Die heutige Montagsvase habe ich Monsieur zu verdanken, der bei seinen Ausgrabungen, die pompeji-hafte Ausmasse annehmen (dazu später mehr), auf dieses Schätzchen gestossen ist. In der schlichten Vase -von einer befreundeten Töpferin in Paris- kommt es gut zur Geltung. Es handelt sich um den Scharlachroten Kelchbecherling, einen Schlauchpilz, der auf totem, morschem Laubholz wächst. Er ist im Pazifischen Nordwesten, Mitteleuropa und Kalifornien heimisch. In Deutschland kommt er selten vor und gehört zu den gefährdeten Arten (Rote Liste). Merci Monsieur für diesen Fund und euch allen eine gute Woche 🙂

Ich danke Cathy, die die Montagsvase ins Leben gerufen hat – schaut bei ihr rein, was sie und andere Blogger heute in ihre Vasen gezaubert haben!

Today’s Vase on a Monday is the creation of Monsieur who found this little treasure during excavation works which seem to take on pompeji-esque dimensions (I shall tell you more about it later). In this simple vase (made by a potter friend in Paris) it looks just right – no need for further decoration. This is a Scarlet Elfcup, a saprobic fungus, which can be found in Europe and the Pacific Northeast of North America. It grows on dead hardwood among mosses and leaf litter. Merci Monsieur for this find and I wish you all a good week 🙂

Thanks to Cathy for hosting In a Vase on a Monday – go and find out what she and other bloggers have put in their vases today!

_MG_0954-0238

33 thoughts

  1. So ein farbenfroher Pilz im Winter, schöne Idee ihn in die Vase zu stellen, er leuchtet so und macht den roten Tulpen Konkurrenz. Hoffentlich hast du recht lange was von ihm, aber du hast ja auch das Foto. Ist er giftig? lg Marlies

    1. Mein Mann hat ein Auge und eine Schwäche für solche winzigen Schönheiten – Vorteil für mich. Leider hat er nur zwei Tage gehalten. Diese Pilze verändern auch oft ihre Farbe sobald man sie von ihrem angestammten Platz entfernt. Ist nicht giftig, aber der Verzehr wird nicht empfohlen. Viele Grüsse 🙂

  2. I didn’t know what to expect after your warning, Annette – what an oddity this is! Thank Monsieur for his part in enabling your vase today – it’s great to have an example that is neither flower nor foliage and was definitely something ‚found‘ in the garden. Such an apt name and ideal for an elf’s tea party 🙂

    1. One of the things I love most in life is being curious and learning – it was such fun to find out more about this beauty, Cathy 🙂 PS: Sadly it didn’t last more than two days, so no elf party!

  3. Wow, was für ein schöner unwerfend roter Pilz. Der englische Name passt allerdings viel besser zu dem märchenhaften Geschöpf.

    By the way, habe bei Marlies gerade gelesen, dass du auch Rezepte-Blogs magst und dich da gern inspirieren lässt. Schau doch mal in meinem Food-Blog seasonette.wordpress.com, wenn du Lust hast (das ist jetzt aber wirklich der letzte Blog im Bunde – wird langsam aufwändig, die alle zu pflegen ;-))

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Du stellst mich mit deiner unbändigen Energie in den Schatten, liebe Jana! Allerdings habe ich bei deinem Foto-Blog länger nichts gesehen, schade, wo du solch eine Bereicherung bist. Gern schau ich bei deinem Food-Blog vorbei 🙂

      1. Danke, das freut mich sehr (… das mit der Bereicherung ;-)) … ja, manchmal fällt es mir schwer, mich zwischen beiden Blog-Babies zu entscheiden, aber heute gibt es auch in meinem Foto-Blog was Neues 😉

        Liebe Grüße
        Jana

  4. How striking Annette and what an apt name. I can imagine the elves drinking their elf juice from such a receptacle. I imagine that it’s a poisonous fungus and that red colour is a warning to leave well alone.

    1. What a lovely idea, Anna! It’s a magical skill to be able to see these things in your mind’s eye. It’s not poisonous by the way but not recommended for consumption either.

  5. na, das sind die Tage, an denen (ganz besonders) weiß, was man an den Monsieurs hat 😀 Wunderschönes Kerlchen … Pilze sind einfach faszinierend. Allerdings hatte ich kurz die hoffnung, dein Monsieur hätte das Väschen ausgegraben 😉 Habe ich dir schon mal erzählt, dass ich schon als Kind ein großer Scherben-im-Garten Finder war???

    1. Es gibt SO viele verschiedene Pilze – ganz faszinierend finde ich auch die kobaltblauen, die Totholz verfärben. Kennnst du die? Scherben finde wir auch viele, bislang aber nichts von Bedeutung. Du kannst ja mal einen archäologisch motivierten Urlaub einplanen 😉

  6. What a cool display of an unusual find! I saw your post a few days ago and glanced it over, but only now got back to investigate what it was. I laughed a little when I imagined bouquets of fungus and twigs next to the grocery checkout, what a brilliant idea!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.