Wie ihr mittlerweile wisst, hab ich’s gern ein bisschen wild. Und da derzeit überall auf den Wiesen Flockenblumen und Wilde Möhren tanzen, sind gleich einige davon in die heutige Vase gewandert. Hat irgendwie etwas Romantisches, findet ihr nicht? Den Sitzplatz, den ihr hier seht, habe ich hinter dem Haus vor dem Küchenfenster angelegt, damit ich beim Kochen einen hübschen Blick geniesse. In den Töpfen wachsen ganzjährig Kräuter, Oleander, Phormium, Fuchsie und Buchs. Dazu gesellen sich jedes Jahr Saisonstars wie Osteospermum, Pelargonium, Dipladenia u.v.m. hinzu. Dieses Jahr habe ich meine Eucomis dazugestellt. Vor etlichen Jahren gaben uns Freunde einen Topf mit Eucomis-Zwiebeln (danke, Gisela & Karl!), die sich seither munter vermehrten und deren Babies mittlerweile andere glücklich machen. Eucomis gehören zu den anspruchslosesten Geschöpfen: Man steckt sie in einen Topf, giesst ab dem Frühjahr, freut sich an der Blüte und überwintert den Topf im Keller oder Abstellraum. Dabei hält man ihn überwiegend trocken und benässt nur einmal im Monat etwas die Erde. Im Sommer öffnen sich an kerzenartigen Blütenständen zahlreiche weisse, oder im Fall von „Sparkling Rosy“, die ich später ergatterte, rosafarbene Blütensternchen. Im Herbst und Winter dekoriere ich mit Zapfen, Kränzen und Kerzen. Den Tisch haben wir übrigens selbst gebaut. Die Steinplatte fanden wir auf dem Grundstück, die Backsteine sind von einem Bekannten, der altes Baumaterial sammelt, was ganz praktisch ist. Ein Vogelbad aus Beton dient Eidechsen, Vögeln und unseren Hunden als Tränke/Bad. Vielen Dank an Cathy, unsere talentierte Montagsvasenfrau, schaut bei ihr, was andere Blogger in ihre Vasen zaubern.

As you know by now, I do like it a bit wild. And as there are millions of knapweed and wild carrot flowers dancing in the meadows these days, I’ve picked some for my vase. There’s something romantic about them, don’t you think? The seating area which you can see here is behind the house in front of our kitchen window. I’ve created it to have something nice to look on to when I’m in the kitchen. Herbs grow in the pots along with Oleander, Phormium, Fuchsia and box. This permanent cast is joined each year by various seasonal stars like Osteospermum, Pelargonium, Dipladenia and others. This year I’ve put my Eucomis pots in amongst them. Many years ago friends gave us a pot with some bulbs which have since multiplied happily. The babies in turn make great gifts for gardening friends. They are undemanding and modest: All you do is pop the bulbs in a pot, start watering in spring, enjoy the stunning flowers and overwinter them in a cellar/garage. During this time you keep the pots dry, I personally sprinkle the compost with a bit of water once a month but you don’t have to. In summer little white stars –or pink as in the case of „Sparkling Rosy“ which I’ve added later– open on candle-like flower stems. In autumn and winter I decorate the table with cones, a wreath, candles… We’ve built the table ourselves by the way. The stone table top was a lucky find in our garden, the bricks came from a friend who collects old building materials, which is rather handy for us. The concrete bird bath is appreciated by lizards, birds and our dogs alike. Thanks to Cathy, our talented vase lady, don’t forget to visit her to see what other bloggers all over the world have put in their vases today.

Last but not least some music to get you into the right mood for this week – let’s be a bit wild 🙂

Eucomis pole-evansiiEucomis „Sparkling Rosy“

DipladeniaScented white Oleander

And sometimes you do get lovely visitors…wild things too!