My husband says it won’t make a difference if I shoot myself and he’s probably right…as always! Why shoot myself you may ask and you’re entitled to do so. Well, it hasn’t rained for over 2 months and my garden is dying. If you now think ‚So what?‘, I guess you shouldn’t be here at all as this is a blog about my garden and love of gardening (among other things). It’s never nice to see someone you love fade away and die…For months we’ve had sun, sun, more sun, never a cloud in sight (I have to google ‚cloud‘ so that I remember how it looks like). The sun is so strong that it burns the leaves on the shrubs. Merciless. Along with the sun, the desert wind is blowing, drying out the soil even more. We used to have thunder storms in summer that filled the rainwater reservoirs and had a refreshing effect on the garden and nature. Not so this year and my arms are getting longer and longer carrying around watering cans to those in need. As most gardeners know one can only do so much to save a plant, at some point you reach the critical stage and then what? The weather won’t care if I shoot myself, so what shall we do? I’m a cheerful sort of a person, always in a good mood, so I shall tell you a cheerful story. And what do we desert folk talk about? Water, of course 🙂 . This is a true story which has happened to me this summer. It all started in the pool…by the way, the pool being the only reason why I myself haven’t started to wilt. One day a frog showed up in our pool. I took him and placed him into the new small, yet unpopulated pool in Pompeii. Next day he was back…in my pool that is. Okay, I grabbed him again, threw him into the pond. All the while hell had broken loose in the big pond in the field which was seriously over-populated with shouting, over-enthusiastic males and hysterically screeching females trying to escape. So I couldn’t blame the little chap for not wanting to be with them. When I fished him out for the umpth time, I looked deep into his rather beautiful green eyes and said: „My dear friend, we can’t go on like this. You have to live like a frog and frogs don’t live in swimming pools.“ He smiled and said „My dad tells me the same, that I have to go out with the boys, find myself a cool girlfriend and make a family but you see, I don’t care about this type of thing. I quite like being on my own, besides, the noise, it’s unbearable! Why can’t I stay with you? You’re quite pleasant when you come to use the pool, we could have a little fun…“ I think he realized he had said something wrong for he lifted his delicate little hand. „No kissing, I promise. I’m not that sort of guy.“ I thought about it for a bit. Why not? What’s wrong with having a bit of fun? Surely I won’t risk anything…So all through the summer we splish-splashed in the pool and at night he retreated to the calm pond probably to ponder about life, other frogs‘ expectations and the unsolvability of life’s great problems. Always the photographer I built myself a device to be able to bring my camera into the water. All in all, we had a great time until one day he left me. He was a good-looking chap and I have the strong suspicion that he changed his mind about girls along the way…I’d like to share some pics of this fling, very harmless I assure you. Precious water…telling you this story made me forget my worries for a while. Let’s hope, water will find its way to me before it’s too late.

Mein Mann sagt, es macht keinen Unterschied, wenn ich mich erschiesse, und wahrscheinlich hat er recht…wie immer! Warum ich mich erschiessen will? Nun, es hat seit über zwei Monaten nicht richtig geregnet, und mein Garten liegt im Sterben. Wenn ihr jetzt denkt ’na und?‘, dann seid ihr am falschen Ort, denn dies ist ein Blog über meinen Garten und meine Liebe zum Gärtnern (und anderen Dingen). Es ist nie schön, wenn jemand, den man liebt dahinwelkt und stirbt…Monatelang haben wir Sonne, Sonne und noch mehr Sonne, keine Wolke am Himmel (mittlerweile muss ich das Wort ‚Wolke‘ googeln, damit ich weiss, wie sowas aussieht). Die Sonne ist so stark, dass sie die Blätter der Sträucher verbrennt. Gnadenlos. Dazu bläst ein Wüstenwind, der die Erde noch mehr austrocknet. Früher füllten Gewitter die Reservoirs und erfrischten den Garten und die Natur. Nicht in diesem Jahr und meine Arme werden vom Giesskannenschleppen immer länger. Die meisten Gärtner wissen, dass man nur so und soviel tun kann, um eine Pflanze zu retten. Irgendwann kommt man an den kritischen Punkt und was dann? Dem Wetter ist es egal, wenn ich mich erschiesse – was machen wir also? Da ich ein fröhlicher Mensch bin, meist guter Dinge, werde ich euch eine fröhliche Geschichte erzählen. Und über was reden Wüstenbewohner? Wasser natürlich. 🙂 Dies ist eine wahre Geschichte, die sich diesen Sommer begab. Es begann alles im Pool, der übrigens der einzige Grund dafür ist, dass ich selbst noch nicht welke. Eines Tages tauchte dort ein Frosch auf. Ich nahm ihn und brachte ihn in den neuen, bislang unbewohnten Teich in Pompeji. Am nächsten Tag war er wieder da. Die ganze Zeit über war im grossen Teich auf der Weide schon die Hölle los: Er war voller blökender, überenthusiastischer Männer und hysterisch kreischenden Weibern, die vor Ersteren zu fliehen versuchten. Ich konnte es dem kleinen Kerl kaum übel nehmen, dass er DORT nicht hin wollte. Als ich ihn zum zigsten Mal herausfischte, sah ich ihm tief in die wunderschönen, grünen Augen und sagte: „Mein lieber Freund, so können wir nicht weitermachen. Du musst wie ein Frosch leben, und Frösche leben nun mal nicht in Pools.“ Er lächelte und sagte „Mein Papa sagt dasselbe, dass ich mit den Jungs ausgehen, mir ein cooles Mädchen anlachen und eine Familie gründen soll, aber weisst du, das interessiert mich nicht die Bohne. Ich bin gern allein, abgesehen davon ist der Krach dort unten unerträglich! Warum kann ich nicht bei dir bleiben? Du bist ganz angenehm, wenn du in den Pool kommst, wir könnten ein bisschen Spass haben…“ Ich glaube, er merkte, dass er etwas Falsches gesagt hatte, denn er hob seine zierliche, kleine Hand. „Keine Küsse, Ehrenwort. Ich bin nicht so einer.“ Ich dachte kurz darüber nach. Warum nicht? Was ist dabei, ein bisschen Spass zu haben? Sicher birgt es keine Risiken…So den ganzen Sommer über tollten wir im Pool herum, und abends zog er sich in den kleinen Teich zurück, um über das Leben, anderer Frösche Erwartungen und die Unlösbarkeit der grossen Existenzprobleme nachzudenken. Als passionierte Fotografin baute ich mir eine Vorrichtung, damit ich meine Kamera ins Wasser nehmen konnte. Tja, wir hatten eine tolle Zeit, bis er mich eines Tages verliess. Er war ein gut aussehender Bursche, und ich habe den Verdacht, dass er seine Meinung im Bezug auf die Mädels im Lauf der Zeit geändert hat…Gern teile ich ein paar Bilder von unserem harmlosen Flirt. Kostbares Wasser…während ich euch diese Geschichte erzählt habe, konnte ich meine Sorgen ein Weilchen vergessen. Ich hoffe, das Wasser findet bald seinen Weg hierher, bevor es zu spät ist.

_MG_9942-2-16-06

_MG_8506-2-16-04

_MG_8495-2-16-04

_MG_8453-2-16-04

_MG_9972-2-16-06

_MG_9952-2-16-06

54 thoughts

  1. Oh what a delightful tale, Annette – and if you had known he wasn’t coming back I am sure you would have given him a kiss after all, and then who knows…?

  2. Was für eine Dramatik. Ich wünsche Euch vorallem Wasser ! Die Fotos große Klasse !!! Aber all das ist nichts gegen die Bilder im Herzen, die du in eine wunderschöne Geschichte eingebettet hast.
    Herzliche Grüße, Angela

    1. Vielen Dank, liebe Angela, statt Regen gab’s gestern ein gruseliges Feuer nicht weit von uns, das den Himmel und unser Tal in ein nebeliges, rotes Meer tauchte. Dazu der Wind aus der falschen Richtung…ich war froh, als die Gefahr gebannt war! Alles Liebe

  3. Was für ein netter Frosch, ich hätte ihn geküsst, wer weiß? Ich kann ihn aber auch gut verstehen, dass er Euren Pool bevorzugt hat. Dass Ihr so vertrocknet tut mir riesig leid, ich kann Deinen Kummer verstehen und hoffe, es ist noch was zu retten. Bei uns war es leider zu feucht, das kann man sich nicht aussuchen.
    Ich hoffe für Dich auf regen und für mich, dass die Sonne, die heute mal wieder zu sehen ist, noch für ein paar Tage uns wärmt.
    Lieben Gruß Marlies

    1. Liebe Marlies, ich hab ja schon einen Prinzen, da war ich nicht so versucht 😉 Ja, das Wetter ist komisch und selten ausgeglichen. Wünsche dir, dass die Sonne bleibt und mir eine Woche Dauerregen. Es gibt einen frühen Herbst, die Blätter fallen…LG, Annette

      1. Da hast Du recht, dem musst Du auch treu bleiben! Ich habe auch so meine Befürchtungen mit dem Winter, aber warten wir es ab.
        Lieben Gruß, ich werde mal die Regenmacher anrufen.
        Marlies

  4. That was a lovely story and great photos of your froggy friend. I do hope you get rain soon. I wouldn’t usually understand what it felt like, but today it has been really hot here too.

  5. Such a handsome chap to divert your attention. I hope you get a good soaking soon. We got ours on Monday and the garden looks brighter for it. Lots have burnt leaves and I fear a couple of shrubs are lost. It’s so disappointing after so much work.
    Cannot control the weather
    Or the frogs it seems
    Keep smiling

    1. No soaking in sight but just had a forest fire nearby last night, scary! It’s sad alright to see things in such a poor state after such a promising start this spring when the garden looked so lush and beautiful…well, autumn here we come!

  6. I loved the story, but then the photos were the icing on the cake, so to speak! What a good-looking little fella. Beautiful shots Annette! I shall do a rain dance for you later… 😉

  7. I loved the frog story but unlike everyone else I really knew how you felt about the garden ‚dying‘ Mine does the same every year and there are always some permanent looses, somethings revive when it rains. To be honest I hate summer!

    1. Hi Christina, I think I’ve to start cutting things back to save them, it’s all very upsetting and yesterday we had a forest fire not too far away and with the wind I was afraid it might come over. The sky was all spooky and red. This is the first year that most plants have fallen into summer dormancy, hardly any flowers out just my faithful sedums which I will divide and scatter around. We both have to be brave!

      1. Sedums are really easy to propagate from stem or leaf cuttings, I’ll put the link on the blog again. My plants go into summer dormancy every year but this year even some deciduous shrubs are suffering badly. Autumn is nearly here and most things that are drought tolerant will make a come back.

      2. True, I’ve done that many times and definitely need lots more. Just coming in from the garden…I had to cut back more, feeling a bit low actually. The problem is that although summers are very mediterranean and winters usually fairly mild we can get very cold spells. Thus we can’t plant all the things Filippi recommends. Winter wet in combination with our heavy soil comes on top of it. Alas, things will hopefully soon look brighter.

      3. We also have some cold winters so can’t use everything considered Mediterranean. Your clay will at least hold more water than mine in summer (good) but that makes winter more difficult. Gardening is never easy!!!!

  8. What a lovely froggy story and how handsome he is. Great shots too. I know what you mean about a dessicated garden, goodness knows how many casualties we will all have. I feel like the old woman who lived in a shoe and had so many children she didn‘ t know what to do. Except my children are all thirsty plants.

    1. Didn’t realize you’re suffering too, Liz, but I suppose your temperatures are more moderate. Here we’ve well over 30°C every day and I’ve never seen such a fierce sun. I’m intrigued by the lady in the shoe…is that a tale?

  9. Ich hätte den auch behalten. Er könnte übrigens auch zu mir kommen, meinen Fröscherl genehmigte sich letzten Herbst ein Fischreiher. Das kann aber nicht noch mal passieren, weil jetzt gibt es hier No-landing-Netze. Hier ist also sicher. Sag ihm das, wenn er wiederkommt und noch nicht genug von der Welt gesehen hat.

    1. Das ist ein ganz reizendes Angebot, vielen Dank! Der Reiher landete auch mal bei uns, habe ihm aber Beine gemacht. Wir haben aber trotz Reiher keinen Froschmangel 😉

  10. Quite a summer’s fairy tale, Annette – and magnificent photos of the youngster! I have no pool, but I share the garden with quite a few toads and they have certainly become friendly 😉 No kisses though! Wishing you and your garden a good rainfall soon! I have to do mine with the garden hose, but the plants would much, much, much prefer some rain!

  11. So ein netter Kerl 😉 Schade, dass er nun fort ist, aber vielleicht kommt ja seine Verwandtschaft! Wir hatten ja auch mal Frösche, die sich dann leider verabschiedet haben……wer weiß, wohin…
    Liebe Grüße und beste Wünsche für einen tüchtigen Regenguss!!

    1. Liebe Sabine, seit einiger Zeit lebt ein Froschbaby, so gross wie mein Daumennagel, in den Untersetzern am Gewächshaus – vielleicht sein Sohn? Nach 2.5 Monaten Dürre reicht mittlerweile EIN Regenguss nicht mehr, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Grüsse aus der Wüste…32°C, puh!

  12. Hallo liebe Annette,
    irgendwie war es ein komisches Gartenjahr…erst zu feucht, dann zu trocken…
    Bei uns hat nur der Rasen gelitten, nachdem es jetzt mal geregnet hat, scheint er sich aber schnell zu erholen.
    Alles was nicht frisch gepflanzt ist oder im Topf steht wird eigentlich nicht gegossen. Bis auf die Tomaten bin ich mit diesem Grundsatz zum Glück hingekommen, aber auch das reichte mir teilweise zum Gießen.
    Ich drück Dir fest die Daumen, dass der benötigte Regen bald kommt und dein Garten keinen ernsthafen Schaden nimmt.
    Zauberhaft hast Du deinen Badegast eingefangen!
    Spätsommerliche Rosengrüße von Christine

    1. Liebe Christine, bei mir wird auch nur neu gepflanztes oder Gemüse gegossen oder Kreaturen in Not, aber nach 3 Monaten ohne Regen traf Letzteres auf viele zu ;). Nun regnet es und alles atmet auf, alles Liebe 🙂

  13. Liebe Annette, ich war lange nicht mehr hier und sehr erschrocken, zu lesen, dass dein traumhafter Garten am Verdorren ist. Aber an deinem letzten Kommentar sehe ich, dass die Dürre wohl zu Ende ist – zum Glück! Bei uns hat es auch lange sehr wenig geregnet, aber so schlimm wie bei euch war es längst nicht. Ärgerlich ist nur, dass unser schöner roter acer japonicum vergrünt ist, aber ich hoffe, im Herbst kommt das Rot zurück.

    Die Geschichte (und die Fotos) von deinem kleinen Froschfreund ist sehr nett. Ich hoffe allerdings für dich, dass dein Pompeji-Teich nicht in der Nähe des Schlafzimmers ist. Ich habe dieses Jahr am Bodensee erleben dürfen, wie verteufelt laut die Biester nachts quaken können … da half nur noch Oropax 😉

    Liebe Grüße

    1. Wie schön, von dir zu lesen, liebe Jana! Leider war es bislang immer noch sehr trocken, aber die niedrigeren Temperaturen haben eine Entspannung gebracht. Leider ist unser grosser Teich fast ausgetrocknet und die Seerosen liegen im Schlamm. Heute regnet es, aber ob es genug ist, den Teich ein wenig zu füllen, bezweifle ich. Der kleine Teich hingegen steht gut da und es gibt auch viel Froschnachwuchs 😉 Wünsche dir frohe Herbsttage xx

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.