Schneckenjagd, die Burschen fressen ihn derzeit 🙈

  6. So gerne gehe ich mit dir durch deinen herrlichen Garten. 🙂 Man sieht wirklich, wie grün und happy er ist. Der Tetrapanax ist ja beeindruckend, aber wohl nicht ganz winterhart, oder?

  7. Glad to read that you are finding some comfort and joy from your garden Annette which despite what the elements have thrown at it this year still looks to be flourishing. What an absolutely stunning container with the bidens and plectanthrus! Is that an aubergine in yesterday’s harvest?

    1. The garden has never been so green and happy at this time of year so I shan’t complain. Yes, it’s an aubergine. Harvested three more today and spotted my first melon 🙂

  8. I can see why you are in love with your garden Annette. It really does look like a haven, or an ‚island‘. 😃 I too have seen how much better my drought-proof plants do in a damp year, although the Gaura is flopping all over the place! Interesting to hear about the peat-free compost. I have only had bad experinece with it so far, as it dries out so quickly. The chillis look amazing… unfortunately I am allergic to chilli and paprika! I also like all the stone used in your garden for walls etc. Enjoy the rest of summer! 💕🤗

    1. Oh, I’m sorry to hear that! You’re right the compost is very free draining but as I’ve had roots rotting because of soggy compost I prefer this one. The mulching makes a huge difference though and I’m mulching A LOT this year. Wishing you both and Anouk a good weekend xx

  9. Gern schaue ich in euren Garten und freue mich, wieviel Kraft du dort lässt und aufs Neue daraus gewinnst.
    Das Sinnbild mit dem weinend Petrus trifft es.
    Weiß nicht, was noch passieren muss, das die Menschen begreifen .
    Herzlichst, Angela

    1. Das ist die Frage, die wir uns jeden Tag mehrfach stellen, liebe Angela. Nun geht‘s den Kindern (noch mehr) an den Kragen, es ist eine Tragödie…und wie furchtbar, dass so viele mitmachen😔. Der Garten rettet mich wirklich. Hoffe, du und deine Lieben kommen gut durch diese Zeit. Liebe Grüße 🌻

  10. Liebe Annette,
    es war mir gar nicht bewusst, dass du auch Gemüse ziehst. Der Backpulver-Tipp klingt interessant, das muss ich nachlesen und ausprobieren, ob noch was zu retten ist von meinen Sorgenpflanzen. Ich habe nämlich heute einige Tomatenpflanzen ausgegraben wegen der Krautfäule. So schade, ich hatte wirklich drauf geachtet, dass sie nicht zu dicht sind usw., aber schlagartig war der Befall da. Mangold ging bei mir dieses Jahr überhaupt nicht. Zucchini hat sich lange bitten lassen, aber wuchert jetzt, ebenso wie der Kürbis. Die Snack-Gurken haben leider auch schon wieder einen Pilz erwischt, mal sehen, wie lange sie durchhalten. Dabei will ich mich wirklich nicht beschweren, denn wir hatten kaum Hagel, obwohl es nur wenige Kilometer alles zerschlagen hat. Alles etwas schwierig diesen Sommer, aber das Kümmern lenkt ab von den ganzen Katastrophen in Deutschland und der ganzen Welt. Heute habe ich glatt mal die Einfahrt gejätet. Das ist nicht meine Lieblingsarbeit, aber das Ergebnis machte mich sehr zufrieden.

    By the way, love your trellises! Hast du das eine Gestell für die Bohnen selber gemacht? Ich versuche dieses Jahr, die Zucchini an einem Stab hochzuziehen, damit die Pflanze mehr vom Boden weg kommt. Das habe ich bei amerikanischen Gärtnern gesehen auf YouTube. Es klappt bei mir noch nicht so gut wie in den Videos, aber es hält die Schnecken doch etwas besser fern. Für nächstes Jahre werde ich viele Schneckenkrägen basteln für die Jungpflanzen; das ist neben einer „Bejagung“ das Einzige, was hilft.

    Ein neues Buch? Schon wieder? Wow, du schreibst ja echt im Akkord! Ich bin sehr gespannt und wünsche dir weiter viel Energie für den Endspurt.

    VLG, Doris

    1. Hallo du Liebe, danke für deinen Kommentar und die wunderschöne snail mail. Ich melde mich bald! Ja, die Braunfäule ist ein minor problem im Angesicht dessen, was gerade auf uns zurollt. Die Rankgerüste lassen sich ganz leicht aus Baustahl basteln. Das benutze ich auch um die Pflanzen in Kombination mit Netzen zu schützen. Schnecken haben heuer die Zeit ihres Lebens, aber naja, Gärtnern heißt teilen 😉 und es bleibt immer noch genug für uns übrig. Nach diesem Buch gönne ich mir übrigens eine kreative Pause. Hab‘s gut, lass dich nicht unterkriegen und bis bald 🐞🙂

  11. Your garden looks fabulous Annette! And it would just love that summer rain … 🙂 I too have problems with my tomatoes in summer. They usually start off with vigour and then the pests and problems arise! And I have rust again on my garlic. Not fair! Hugs

    1. These are tiny problems compared to the terrible times we‘re facing at present, my friend, thinking of you both often…let‘s continue to find strength and comfort in our gardens. ❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.