Die Obergärtnerin und ich sind beide kamerascheu, aber heute machen wir eine Ausnahme 😉

Bei einer Umfrage kam heraus, dass sich 70% der Menschen nicht mehr getrauen, ihre Meinung zu sagen. Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, was das über unsere Gesellschaft aussagt? Wenn Menschen Angst davor haben zu sagen, was sie denken, dann können sie niemals ihr wahres Potenzial entfalten und wirklich sie selbst sein. Ist das nicht schlimm? Die Umfrage wurde zwar in Deutschland gemacht, aber bei uns in der Schweiz ist es mittlerweile genauso. Sogar Bundesrat Ueli Maurer äusserte sich diesbezüglich schon mehrmals besorgt. In einer Welt, in der die Lüge zur Wahrheit wird, haben wir Grund zur Sorge. Seit einem Jahr schreibe und teile ich auf meinem Blog kritische Beiträge zum Zeitgeschehen, das uns als „neue Normalität“ verkauft wird. Ich bekomme viele private Mails von Menschen, die sich nicht trauen, ihrer Zustimmung unter dem Beitrag selbst Ausdruck zu verleihen. Viele von euch fragen, ob ich denn keine Angst habe, solche Posts zu schreiben. Ich habe Angst, ja, aber nicht vor den Konsequenzen, wenn ich meine Meinung sage, sondern davor, dass die Menschen die „neue Normalität“ dauerhaft akzeptieren. Monsieur sagt immer mit einem Augenzwinkern, dass man mich nie bei der Bundeswehr genommen hätte. Warum? Weil ich (fast) alles hinterfrage und mir meine eigenen Gedanken mache. Und weil ich spüre, wenn etwas nicht stimmt. Ich kann nicht schweigen, weil ich mir weiterhin in die Augen schauen möchte. Ich möchte authentisch und mir selbst treu bleiben. Vor ein paar Tagen trafen wir einen Freund, der sagte „Ach, nun hoffe ich aber, dass wir bald wieder ein Glas Wein zusammen trinken können.“ Dieser Satz hat sich in meinem Kopf festgesetzt. Wie alle Menschen, die anders denken, haben natürlich auch wir im Lauf der letzten Monate „Freunde“ verloren. Aber es sind auch viele neue, wunderbare Kontakte entstanden, und wir haben nie aufgehört, mit lieben Menschen zusammenzusein, ein Glas Wein zu trinken und uns zu umarmen. Möchte man ernsthaft auf die Erlaubnis von oben warten, ehe man sich wieder mit jemandem trifft? Das Leben ist so kurz. Alles, was wir haben ist der Augenblick. Es ist vollkommen irre, wenn man sich selbst und andere auf den nächsten Monat, das nächste Jahr vertröstet. Ich mache da nicht mit. Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der Geimpfte bevorzugt und Menschen die grundlegendsten Rechte entzogen werden. In der ich nur noch von Vermummten umgeben bin. Ich bekomme langsam auch keine Luft mehr. Ich möchte lachen, tanzen, Freunde umarmen – einfach wieder Mensch sein. Wisst ihr noch, wie das früher war? Wie konnten wir nur so tief sinken? Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der es keine Nähe, Freiheit, Liebe, Privatsphäre mehr gibt und wir nichts mehr haben werden. In einer Welt, in der Kinder zu Zombies gemacht werden und der/die andere als potenzielle Gefahr gilt. In der gerade eine 2-Klassen-Gesellschaft aufgebaut wird, alle gegeneinander aufgehetzt werden und Menschen nicht mehr miteinander sprechen. Ich bin so dankbar, denn ich hatte ein wirklich tolles, erfülltes Leben, in dem ich mir viele Träume erfüllt habe. Ich habe keine Kinder, aber ich kann meinen Schmerz darüber, was man ihnen seit einem Jahr antut, nicht in Worte fassen. Dasselbe gilt für die alten Menschen, die wir verlassen und verraten haben. Wollt ihr künftig isoliert zuhause mit der Maske sitzen und keine/n mehr an euch ran lassen? Sollen künftig Yoga und Treffen nur noch über Zoom stattfinden? Ich mache da nicht mit. Ich möchte ein menschenwürdiges Dasein. Ich möchte auch nicht zurück zu dem, was vorher war. Nein, wir brauchen einen „Great We Set“.

Hier noch zwei hörenswerte Beiträge von aussergewöhnlichen Menschen: Eugen Drewermann und Ken Jebsen, die sich durch Mut und geistige Klarheit auszeichnen. Beide werden systematisch schlecht gemacht, obwohl oder gerade weil sie die Dinge beim Namen nennen. Es gibt heute keinen Raum mehr für Diskussion und eine öffentliche Debatte. Wie sagte Lothar Wieler noch gleich: „Die Massnahmen dürfen nicht hinterfragt werden.“ Nichts darf mehr hinterfragt werden, eine eigene oder andere Meinung zu haben ist verpönt…das zeigen die millionenfachen Löschungen auf Youtube und die Diffamierung von Andersdenkenden durch sogenannte „Faktenchecker“ und die Mainstreammedien. Ich könnte mich jetzt noch darüber auslassen, wer hinter denen steckt, aber ich möchte eure Geduld nicht überstrapazieren. 😉 Ich danke euch fürs Lesen und Drewermann und Jebsen für ihren unermüdlichen Einsatz für die Wahrheit und Gerechtigkeit. Beides wird am Ende siegen. Eine dicke, virtuelle Umarmung für euch alle, bleibt stark! 🙏

16 thoughts

  1. Liebe Annette, ich teile deine Gedanken, dass weißt du schon. Drewermann habe ich noch nicht angeschaut, habe es aber vor. Zwei Videos von Gunnar Kaiser wurden am Wochenende gelöscht bevor ich die anschauen konnte. Reitschuster macht auch sehr gute Arbeit. Ein Freund hat uns heute gesagt, manche Baumärkte und Möbelgeschäfte verlangen jetzt ein Test zum reinkommen. 🤪 Eine virtuelle Umarmung für dich auch. 🤗
    (Love the photo!)

    1. Liebe Cathy, es bedeutet mir so viel zu wissen, dass da „draussen“ noch andere sind, die ebenfalls erkennen, was abläuft. Das Gute: Wir werden immer mehr 🙂 Reitschuster ist super! Und ja, ich hätte so gern das Interview mit CJ Hopkins gesehen. Es gibt eine Liste mit Läden, die ungetestete, ungeimpfte Menschen willkommen heissen. Hast du die? Ich werde sie teilen, wenn ich sie wiederfinde. Auf dem Bild siehst du meine Coronafrisur 😉 Monsieur schneidet mir seit einem Jahr die Haare. Ich habe gelesen, dass die Friseure iN D nun auch geschlossen werden wollen, denn es kommen viel weniger seit es die Testpflicht gibt. Ein Wahnsinn! Habe gehört, das verschärfte Ermächtigungsgesetz hat bereits die erste Hürde genommen. Ich fühle mit euch!!! Stay strong, big hug, xx

  2. Vielen Dank, Frau Lepple, für die interessanten Links. Habe mir beides angeschaut und hoffe zwar auch auf den „Great We Set“, leider wird gerade das neue Ermächtigungsgesetz durchgewunken. Ich fürchte, es wird noch viel schlimmer kommen. Irgendwie scheint es das zu brauchen…

    1. Ja, das fürchte ich auch…dennoch dürfen wir nicht den Mut verlieren. Es tut sich viel hinter den Kulissen und eines Tages werden wir viel aufarbeiten müssen. Alles Gute

  3. Im letzten Jahr wurden an die 40 Krankenhäuser in Deutschland geschlossen, alles im Jahr der schlimmsten Seuche aller Zeiten…

  4. Erstmal zum Foto: ganz toll euch so fröhlich und entspannt zu sehen 🙂 Zum Beitrag – ich stimme Dir voll und ganz zu. Traurig, dass jeder der nur wagt etwas zu hinterfragen oder zu kritisieren sofort in die rechte Ecke gedrängt und jegliche Intelligenz abgesprochen wird. Dabei haben diese Menschen die mit dem Finger auf andere zeigen schon die Wissenschaft an sich nicht verstanden. Denn nur wenn diese sich selbst immer wieder hinterfragt, kommt es zu neuen und wichtigen Erkenntnissen…! In diesem Sinne, echte Fakten, echte Zahlen und keine Panikmache mehr. Manche verstehen schon nicht dass dieser angestrebte Inzidenzwert überhaupt nicht realisierbar ist. Schuld ist schon die vom RKI zugegebene Fehlerquote. Die mal die ganzen, unnötigen Tests – tadaaa, schon haben wir die Inzidenz drüber und dabei ist noch nicht ein tatsächlich Erkrankter dabei…. Einige Freunde, auch mein Bruder samt Lebensgefährtin erkrankten, das ist kein Spaß und wer sagt es gibt diesen Virus nicht, hat den Knall nicht mehr gehört. Allerdings gibt es diese Viren schon seit jeher und das ein Virus mutiert und Probleme machen kann, ist ein alter Hut 😉 Die Grippe ist nun auch ausgestorben seitdem, die Menschen halten sich ja so toll an die AHA-Regeln und bleiben zu Hause. Corona-Infektionen steigen aber weil die Menschen sich nicht dran halten und nicht zu Hause bleiben. Alles passiert zeitgleich im gleichen Land. Wer findet den Fehler? 😀 Ich könnt noch Romane schreiben… Gruß, Frauke

    1. Liebe Frauke, freue mich sehr über deinen Kommentar. Made my day wie man so schön sagt. 🙂 Du hast so recht, aber ich sehe mit Schrecken, dass noch immer die Mehrheit den Lügen der korrupten Regierungen und ihrer ebenfalls korrupten Berater glaubt. Der Sumpf ist so was von tief. Die EU hat nun verkündet, dass ihre Plandemie bis 2024 gehen soll. Hier wird unter dem Deckmäntelchen eines „Killervirus“ gerade ein totalitäres System errichtet. Demnächst gibt’s ein neues Planspiel des WEF, diesmal die Cyberattacke. Das ist ein Riesenknall, den die meisten noch nicht gehört haben. Die Lockdowns jetzt sind ein Warm up für das, was auf uns zukommt. Lass uns den Mut und die Hoffnung nicht verlieren. Ich wünsche dir alles, alles Gute und ein schönes Wochenende, Annette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.