Archive für den Monat: Mai, 2014

Wieder einmal ist die grösste Flowershow der Welt zuende, und ich möchte einige meiner Gedanken mit euch teilen. Die Vorbereitungen und Anstrengungen, sowohl psychischer wie auch körperlicher Art, die mit Chelsea einhergehen, sind enorm, und ich ziehe den Hut vor dem hohen Niveau der Show. Dennoch hatte ich das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben. Viele Pflanzen wiederholten sich in den Gärten, so dass man hätte meinen können, es gäbe nur eine Handvoll. Gefragt sind nach wie vor Doldenblütler, Iris, Königskerzen (Verbascum), Digitalis, Buchskugeln und Gräser. In einigen Showgärten hingegen schien es, als wären die Designer in einen Süsswarenladen gegangen und hätten alles aus den Regalen gezogen. Diese Gärten erinnerten in ihrer Bepflanzung mehr an Blumenarrangements als an echtes Gartendesign. Manche Pflanzen waren so bedrängt, sie taten mir richtig leid. Es stellt sich die Frage, ob der Besucher hier Inspirationen für das eigene Refugium finden kann und wenn ja, welche. Das ist aber eventuell nicht der Anspruch der Show. Viele Pflanzkombinationen würden der Realität nicht lange standhalten. Ich bezweifle, dass diese Tatsache allen Besuchern klar ist. Vielmehr ist Chelsea eine Möglichkeit für Designer, aus dem Vollen zu schöpfen. Es geht nicht darum, ob die Gärten dauerhaft attraktiv sind.  Schwummrig wird mir, wenn ich an das Geld denke, welches in diese kurzlebigen Installationen fliesst. Die wenigsten Gärten werden danach anderswo aufgebaut, und wenn, wäre es interessant, sie nach einem Jahr erneut zu besuchen. Viel Beachtung fanden wie immer die kleinen Gärten. Sie basieren auf einem ebenso kleinen Budget, was ihrer Kreativität jedoch keinen Abbruch tut. Besucher lieben den Cottage-Garden-Stil. Hier einige Impressionen…

Once again the world’s greatest flower show is over, and I just want to share some of my thoughts with you. The preparations, pressure and effort -be it psychological or physical- behind Chelsea are enormous, and I bow my head in respect for the high level and standard of the show. Nevertheless I  couldn’t help but feel I had seen it all before. A lot of plants were repeated in the gardens, and one would have been forgiven for thinking there are only a couple of them. Umbellifers, Iris, Verbascum, Digitalis, box balls and grasses are still in demand. In other gardens it seemed the designers went into a sweet shop and emptied all the shelves, tempted by the choice. These gardens reminded me more of flower arrangements than proper design. The poor plants were so squashed I started feeling sorry for them. The question is whether people are supposed to get any inspiration for their own plots and if so, what kind of inspiration? But maybe that’s not the purpose of it all. Many planting combinations wouldn’t live up to reality anyway. I doubt that all visitors are aware of this fact. Chelsea is more a possibility for designers to draw on unlimited ressources. It’s not about creating sustainable designs. I get a bit dizzy when I think of the money involved in the creation of these short-lived gardens. Very few of them will continue life elsewhere and if they do, it’d be interesting to see them again after a year or so. The small gardens got lots of attention. They’re based on an equally small budget but this doesn’t interfere with the creative factor. Visitors love the cottage-garden-style. Here are some impressions…

_MG_3304-0288

_MG_3318-0288

_MG_3321-0288

_MG_3381-0288Seht ihr das Süsswarenladen-Syndrom?

Do you notice the sweet-shop-syndrome?

_MG_3337-0288Dieser Garten erinnerte mich ein wenig an die Spielecke bei IKEA, und zwar kurz vor vor Ladenschluss…itzy-bitzi-teeny-weeny…

This garden reminded me of an IKEA play pen shortly before they close in the evening…itzy-bitzy-teeny-weeny…

_MG_3405-0288

Definitiver Fall von Overkill/ Clear case of overkill_MG_3366-0288

_MG_3364-0288

Die kleinen Gärten/ The small gardens_MG_3478-0283

Hmmm…_MG_3471-0283Vielleicht könnt ihr euch meine Erleichterung vorstellen, als ich schliesslich auf diesen Garten traf. Schlichte Bepflanzung, mein Atem wurde ruhiger…ich vergab mein „Best in Show“, aber es war gar kein Showgarten sondern ein Verkaufsstand!

Maybe you can imagine how relieved I was when I came across this garden. Simple planting, my breathing slowed down, I relaxed and awarded „Best in Show“ but quickly learned it wasn’t a show garden at all but a trade stand!_MG_3419-0288Vielleicht sind wir in einer Sackgasse gelandet? Echte Innovation und die Gabe zum Trendsetten ist nicht jedem gegeben, aber ich hoffe, es ist nicht alles verloren. Ich erinnere mich an Sarah Eberles Vorstellung vom Gärtnern auf dem Mond, die 2007 mit Best in Show ausgezeichnet wurde. Ich fand ihn grüslig, aber wenigstens war er aussergewöhnlich und blieb mir bis heute in Erinnerung. Andere, wie jene von Andy Sturgeon und Christopher Bradley-Hole, vergesse ich nicht, weil sie atemberaubende Bepflanzung/Skulpturen hatten. Dieses Mal verschmelzten die meisten Gärten miteinander. Wir brauchen Veränderung, neue Ideen, neues Blut, echte Innovation. Bin gespannt auf eure Sicht der Dinge!

Maybe we’ve come to a dead end? Not everyone has been given the gift of real innovation and setting trends but I hope not all is lost. I remember Sarah Eberle’s idea of gardening on the moon that was awarded best in show in 2007. I didn’t like it but it was sort of unusual and I still remember it up to this day. Others, like those of Andy Sturgeon and Christopher Bradley-Hole, I shall not forget because they featured great planting/scultpture. This time the gardens tended to melt into each other. We need change, new ideas, proper innovation. Let me know what you think!

 

Oh là là, sagte ich mir, als ich kürzlich von einer Reise heimkehrte. Dieser Tage bin ich viel für mein Buch unterwegs, und so herrscht in unserem grünen Paradies ein wenig die Anarchie! Im Frühling ist das Wachstum kaum zu bändigen, vor allem dem Gras kann man beim Wachsen zusehen. Habt ihr einmal darauf gelauscht? Es flüstert dabei, heiliges Indianerehrenwort! Im Obstgarten lassen wir es teilweise bis in den Juni hinein stehen, damit das Laub von Camassia und Narzissen einziehen kann. Dort stehen auch die Strauch- und Wildrosen, die in Gesellschaft von Wiesenblumen und Gräsern besonders romantisch aussehen. Den E-Zaun habe ich letztes Jahr verstärkt, was Rudolf sichtlich das Leben schwer macht und den Rosen gut tut. Sie sind voller Knospen und Blüten. Rosenhimmel 🙂 Mirabel Osler, eine englische, sehr poetische Gartenbuchautorin, hat mich übrigens vor Jahren dazu inspiriert, Rosen in die Wiese zu pflanzen. Wenn ihr ihre Bücher noch nicht kennt, besorgt sie euch, sie sind einfach wundervoll. Was den Obstgarten angeht, so habe ich eine Entscheidung gefällt: Er soll nicht länger ein reiner Obstgarten bleiben, sondern andere, saisonale Akzente setzende Gehölze beherbergen. In letzter Zeit haben wir Paulownia, Heptacodium miconioides, Cornus kousa „Schmetterling“, Amelanchier und  Clerodendrum gepflanzt.

Oh là là I said the other day when I got back home from a trip. I’m on the road a lot these days for my book and so there’s a bit of anarchy in our own garden! Growth in spring is difficult to control, especially the grass which you can actually watch growing. Did you ever listen? It whispers, I promise! In the orchard we let part of it grow long into June so that the leaves of Camassia and Narcissi can die back. There we also grow shrub and species roses which look particularly romantic in the company of wildflowers and grass. Last year I re-enforced the electric fence in the effort of giving Rudolf and extended family a hell of a time – successfully so far, touch wood, as the roses are full of flowers and buds. Rose heaven 🙂 By the way, it was Mirabel Osler, a delightful English garden writer, who inspired me to grow roses in the meadow. If you don’t know her books – well, go out and get them, they’re just wonderful. As far as the orchard is concerned I have decided that it won’t stay a pure orchard so we’ve already added Paulownia, Heptacodium miconioides, Cornus kousa „Butterfly“, Amelanchier and Clerodendrum to extend the season of interest.

Rosa Frühlingsgold mit dem neuen Kiwi-Love seat im Hintergrund  /  Rosa Frühlingsgold and a glimpse of the new Kiwi-love seat in the background

_MG_2744-0279

Rosa Frühlingsmorgen_MG_2743-0279

Rosa Scharlachglut_MG_2742-0279Definitiv Anarchie im Senkgarten! Noch nie hatten wir so prächtige Cerinthe major Purpurascens

Definitely anarchy in the sunken garden! We’ve never had such a fine display of Cerinthe major Purpurascens

 

_MG_2738-0279Rosa Munstead Wood – vollendete Perfektion von Duft, Form und Farbe   /  Rosa Munstead Wood is as close to perfection as you can get with its scent, shape and colour _MG_2741-0279Rosa Penelope & Cerinthe_MG_2767-0279An der Hauswand ist Guirlande rose zum Leben erwacht  /  On the house wall Guirlande rose is flowering

_MG_2745-0279Tulipa Marilyn will sich noch nicht von Allium, Nepeta und den übrigen Sommerstars trennen.

Tulipa Marilyn doesn’t want to part with Allium, Nepeta and the other summer stars._MG_2746-0279Dschungel…naja, ihr seht, was ich meine 😉  /  Jungle…guess you know what I mean 😉_MG_2749-0279Rosa Martin des Senteurs…hmmmm, Duft/scent_MG_2752-0279Kir Royal lädt zum Blütentanz  / Kir Royal invites us to dance_MG_2753-0279Martin des Senteurs & Geranium Tiny Monster_MG_2754-0279

Erigeron, Nepeta, Clematis, Digitalis & Stipa_MG_2755-0279Geranium Elsbeth mit einer mir unbekannten, reizenden Rose  /  Geranium Elsbeth with a delightful, yet unknown rose_MG_2757-0279Rosa rugosa, Salvia microphylla & Helianthemum_MG_2758-0279Indigofera amblyantha, ein attraktiver Strauch, den ich jeden Spätwinter stark zurückschneide, ist voller Blüten.

Indigofera amblyantha, an attractive shrub which I prune hard in late winter, is full of flowers._MG_2759-0279Rosa Cornelia, Nepeta, Centranthus & Tulipa Marilyn_MG_2761-0279Im Gemüsegarten ist fast alles gepflanzt. Vor allem bei den Tomaten und Auberginen habe ich zugeschlagen…Bleue ozu, Tomate miel de Mexique, Cerise noire, Matt’s wild child (!), Prune noir, Purple Calabach, Clementine…ich kann’s kaum erwarten, sie alle zu probieren.

Most things have been planted in the potager. I have to admit I went rather wild with my choice of tomatoes and aubergines…Bleue ozu, Mexican honey tomatoe, Matt’s wild child (!), Purple Calabach, Clementine to name just a few…can’t wait to taste them.

_MG_2762-2-0279

_MG_2763-2-0279

_MG_2764-2-0279Nerine, Basilikumminze und meine geliebte Schokominze in Töpfen; glückliches Tohuwabohu im Blumenbeet: Rosa Gertrude Jekyll, Allium nigrum, Verbena, Thalictrum Elin, Rosa Ferdinand Pichard u.v.m. Es ist ein relativ kleines Beet, aber die Entscheidung, strukturstarke Pflanzen zu wählen, hat sich gelohnt.

Nerine, basil mint and my beloved chocolate mint are lined up in pots; happy (planned) chaos in the border: Rosa Gertrude Jekyll, Allium nigrum, Verbena, Thalictrum Elin, Rosa Ferdinand Pichard etc. Fairly small border but the decision to plant BIG and structurally strong plants was the right one.

_MG_2765-0279Fröhliche Stimmung hinter dem Haus mit Allium, Euphorbia griffithii Fireglow und den letzten Narcissus Baby Moon, die bald von vielen Clematis und Rosen abeglöst werden.

Cheerfulness behind the house with Allium, Euphorbia griffithii Fireglow and the last Narcissus Baby Moon…soon Clematis and roses will take over._MG_2736-0279

Nächste Woche bin ich in England auf der Chelsea Flower Show. Die RHS hat mich eingeladen, da mein Foto dort ausgestellt wird. Konnte ich kaum ablehnen und werde bei dieser Gelegenheit noch andere Gärten besuchen. Vielleicht treffe ich den einen oder anderen von euch? Ich wünsche euch einen wunderbaren Restfrühling mit vielen Sternstunden im Garten 🙂

Next week I shall be at the Chelsea Flower Show in the UK. The RHS invited me because my image will be exhibited too, very exciting. Could hardly refuse and will visit other gardens while I’m over there. Maybe we’ll meet? Enjoy spring 🙂

Gartenblog von Pascale

ein Garten in der Ostschweiz voll mit Ideen und Rezepten

A Day in the Brine

Unkempt Mind dribbling in the seethe

NestOfSquirrels

Acorns. And scurrying.

Glebe House Garden

My week to week gardening diary

Watercolour Soul

Bespoke Animal Portraits

Eva Nemeth Photography - Blog

Garden Photography and other pretty things

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Mieux vivre Jardin

Mieux vivre dans son jardin

The Big Garden and Croft

A small country living in the Outer Hebrides

Stephen Studd Photography

Travel Gardens Plants

Bramble Garden

Country gardener nurturing people, plants - and wildlife

The World according to Dina

Notes on Seeing, Reading & Writing, Living & Loving in The North

Gartenstreifzug

Garten und Natur

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

Expressing my vision

A journey into creativity